Warmes oder kaltes wasser beim rasieren?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das wichtigste bei der Nassrasur ist, die Barthaare aufzuweichen. Dafür ist das Wasser, die Wärme und der Rasierschaum zuständig. Am besten geht's nach dem Duschen dann ist es fast schon egal ob das Wasser warm oder kalt ist. Grundsätzlich sollte das Wasser aber warm sein. Richtiger selbstgemachter Schaum der mit einem Dachshaarpinsel aus Rasiercreme oder Rasierseife aufgeschlagen wird weicht die Haare besser auf als dieser Dosenschaum. Der Schaum sollte mindestens 3 Minuten im Gesicht bleiben bevor man mit der Rasur anfängt. Dann rasiert man immer eine Bahn und spült den Rasierer nach jedem Zug mit warmem Wasser aus. Nach der Rasur sollte mann dann das Gesicht aber mit kaltem Wasser abspülen um die Poren zu schließen und die gereizte Haut zu beruhigen.  

Also habe mich vorher immer mit warm wasser rassiert habe dadurch pickel bekomm, mache es jetzt so mit warmes wasser gesicht machen denn einscheumen und nach dem rassieren mit kalten wasser und dann eincremen bekomm seit dem sogut wie keine pickel mehr.

lauwarm ist schick, da freut sich die Haut

warmes wasser ist besser. bei kaltem zieht sich die haut zusammen und es entsteht sowas wie eine gänsehaut und du rasierst sozusagen die hügelchen mit weg.

Warmes Wasser öffnet in der Tat die Poren und machen das Rasieren dadurch weniger "schmerzhaft". Die Haare werden, in verbindung, mit dem Rasierschaum oder Gel etc. weicher und es reißt damit weniger. 

Was möchtest Du wissen?