Vor und Nachteile von Emotionen?

7 Antworten

Mir geht es genauso wie dir.

Kommt jetzt vielleicht ein bisschen spät, aber ich glaube emotionen sind sinnlos. Sie stellen sich der Zielstrebigkeit und dem Denkvermögen in den Weg.

Wenn du keine Gefühle hast, dann wird es dir wohl egal sein, wenn ich sage, dass ich dich für einen kompletten Trottel halte.

Kein Mensch ist davon frei Emotionen zu haben, egal wie sehr man sich auch das Gegenteil wünscht. Und wie du schon sagtest "du bist froh keine Emotionen zu haben", das beweist doch schon stupide, dass du sehr wohl Empfindungen hast. Auch wenn es hier nur das banale Beispiel ist, über etwas froh zu sein, bzw sich etwas zu erfreuen.

Du kannst jetzt vielleicht sagen, dass du dich unglücklich formuliert hast, aber dennoch wird es eine Lüge bleiben.

Ich habe zudem die anderen Beiträge gelesen und muss sagen, dass ich dein Motto, wenn man es denn überhaupt als solches Bezeichnen kann, abscheulich finde.

Man sein, dass du dir einredest keine Emotionen zu haben, aber gibt dir jenes deshalb das Recht mit den Gefühlen anderer zu spielen und dich nur über Geschlechtsverkehr in Sachen "Gefühle" zu definieren? Wenn die Mädels genauso bescheuert sind wie du, dann habe ich nichts gesagt....dennoch ist es ziemlich verwerflich.

Ich werde dir keine Moralpredigt halten, nicht sagen, was meine "schlimmen Erfahrungen" waren, da es niemanden interessiert und es dich sowieso nicht ändern kann. Zudem weiß ich nicht einmal, ob du noch bis hier her liest, bzw gelesen hast...dennoch fühle ich mich besser, wenn ich das hier loswerde.

Wenn jemand "nichts" empfindet, dann liegt es an etwas Verklemmendem...nicht etwa eine scheiß Vergangenheit, die einen vielleicht sogar noch etwas gefühlvoller machen kann, sondern unter Umständen dein Kiffen. Und deine "Freunde" kannst du gar nicht als solche bezeichnen. Und du bist keiner. Du bist allein und das tut mir leid für dich!

Ich habe mich schlau gemacht und herausgefunden, was auch eigentlich so selbstverständliches Wissen ist, das Kiffen, egal was, zum Absterben der Gehirnzellen führt; Ergo bist du also zu dämlich um noch viel zu empfinden.

Wenn du es nicht lassen möchtest, dann gut, bitte, ist deine Sache und geht mich nichts an. Aber wenn du dich auch nur ein wenig leiden kannst, dann lass den Scheiß und sei Mann genug um in die Realität zurückzukehren. Soviel von mir.

ich denke man kann nicht so glücklich werden wie manch anderer vorteil ist du kannst alles sehr rational beurteilen du wirst eben nicht von emotionen beeinflusst

Ich glaub kaum das du keine Emotionen hast! :o ich meine, woher willst du das denn wissen?

Für mich ist ein Vorteil, dass egal was ich fühle, es immer noch ein Indikator dafür ist, DASS ich fühlen kann und da bin.

Emotionen sind nicht immer schön und angenehm, aber irgendwie kann man auch aus den schlechten Emotionen Positives raus ziehen. Wir tun so ziemlich alles um uns zufrieden zu stellen, dafür sind zum Beispiel schlechte Emotionen ganz hilfreich. Wenn du etwas Unangenehmes fühlst, ist dein 1. Gedanke grundsätzlich, dass du es ändern willst. Meistens führt es auch zur Änderung, aber das kommt auch ganz auf die Person an.

Es ist jedem selber überlassen, ob er Emotionen für gut oder schlecht hält. Man kann es auch einfach neutral betrachten, weil es halt verschiedene von ihnen gibt. Viele ziehen Vorteile daraus und andere wiederum Nachteile.

So wie ich das jetzt raus gelesen habe, glaube ich nicht, dass du keine Emotionen hast. Ich hab eher das Gefühl, dass du dir versuchst einzureden keine zu haben, weil halt einiges für dich doof gelaufen ist. Ich lehne mich mal so weit vom Fenster raus und behaupte, dass du einfach ein ziemlich ungesundes Verhältnis zu dir und deinen Gefühlen hast und da Unsicherheit im Spiel ist, aber then again; ich kenne dich nicht gut genug.

Was möchtest Du wissen?