Warum brennen Betonhäuser?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

So lange die Wände und Böden in nicht brennbaren Materialien ausgeführt werden brennen die auch nicht.

Es gibt aber trozdem, insbesondere in Wohngebäuden, jede Menge brennbarer Stoffe. Da ist zuerst mal die ganze Wohnungseinrichtung. Schränke, Sofas, Betten, Bekleidung, brennbare Reinigungsmittel und so vieles andere. 

Du würdest dich wundern was man in Haushalten für brandgefährliche Stoffe findet, an so mache Tür gehört eigentlich ein Gefahrgutzeichen. Schon mal erlebt wie sich eine Haarspraydose bei Beaufschlagung mit Feuer verhält (Bitte nicht probieren, ist lebensgefährlich).

Über das Treppenhaus breitet sich ein Feuer relativ selten aus, das passiert nur in Häusern wo die Treppen noch aus Holz sind. Das Problem ist aber das die heißen und giftigen Brandgase im Treppenraum aufsteigen und der Treppenraum so nicht mehr nutzbar wird.

Betongebäude sind auch relativ sicher. Probleme gibt es nur wenn der Bewehrungsstahl im Beton nicht genug überdeckt ist und die Hitze auf den Stahl wirken kann. Dann kann auch das Gebäude Schaden nehmen, bis zum Einsturz, weil Beton ab 560°C seine Festigkeit verliert.

Hier mal ein Eindruck was in so einem Treppenhaus abgeht https://www.facebook.com/notes/feuerwehrhandwerk/towering-inferno/1475702222450833/

Bei dem Gebäude erfolgte die Brandübertragung über die Fassade, kein wirklich unübliches Szenario.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt unterschiedliche Arten von Beton. Schwefelbeton brennt beispielsweise bei 120 Grad Celsius. Normalerweise geht es da aber eher um Verkleidungen, Isolationen u.ä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?