Verhältnis der Effektivwerte von Vollweg und Einweggleichrichtung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Effektivwert eines Stromes oder einer Spannung ist der Wert, den ein Gleichstrom oder eine Gleichspannung haben müsste, um die gleiche thermische Wirkung zu erzielen. Es ist richtig überlegt, dass die thermische Leistung bei Halbwellengleichrichtung nur die Hälfte ist, der äquivalente Gleichstrom oder die äquivalente Gleichspannung sinken gegenüber der Vollwellengleichrichtung aber nur um den Faktor 1/sqr(2) ab, weil die für die Gleichstrom-Leistung gilt P=U^2/R bzw. P=R*I^2.

Eigentlich wurde die Frage schon beantwortet: Die Leistung ist proportional zum Quadrat der Spannung. Und die Leistungen verhalten sich wie 1:2 bei Halbwelle zu Vollwelle.Dann müssen sich die Effektivwerte wie 1/Wurzel2 verhalten.

DMS Biegebalken Brückenspannung ermitteln?

Hallo

Bei folgender Aufgabe verstehe ich nicht wie ich vorgehen muss um Ubr zu bestimmen.

Wie kann ich feststellen ob der Balken nun nur eine Zug oder nur eine Biegung verursacht bzw ob dieser Temp kompensiert ist oder nicht.

Wann habe ich eine doppelte und wann eine einfache Empfindlichkeit ? Und wie bestimme ich diese.

...zur Frage

Metex M-3630CR Bedienungsanleitung dringend gesucht!

Hallo, ich suche nach einer Bedienungsanleitung für ein Multimeter. Google hat leider keine Ergebnisse für mich und Ebay auch nicht. Das Teil ist zwar schon etwas älter, funktioniert aber noch. Also vielleicht weis ja einer wo ich die her bekomme. Ab besten wär Download. Danke

...zur Frage

Einweggleichrichter

Hallo! Also ist es richtig , dass der Mittelwert einer normalen Wechselspannung 0 ist , und ,dass der Effektivwert einer Wechselspannung bedeutet, dass man den negativen Anteil hochklappt und dann die Kurvenformen zu einer Gerade "zusammeschlägt"?

Ich habe eine Einweggleichrichterschaltung vor mir. Bei der E1-Schaltung wird ja die negative halbwelle des Sinus abgeschniten, somit bleibt nur mehr die positive halbwelle übrig! Bedeutet ja soviel , wie der Mittelwert = Effektivwert oder ?

...zur Frage

Bedeutung in der Messtechnik: % Messung + Anzahl der Stellen

Bei Multimeter wird die Genauigkeit ja in % Messung + Anzahl der Stellen angegeben. Kann mir jemand das Anzahl der Stellen erklären? Welche Stellen (Nachkomma, ..)?

...zur Frage

Effektivwert und Induktivität?

Hallo, ich habe mal ein paar Fragen bezüglich des Effektivwertes von Wechselspannung und allgemeine Fragen zu Induktivität:

  1. Hängt der Effektivwert von der Periodendauer ab? Ja/nein, warum?
  2. Hängt der Effektivwert von einer eventuellen Phasenlage der Wechselspannung ab? Ja/nein warum?
  3. Hängt der Effektivwert vom Scheitelwert der Spannung ab? Ja/nein warum?
  4. Hängt der Effektivwert von der Signalform (zB rechteckfärmig, sinusförmig etc.) ab? Ja/nein warum?
  5. Gibt es andere, hier nicht genannten Parameter, die den Effektivwert beeinflussen?
  6. warum betrachtet man den Effektivwert von Strömen und Spannungen und nicht einfach die Mittelwerte?

Induktivität:

  1. Wie verhält sich eine Induktivität bei niedrigen Frequenzen und bei hohen Frequenzen?
  2. Was bedeutet das für den Spannungsabfall an einer Induktivität, wenn diese von einem Wechselstrom sehr niedriger Frequenz durchflossen wird?
  3. Was bedeutet das für den Spannungsabfall an einer Induktivität, wen diese von einem Wechselstrom sehr hoher Frequenz durchflossen wird?
  4. Wozu kann man dieses Verhalten von Induktivitäten verwenden?
  5. Wie verhält sich eine Induktivität, wenn durch diese ein Strom fließt, der eine Überlagerung eines Gleichstrom und eines Wechseltroms ist. Was passiert bei hohen / niedrigen Frequenzen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus!

Aseterus

...zur Frage

Was sind die Vor- und Nachteile einer Autorangefunktion eines Digitalen Mutlimeters?

Hat die Autorangefunktion eigentlich nur Vorteile oder auch nachteile ?

würde das gerne wissen

mfg tesla95

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?