verwendung bau/montageschaum

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit Bauschaum kann man das sicher machen, ist aber nicht schön und daher die Frage welchen Anspruch du selbst daran setzt. Bauschaum ist bedingt im Baumarkt erhältlich. Ich glaube < 11% PU-Gehalt ist frei verkäuflich, aber nagel mich nicht drauf fest.

PU-Schaum dünstet natürlich Lösemittel aus, aber das Problem hat man an fast jeder Stelle, wo es verwendet wird (Fenster, Türen etc.). Das ist aber nur vorrübergehend und kein langfristiges Problem. Die Stelle wäre aber immer empfindlich gegenüber mechanischen Einwirkungen und ist Feuchteempfindlich. Ich würde es verpzuten (lassen). Das sieht vernünftig aus, ist dicht und du kannst es vernünftig überstreichen.

Es gibt aktuell zwei Varianten von Bauschaum. Eine hat einen Gehalt von kleiner 1% freien Monomeren Isocyanaten und ist frei erhältlich. Wenn der Geahlt über 1% liegt, ist das Produkt nicht mehr frei erhältlich, da der Verkäufer den Kunden entsprechen informieren muss. Das "Gefährungspotenzial bezieht sich aber nur auf den frischen Schaum in der Dose. Die ausgehärteten Produkte entscheiden sich nicht mehr. Lösungsmittel enthalten die Produkte üblicherweise nicht, welche über eine längere Zeit ausdünsten. Die Treibmittel sind auch nach ca. einem Tag nicht mehr vorhanden. Viele Produkte sind hier mit dem EMICODE "EC1 Plus" gekennzeichnet. Beste Klasse was Ausdünstungen betrifft. Hier sind somit keine Probleme zu erwarten. Ich würde hier einen 2K-Schaum für die Türzargenmontage verwenden. Der Schaum ist sehr feinzellig und deutlich härter als der übliche 1K-Schaum. Der Schaum kann nach ca. 1-2 Stunden bündig abgeschnitten werden. Nach einem Tag kann die Oberfläche mit Farbe überstrichen, oder mit Moltofill oder Acryl direkt glatt zugespachtelt werden.

Was möchtest Du wissen?