Warum hassen so viele Menschen Kpop?

5 Antworten

Ich denke mal das wenn die Leute an Kpop denken das sie sofort den denken das alles so kitschig ist und das die Leute angeblich Gesichts Op's hatten

Die meisten wissen nicht mal das es auch K-Rap gibts

und wegen den fans (nicht alle)

Ich verstehe das man sich verletzt fühlt wenn jemand etwas schlechtes über seine Lieblingsidols redet da sie für manche Leute echt viel bedeuten

Leider gibt es trotztdem solche fake fans und überreagierende fans die sofort anfangen zu beleidigen obwohl es nicht nötig ist

Ich meine ja nur es ist völlige Zeitverschwendung

ich hasse (!) kpop nicht!!! - mir gefällt das genre einfach nicht!

bin seit 30 jahren in der musikszene, kenne viel musik! mag auch viel musik!

egal ob klassik, jazz, blues, pop, rock, metall, opern, hip hop, etc. ... kpop habe ich mir ein paar songs angehört - garnicht meine genre! verstehe ich auch nicht!

daher beschäftige ich mich auch nicht weiter damit!

wenn dir die musik gefällt, dann ist doch alles ok! viel spaß beim hören!

ich finde es gut, dass du nicht respektlos gegenüber der musik bist! sehr vorbildlich!

0

Deine respektvolle Meinung gefällt mir, allerdings frage ich mich, ob du dir eben nur das berühmte angehört hast, oder auch mal nach deinen Genres gesucht hast. Kpop ist nämlich viel mehr als nur Pop.

0

Verstehe ich auch nicht, hat einfach viel mit Vorurteilen zu tun, denke ich

aber es gibt immer noch genug, die es lieben, guck dir den Erfolg an!!!

Woher ich das weiß:Hobby – Ich liebe Kpop und ganz besonders BTS

ja!!

1

falls sie es nichtmal kennen sind es mitläufer, man sollte etwas kennen um zu beurteilen ob man es mag.

Ich hasse kpop nicht aber ich kanns nicht hören. überhaupt nicht meine musik.

Die wenigsten Menschen "haten" Kpop. Sehr vielen gefällt es halt einfach nicht.

Das sind halt meistens Kunstprodukte, die auf die Wünsche von Teenagern zugeschnitten sind.

Ich glaube auch, dass es nicht mehr viele Menschen gibt, die noch nie Kpop gehört haben. Manche mögen es vielleicht nicht, obwohl sie es noch nie gehört haben, aber der Mehrheit gefällt es nicht, weil sie es gehört haben.

"Das sind halt meistens Kunstprodukte, …"

Natürlich ist Musik Kunst und, da sie sich auch verkaufen lassen muss, ein Produkt. Was hat das für eine Relevanz? Das trifft auf die ganze Branche zu.

1
@TaiFei

Diese Boybands entstehen nicht, weil sich ein paar Jungs super verstehen und zusammen Musik machen. Die Jungs werden nach bestimmten Kriterien gecastet und kennen sich in der Regel vorher überhaupt nicht. Meistens schreiben die ihre Songs auch nicht selber, sondern das machen "richtige" Musiker für sie.

Das meine ich mit Kunstprodukt.

0
@Panazee

Diese "Jungs/Girls" lernen sich i.d.R. recht gut kennen, da sie als Trainees Monate, oft sogar Jahre mit einander lernen, trainieren und spärliche Freizeit verbringen. Bevor eine Gruppe debütiert, sind die Mitglieder perfekt aufeinander abgestimmt und hervorragend ausgebildet in Musik, Gesang, Rap, Tanz und Schauspiel. Die Meisten spielen zudem noch mindestens ein Instrument.

Und ja, für die Meisten werden Songs geschrieben und komponiert. Viele können das auch selber. Oft sind B-Side-Tracks Selbstkompositionen und auch mit eigenen Lyrics. Zudem steigt mit wachsendem Erfolg auch der Einfluss der Group-Mitglieder. Das heißt sie erlangen zunehmend auch die künstlerische Kontrolle. Einige gründen sogar eigene Labels.

Apropo "richtige Musiker". Was sind denn Deiner Meinung nach die Künstler, welche in Sinfonie-Orchestern spielen? Und sind Balletttänzer, Opernsänger, und Musical-Darsteller etwa keine Künstler?

0
@TaiFei

Der Unterschied ist, dass du als Musiker in einem Sinfonieorchester aussehen kannst wie der Glöckner von Notre Dame und es spielt keine Rolle.

Diese Bandmitglieder werden nach bestimmten Kriterien gecastet, damit fü jedes "Girl" einer dabei ist. Einer ist rebellisch, einer ist verträumt, einer ist wild, etc. pp..

Das hat mit Kunst soviel zu tun wie ein Werbespot mit einem guten Musikvideo.

0
@Panazee

So ein Quatsch, Schönheit und Sex sind elementarere Bestandteile der Kunst.

Die Five-Man-Band ist eine der wichtigsten Tropen in der narrativen Kunst, zu der auch MVs zählen. Das wird daher beim Zusammenstellen einer Group berücksichtigt.

Und selbstverständlich können Werbespots auch Kunst sein. Viele berühmte Directors haben als Werbefilmer begonnen.

Natürlich spielt das Aussehen von Musikern im Sinfonieorchester eine untergeordnete Rolle, da die ja nicht im visuellen Mittelpunkt stehen.

Du bringst hier lächerliche Verallgemeinerungen an, um dein Nichtgefallen zu rechtfertigen, was du gar nicht musst. Du magst keinen K-Pop, schön, das sei dir ja gegönnt, die Geschmäcker sind verschieden. Aber versuche bitte nicht individuelle Geschmäcker mit vermeintlich objektiven Argumenten zu rechtfertigen. Das kann nur schief gehen.

0
@TaiFei

Ist ja gut. Wenn eine/r Kpop mag, dann kann er/sie das von mir aus so lange hören wie er/sie will. Kann mir ja auch total egal sein

Für mich persönlich sollte eine (Pop)Band aber aus Leuten bestehen, die organisch zueinander gefunden haben, weil sie auf einer Wellenlänge liegen. Vielleicht bin ich da altmodisch.

0
@Panazee

Die Mitglieder dieser Gruppen liegen doch auf einer Wellenlänge. Sie treten in sehr jungen Jahren in ein Trainee-Programm ein, trainieren und lernen zusammen über Jahre und haben alle den Traum und den Willen ein Idol-Star zu werden. Warum sollten die sich in der Trainee-Zeit nicht anfreunden? Zum mal es Einzelgänger in diesem Gesellschaftsmodell sowieso viel schwerer haben. Du hast hier einen eurozentrischen Blick von Individualität, welche im asiatischen Kulturraum nicht so geteilt wird.

1

Was möchtest Du wissen?