Verkieselung

1 Antwort

Keller mittels Flaschenverfahren trockenlegen. Vielleich können wir einigen mit unseren Erfahrungen zum Thema, Kellerwand mit Flaschenverfahren trockenlegen, helfen. Unser Elternhaus ist ca. 80 Jahre alt. Die Kellerwände sind nicht im Erdreich und gebaut wurde das Haus mit Ziegelstein. Wir hatten immer Probleme mit Feuchtigkeit in den Wänden. Diese war bis zu einem Meter hoch gestiegen, mal mehr, mal weniger. Trotz neuen angebrachten Innenputzees wurde es nicht besser. Wir haben uns dann zu einer sehr aufwendigen Methode, mittels einer durch Flaschen in die Wand eingebrachte Injektion, entschieden. Das bedeutete viele große Bohrlöcher, in welche die Flaschen mit der Flüssigkeit gesteckt wurden und das Mauerwerk diese aufnehmen sollte. Der Preis für die vielen Flaschen war auch nicht ohne. Entscheidend waren aber der enorme Zeitaufwand und der Erfolg. Dieser stellte sich nicht ein! Und nun musste doch der Profi ran! Mit Hilfe der Firma ATG konnten wir unser Problem mit den nassen Wänden dauerhaft lösen. Sicher war dieser Schritt nicht gerade preiswert, aber das ist ja relativ. Unser Rat an alle mit vergleichbaren Problemen: Gleich eine Firma mit entsprechender Erfahrung kontaktieren, so wird Geld und Zeit gespart.

Zieht Feuchtigkeit von außen nach innen?

Liebe/r Mitleser/in, folgende Situation besteht in einer Wohnung des 2. OG eines 4-Familien-Hauses, Baujahr ca. 1955 mit nordöstlicher Ausrichtung der Loggia bzw. der Wohnzimmerwand.

Das Problem an der Außenwand der Loggia besteht schon seit längerem, denn dort ist Feuchtigkeit durch einen Schaden am angrenzenden Nachbarhaus eingezogen. Die Wand wurde dann noch mit einer Farbe gestrichen, die nicht atmungsaktiv ist ... Ein Malermeister, der kürzlich vor Ort war, sagte, dass die Feuchtigkeit aus der Wand sein müsste (er hat ein wenig am Putz herumgebröselt, der trocken zu sein schien). Ein Elektriker war vor kurzem ebenfalls vor Ort und hat eine Steckdose (bzw. Sicherung) die sich in dieser Wand befindet, instandgesetzt, da seiner Meinung nach die (noch bestehende? oder Spätfolgen? der) Feuchtigkeit einen Kurzschluss ausgelöst haben muss. Die Verlängerung der Feuchten Loggiawand ist die innenliegende Wohnzimmerwand bzw. gleichzeitig auch Außenwand des Wohngebäudes, an der direkt das nächste Haus anschließt. Hier gibt es keinen Feuchtigkeitsschaden. Von der besagten Loggiawand geht im rechten Winkel die Wohnzimmerwand ab, bei der es sich um eine Außenwand (zur Loggia) handelt. Diese Wand ist in diesem Bereich "Ecke Loggia/Wohnzimmerinnen- und außenwand bzw. noch ein Stück weiter wandeinwärts" kalt und die Tapete wellt sich von innen. Ich hoffe, ich habe das als Laie ausreichend verständlich beschrieben.

Ist es möglich, dass die (evtl.) feuchte Loggiawand Ursache für die Feuchtigkeit in der Wohnzimmerwand sein kann, also dass quasi die Nässe um die Ecke gezogen ist? Ich weiß, dass Feuchtigkeit in Räumen viele Ursachen haben kann, möchte jedoch genau diese Fragestellung für mich ausgeschlossen wissen.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?