warum hat deutschland heute mehr einwohner als frankreich z.b.?

5 Antworten

Das kann unterschiedliche Gründe haben,z.B. Geburten-/Sterberate, Kriege der vergangenen Jahrhunderte, Hungersnöte, Epidemien, Zuwanderungs-/Auswanderungsrate... Ganz ganz viele Faktoren spielen da eine nicht unwichtige Rolle. Wirklich sagen warum kann man es also nicht, Länder entwickeln sich eben unterschiedlich in sämtlichen Bereichen. Frankreich ist ebenso wie Deutschland von vielen negativen Dingen nicht verschont geblieben, und jetzt boomt ja z.B. die Einwanderung von Ausländern in Deutschland, in Frankreich sehen manche Dinge einfach anders aus als hier...

das liegt daran, das bei uns jetzt multikulti cool ist! der ganze abschaum darf zu uns kommen, auch wenn sie keine papiere oder dergleichen haben oder gar nicht unsere sprache sprechen! damals war das kontrollierter und so ging es uns ganz gut! doch jetzt stirbt die deutsche kultur und die ganzen ausländer machen sich hier bei uns breit, auch wen sie teilweise keine arbeit haben! auch ist es natürlich so, das die medizinische versogung bei weitem besser ist als früher!! so leben die leute länger....

verurteile mich nicht als rassist, denn wenn du genau hinsiehst, wirst du merken, das ich recht habe!!! auch habe ich nichts gegen leute, die hier dann ehrlich arbeiten! mich regen bloß halt diese schnorrer auf!!!

Nach Deutschland imigrieren (Einwandern) immer mehr Ausländer, da es einfacher ist nach Deutschland zu kommen dort zu Leben, zu arbeiten, ect.. als in allen anderen EU Ländern. Ich denke das liegt allein daran. Statistisch bringen die Deutschen ja immer weniger Nachwuchs zur Welt.

Dies ist doch garnicht miteinander vergleichbar. Während Frankreich schon recht früh in den Ausdehnungen die wir auch heute kennen, als Gesamtgebilde existierte kann man das von dem heutigen Deutschland nicht behaupten. Über Jahrhunderte war "Deutschland" von unzähligen Fürstentümern und Grafschaften beherrscht. Jeder war sein eigener Souverän, es gab mächtige Stadtstaaten wie die Hansestädte. Als Beispiel mag hier gelten, daß eine Reise von Hamburg nach Frankfurt an mindestens 15 Zollstationen vorbei führte. Das heutige Deutschland begann zu existieren als Friedrich der VI. die Mark Brandenburg bekam und dort anfing, erstmal aufzuräumen, die Kaimzelle vom späteren Preußen war gelegt und über König zum Kaisertum gründete sich die WeimarerRepublik nach dem 1. Weltkrieg als Demokratie. Nach der unsäglichen Unterbrechung durch den Zugereisten aus Braunach am inn senkten sich schwarze Jahre über Deutschland, aber mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland wurde ein Demokratisches Land ins Leben gerufen, welches bis heute Bestand hat. Durch den Fall der Mauer und durch die Wiederzugehörigkeit der ehemals sowjetisch Besetzen Gebiete im Osten der BRD hat diese ihre heutige Ausdehnung mit ca. 80 Mio Einwohnern erhalten. Also ein Recht junges Konstrukt. In der gleichen Zeit hat es in Frankreich nichts vergleichbares gegeben. Einige Kriege an den Grenzen, wobei es um relativ kleine Gebiete ging. Innerhalb des Landes die Revolution, es gab verschiedene Regierungsformen usw. Aber innerhalb Frankreichs wurde das letzte eigenständige Herzogtum bereits im 17 Jhrdt mit der Heirat Anne de Bretagne und Karl V. dem Gesamtstaat zugeschlagen. Innerhalb dieser Grenzen blieb Frankreich Bevölkerungsmäßig immer auf einem gleichen Level. Auch kann aus der Zahl der Einwohner von heute nicht zwangsläufig ein Schluß zu früheren Zeiten gezogen werden. Frankreich hat eine weitaus größere Kontinuität als Staat vorzuweisen als Deutschland.

weil in der französischne revolution soviele geköpft wurden ... die haben schonmal keine Nachkommen mehr gezeugt.

und die, die überlebt haben hat der Napoloen dann in großer Zahl in Kriegen verheizt ... noch vor dem 1.WK

0

Was möchtest Du wissen?