Warum heißt das buch ,,Blueprint/Blaupause"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein "blueprint" oder eben eine "Blaupause" ist soetwas wie eine Konstruktionszeichnung für einen Prototyp, ein Plan, wie man "etwas" bauen könnte, fast sowas wie eine Bastelanleitung.

Und jetzt das Thema des Buches: ein Mensch wird nur mit dem Zweck gezeugt und geboren (also quasi "gebaut"), einem anderen Menschen das Leben zu retten. Der Mensch ist also nach einer Blaupause konstruiert um eine Aufgabe zu erfüllen und das darf niemals(!) der Grund für das Geschenk des menschlichen Lebens sein!

Es ist also eine zynische Anklage im Titel verborgen: Ihr habt mich ohne die Chance auf echtes Mensch-Sein in die Welt geworfen, ich bin eine nach Anleitung kontruierte Maschinenperson, die das zu tun hat, wofür sie "gebaut" wurde....

Keine positive Vorstellung...

PS: Kleiner Tipp für Klugscheisser: hier lassen sich wunderbar Parallelen zu Frankensteins Monster, A brave new World und den Werken von Isaac Asimov ziehen, also, wenn man das möchte....

Ein Bluepring bzw. eine Blaupause nennt man einen Bauplan. Das stammt noch aus der Zeit, als es keine Fotokopierer gab.

Die technische Zeichnung wurde mit einer bestimmten Tusche auf dem Reißbrett gezeichnet, und dann auf Übertragungsfolie gelegt. Mit Chemikalien wurde die Tinte dann angelöst, und von der Folie dann die endgültigen Kopien der Baupläne abgenommen.

Bis etwa zehn Stück waren so in einem Arbeitsgang möglich, dann war die Tinte erschöpft. Nur der Begriff hat sich noch gehalten, wo es um 1:1 Vorlagen geht.

Das Buch, "BluePrint" heißt so,weil es in ihm um das Klonen geht. Die Mutter Iris, eine berühmte und begnadete Klavierspielerin wird Krank und möchte ihre Gabe nicht sterben lassen, also lässt sie sich Klonen. Siri, ihre Tochter, soll genau so werde wie Iris. Blueprint, Blaupause bezieht sich hier auf die Mutter Iris, die den Plan/ die Gestatung von Siri vorgibt.

Was möchtest Du wissen?