Wann wird man eher genommen in ner Fachhochschule (Soziale Arbeit): mit Abi oder Fachabi?

6 Antworten

Oft zählt an einer Fachhochschule der NC und ein Einstellungstest oder ein persönliches Vorstellungsgespräch. Wenn man sich für soziale Arbeit an der Fachhochschule interessiert, sollte man sich einfach bewerben und von dem NC nicht abschrecken lassen, weil man immer eine Chance hat angenommen zu werden, auch wenn deine Durchschnittsnote vom (Fach-)abi schlechter ist als der NC.

Falls du mehr über den Studiengang, das Bewerbungsverfahren oder die Voraussetzungen wissen willst, frag doch einfach mal die Studierenden der Fachhochschulen bei einem Infotag oder bei einem Probestudium.

Die Fachhochschule Potsdam, zum Beispiel, bietet im Oktober 2018 ein einwöchiges kostenloses Probestudium an, auch der Studiengang Soziale Arbeit ist dabei. Das ist eine gute Möglichkeit, um ein bisschen ins Studentenleben rein zu schnuppern, sich mit Studierenden auszutauschen und einen tieferen Einblick in das Studienfach Soziale Arbeit und das Zulassungsverfahren zu erlangen.

[+++Links durch Moderation entfernt +++]

Da für ne Hochschule beide Abschlüsse gehen, kommt es nur auf deine Note an - jedenfalls wenn es einen nc gibt.

Ich glaub an einer FH interessiert es keinen, ob du jetzte dein Abi hast oder dein Fachabi. Sollte es einen NC geben, kommts einfach nur auf deinen Durchschnitt an.

Ja, sehe ich genauso.

0

Abi glaube ich...ist ja schon in manchen Fällen etwas umfangreicher als ein Fachabi, aber kommt bestimmt auf die Fachhochschule an...wenn die Fächer gut zusammenpassen ist es vielleicht genau andersherum

Das ist leider nicht so, Abi ist zwar meist schwerer als Fachabi...jedenfalls sind meine Erfahrungen so...somit ist es auch leichter im Fachabi einen besseren NC zu erreichen...das ist für die Einschreibung an egal welcher FH dennoch absolut nebensächlich und interessiert dort niemanden...allein der NC zählt

0

In diesem Fall ist es völlig egal, ob du Abitur oder Fachabitur hast.

Was möchtest Du wissen?