Verlangen nach Nähe und dann wieder wegstoßen?

2 Antworten

Hallo,

ich kenne das sehr gut. Mir ging es genau so. Es ist wichtig sich selbst kennen zulernen und lieben zu lernen. Dazu ist es erst einmal wichtig Abstand zu nehmen von Beziehungen und Männern und sich selbst zu finden. Wer bin ich? Was ist gut an mir? Was habe ich für Schwächen? Wie gehe ich damit um? Was mögen andere an mir?

Du musst dir alleine gegenüberstehen da gibt es niemanden außer dir und deinen Gedanken. Ich bin dazu alleine in den Urlaub gefahren also wirklich ganz alleine auch ohne Freunde und Familie. Dort habe ich angefangen mich selbst kennen zulernen und zu schätzen wie ich bin. Es hat mir sehr geholfen.

Viele Grüße

Mir gehts als mann ähnlich. Bin gut 5 jahre single. Ansich leb ich ganz normal aber sobald ich ner frau gefühlstechnisch zu nahe komme macht es BUMM und meine mauer ist oben.

Danach isses nur ne frage der zeit bis ich die frau vergraule. Darum habe ich mich nurnoch auf sex konzentriert. Und lebe ansonsten mein leben.

Ich denke für ne neue beziehung brauch ich einfach noch mehr zeit. Aber muss sagen das wilde herumprobieren hat auch was. Hab das in meiner jugendlichen zeit nicht so ausgelebt aber dafür jetz eben mit 25.

Und die frauen jetz sind ja auch wesentlich ansprechender ;-)

Manchmal braucht man einfach zeit denke ich

Unerfüllte Sexualität

Der Anfang unserer 20 jährigen Beziehnung war nicht vielversprechend. Für mich war Sex vor der Ehe und alles was dazu gehört (Küssen, erotische Kleidung...) verboten. Erst nach 1,5 Jahren kam es zum Sex, nachdem mein Vater mich als Sch....pe bezeichnet hatte und nicht aus eigenem Antrieb.

In der bisherigen Zeit habe ich die Wünsche meines Mannes ignoriert und abgelehnt, weil ich zu viele Sperren, Ängste und Hemmungen hatte und mich selber nicht spüren konnte. Er hat seine Wünsche und Verlangen mir zu Liebe unterdrückt, dabei ging leider auch Zärtlichkeit und Nähe verloren. Und erst dann merkte ich, dass mir genau das, was ich abgelehnt hatte, fehlt. Aber bedauerlicherweise hat sich die Einstellung meines Mannes gewaltig geändert. Er hätte sonst mit seinem ungestillten Verlangen nicht so lange an meiner Seite ausgehalten. So habe ich meinem Mann das Gefühl vermittelt, dass Sex etwas schmutziges, sündhaftes, verruchtes, unerwünschtes ist.

Ich habe in letzten zwei Jahren vieles eingesehen und bewerte Sexualität jetzt anders. Aber die Verletzungen sitzen zu tief in ihm. Ich finde einfach nicht mehr zu meinem Mann. Das hat sich bei ihm tief eingeprägt und wir kommen beide aus dem nicht heraus.

Wie kommen wir daraus?

...zur Frage

Scheidung was passiert mit dem haus?

Ich bin verheiratet und möchte mich trennen das haus indem wir leben haben ich und mein Mann zsm gebaut ich habe ihm mit 30 000 euro geholfen wir wollen uns trennen habe ich ein recht darauf das geld wiedee zu verlangen ?

...zur Frage

Wahrheit vs. Glücklichsein?

Ich befinde mich momentan in einer Zwickmühle. Eine Exfreundin von mir ist trotz jungen Alters krankheitsbedingt ein Pflegefall und hat nicht mehr lange zu leben. Meine eigene Beziehung zu ihr zerbrach nach den ersten Jahren ihrer Krankheit am unerträglichen emotionalen Stress und an meinem Wunsch, meine eigene Berufsausbildung und meinen Kinderwunsch voran zu bringen, was mit ihr niemals möglich gewesen wäre.

Umso mehr freute ich mich für sie, als sie mir vor einiger Zeit von einem neuen Mann in ihrem Leben berichtete. Ein attraktiver junger Mann, der ab und zu mit ihr etwas unternimmt und mit ihr Geschlechtsverkehr hat. Sie bezeichnet ihn als ihren Lichtblick im Leben und liebt ihn – trotz Fernbeziehung – von Herzen.

Nun habe ich direkt mitbekommen, dass er ihr die Exklusivität der Beziehung nur vorspielt und an seinem Wohnort munter mit anderen, gesunden Frauen schläft.

Darauf angesprochen, erklärte er mir, dass er – genauso wie ich damals – nicht die Kraft hätte, dauerhaft nur mit einer so kranken Frau zusammen zu sein und dass es ja in erster Linie darum geht, ihr ein paar glückliche letzte Lebensjahre zu bescheren. Diese wären glücklicher, wenn sie denkt, dass sie die einzige für ihn ist, und nicht nur die zweite oder dritte Wahl.

Nun treffen mehrere Gefühle in mir aufeinander.

Zum einen bin ich jedes Mal versucht, etwas zu sagen, wenn dieser Mann, der ihr eine Lüge vorspielt, im Gegenzug von ihr vergöttert wird und im Bekanntenkreis hoch angesehen ist, als der "Retter in der Not", während ich eben derjenige bin, "der sich bemühte, aber aufgab".

Andererseits bin ich selbst im Zweifel, ob das Leben mit der Lüge für sie nicht gnädiger ist, da es vermutlich keinen Mann in ihrem Alter gibt, der so ohne weiteres seine Karriere und den Wunsch nach einer gesunden Partnerin und Familie aufgeben wird.

Was würdet ihr tun? Damit leben, dass ein anderer eure Lorbeeren einheimst, weil er keine Skrupel hat, eine angenehme Lüge aufrecht zu erhalten, oder auf der Wahrheit bestehen, obwohl das wahrscheinlich keinem der Beteiligten das Leben angenehmer macht?

...zur Frage

ist es normal, dass ich gerne einmal sex mit einer frau ausprobieren möchte?

Klingt komisch, ist aber so! Ich bin 20 Jahre alt, habe seit 3 jahren einen freund, den ich über alle liebe und auch beim sex gibt es absolut keine probleme. Wir haben keinerlei hemmungen und reden auch über alles. Trotzdem hatte ich immer schon den wunsch, einmal mit einer frau zu schlafen! Ich könnte mir zwar nie im leben eine beziehung mit einer frau vorstellen, doch der sex reizt mich sehr. ist das normal???

...zur Frage

Wie kann ein Mann seinen Wunsch, mit zwei Frauen zu leben, verwirklichen?

Er hat zwei Freundinnen, die sich bereits kennen und möchte mit beiden zusammen leben. Eine sträubt sich noch. Wie kann er sie überzeugen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?