Warum funktioniert mein Stromkreis (Reihenschaltung) nicht?

Vorderansicht - (Elektronik, LED, Platine)

3 Antworten

Zuerst: Die Polarität hast du beachtet?

Mit 9V könntest du fast 3 LEDs in Serie ohne Vorwiderstand nehmen!
Und das 3x parallel = 9
Natürlich sind sie bei je 3V längst nicht so hell wie mit 3,2V.

Wenn du jede LED mit einzelnem, eigenem Vorwiderstand betreibst, dann stimmt die Widerstandsrechnung von electrician, falls die LED-Daten stimmen. Üblicherweise ist aber der Nennstrom angegeben, nicht die Leistung, dann könnte man genauer rechnen.
Und so verheizt du sinnlos viel Leistung. Jeder Widerstand muss 0.725 Watt aushalten, die kleinsten genügen nicht.

Besser also wenigstens 2 in Serie und wenn's ungerade sein muss halt die letzte noch einzeln.
Bei 2 LEDs in Serie ist der Vorwiderstand noch (9-6,4) / 0.125 = 20.8 Ohm

Danke , ich werde es ausbessern 

1

Hi,

grauenvoll, wieviel "Fachwissen" hier verbreitet wird. Deine LEDs betreibst du am besten mit ca. 20mA (0,02A). Der Widerstand muss von den 9V soviel wegnehmen (verbraten) wie die LED nicht braucht, also 9V-3,2V=5,8V. Bei 20mA ist R=U/I also 5,8V/0,02A=290Ohm

Du kannst also jede LED mit einem Vorwiderstand von 270, 300, oder 330Ohm (das sind übliche Werte) betreiben. Die Leistung am Widerstand ist P=U*I also 5,8V*0,02=0,116Watt (oder 1/8 Watt).

Schaltest du 3 LEDs in Reihe um "Energie" zu sparen könnte das schief gehen. Weiße LEDs brauchen meines Wissens eher 3,6V und für 3 LEDs reicht deine Batteriespannung dann eventuell nicht.

Zur Vollständigkeit: Bei angenommenen 3,6V Flussspannung@20mA nimmst du am besten einen 270Ohm-Widerstand, CF1/4 (einfacher Kohleschicht-R, 1/4 Watt).

Sind die LED an 9 V parallel und über eigene Vorwiderstände angeschlossen? Wenn ja, dann sind diese Widerstände zu hoch dimensioniert.

  • 0,4 W : 3,2 V = 0,125 A
  • überschüssige Spannung: 9 V - 3,2 V = 5,8 V
  • benötigter Vorwiderstand: 5,8 V : 0,125 A = 46,4 Ω

Somit sind die Vorwiderstände rund 6,5 mal so hoch wie benötigt.

Das heißt ich muss sie entweder austauschen oder mir eine stromquelle  suchen welche mehr Spannung hat. Gibt es da eine die diesen Leistungen entspricht ?

0
@ProximCentauri

Alle Vorwiderstände auf 47 Ω ändern. Damit hätte sich dieses Thema wohl schon erledigt.

Allerdings solltest Du Dir schon überlegen, wie Du die LED auch ohne sinnlose Energievernichtung betreiben kannst. Immerhin wird ein gutes Drittel der Energie nur durch den Spannungswandler in Form von Wärme an die Luft gesetzt.

Jedenfalls sollte sich jeder Deutsche mal eine geeignete Website auftun, bei der man selber eigentlich nichts tun muss. Einfach nur beten, Hände in die Taschen stecken, weiter beten...

Das gilt natürlich auch für Freunde, Bekannte, Kollegen...


0
@electrician

Irgendwie schein die Fragestellung geändert worden zu sein, mein Kommentar ist plötzlich völlig zusammenhangslos. Also bitte nur den ersten Absatz beachten.

0

Wie groß ist die Spannung am anderen Widerstand?

Guten Abend zusammen...

also ich habe gerade Probleme bei dieser Aufgabe hier:

"Zwei Widerstände von 50 Ω und 200 Ω sind mit einer elektrischen Quelle in Reihe geschaltet. Am Widerstand mit 50 Ω liegt eine Spannung von 12 V an. Wie groß ist die Spannung am anderen Widerstand?"

Ist es bei der Reihenschaltung jetzt so, dass ich die 12 V 4 nehmen muss, um die Spannung für 200 Ω raus zu bekommen? Also dann 48 V? (Vlt kann mir ja wer auch sagen, wie es im Falle einer Parallelschaltung dann wäre, wenn wir schon dabei sind xD)

Vielen Dank schonmal im vorraus!

~Schinkenwors4u

...zur Frage

2 LED-Fluter (20W) 2 Adrig mit nur einem Kabel (2 Adrig) betreiben?

Ich möchte 2 LED-Fluter (a 20W) 2 Adrig mit nur einem Kabel (2 Adrig) betreiben. Darf man das, und wenn ja, wie mache ich es richtig...?

Kurz dazu: Ich hätte einen Fluter normal mit dem Kabel angeschlossen, dieses dann gekappt und direkt mit dem nächsten Fluter verbunden. Ausgehend aus diesem dann das Kabel zur Steckdose geführt... Ist das so okay...?

Fluter----------------Fluter--------------Steckdose

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Suche einen Axiallüfter?

mit folgenden Eigenschaften:

30x30x10 mm
DC 5V
> 0,2A oder > 2W

Stecker ist egal, kann ich selbst löten.

Leider werde ich im Netz aktuell nicht fündig, da die meisten zu wenig Leistung haben.
Der aktuell verbaute hat 2W. Ich brauche aber einen stärkeren.

Wo kann ich so einen finden?

...zur Frage

LED`s mit Widerständen in Silikon einbetten

Hallo, ich möchte LED`s in Silikon einbetten und so unempfindlich gegen Schmutz und wasser machen.

Ich habe 40 LED`s mit je einem Widerstand auf eine Platine gelötet die blinken.

Ähnlich wie auf dem Video.

Meine Frage dazu ist: Werden die LED`s und Widerstände nicht zu heiß, bzw. hällt das Silikon der Hitze stand?

Oben auf die LED`s soll Plexiglas drauf und der Rest auch die Platinenrückseite soll in dem Silikon dinnen sein.

http://www.youtube.com/watch?v=Bqk-JL2zm6U

...zur Frage

Wie groß muss der Widerstand (Ohm)sein?

Tag zusammen,

Ich möchte 5 Rainbow LED 's in Reihe schalten und meine hat Batterie 9Volt und meine frage ist was für einen Widerstand muss ich verwenden also mit wie viel Ohm muss es sein

Ich bedank mich schonmal für die Antworten ;D

...zur Frage

Hilfe! Schaltung funktioniert nicht. Was kann ich tun?

Hallo alle miteinander,

ich habe vorhin eine elektronische Schaltung gelötet. Nach der Fertigstellung wollte ich diese testen, jedoch funktionierte sie nicht. Ich habe schon gemessen ob du Stromquelle den Strom abliefert, das tut sie. Die LED funktioniert auch, die Schaltung hab ich auch noch einmal genau abgeprüft ob sie richtig gelötet ist, da passt auch alles. Ich habe dann an der Ausgangsstelle (wo die LED angeschlossen ist) nach der Spannung geschaut und festgestellt dass dort garkeine Spannung ankommt. Kann es noch weitere einfache Faktoren geben die ich übersehen habe warum die Schaltung nicht funktioniert, jetzt mal abgesehen davon das ein Bauteil kaputt ist? Ich hänge den Schaltplan mal als Bild an.

Danke im Voraus Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?