Warum arbeiten so wenig männliche Erzieher in Kitas?

12 Antworten

Die Frage ist aufjedenfall gerechtfertigt! Auch ich bin ein MAnn der Erzieher ist! Leider muss ich sagen das in diesen Berufszweig Frauen bessere Chancen haben als Männer. Als Mann muss man sich regelrecht durchbeißen und gegen das "Mutterverlangen" der Kinder antreten. Selbst mit einem glan Abschluss und Abitur wird mann teilweise noch als ausenstehender betrachtet.

Hallo,

mal abgesehen von dem Verdienst, den man für die Arbeitszeit (sie endet ja nicht, wenn der Kita aus ist) und Anstrengung bekommt, wurden bis vor ein paar Jahren Frauen in Männerberufen und Männer und Frauenberufen belächelt und nicht für voll genommen. Inzwischen ist es so, dass die Berufsberatungen auch diese Berufe anbieten und auch immer mehr Schüler ihre Praktika in Kitas, Krankenhäusern und ähnlichen sozialen Einrichtungen machen. Aber bis sich das als "normal" Etabliert, dauert das noch eine ganze weile. Damals, ist noch gar nicht so lange her - 1996, war ich auch bei der Berufsberatung und wollte UNBEDINGT IT-Informatikerin werden. Die Berufsberatung hat mich so lange niedergemacht und auch meine Eltern eingequatscht, dass das ein reiner Männerberuf sei und Frauen da nix zu suchen haben, bis ich total verschüchtert aufgegeben hab und einen typischen Mädchenberuf gelernt hab - den ich bis heute noch nicht soooo gerne mache. Inzwischen sind Frauen in der IT Branche total normal. Du siehst also - je nachdem was für ein Monster beim Arbeitsamt sitzt - bieten viele den Jungs gar nicht diese Berufe an.

ich kenne es nur so, dass männliche Erzieher nicht erwünscht sind in Frauenteams. Das bekommen die Männder bereits wärhend er Ausbildung, Anerkennungsjahr & später im Beruf deutlich zu spüren - auch gerne mal subtil aber stet.

Ich denke, es liegt daran, dass unser Beruf leider wenig gesellschaftlich anerkannt ist und man leider nicht besonders viel verdient sowie kaum Aufstiegsmöglichkeiten hat.

Meiner Meinung nach ist es immer noch eine Frage der althergebrachten Rollenverteilung in der Gesellschaft. Zwar ändert sich dieses Bild mit der Zeit nach und nach, aber im Großen und Ganzen ist Erzieher/in immer noch ein "Frauenjob".

Was möchtest Du wissen?