Verändert der langzeitige Konsum von Marihuana den Charakter?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erst einmal, KEIN Mensch ist 24/7 Glücklich! Das ist absolut unmöglich. Vielleicht verwechselst du das mit "Fröhlich" sein, die auch gern Frohnatur genannt werden, solche Menschen gibt es, aber nicht jemanden der dauerhaft Glücklich ist!

Cannabis kann die Gefühlslage die vor dem Konsum bestand Intensivieren, hab ich also zB Schlechte Laune, und Konsumiere etwas, wird es in aller Regel dieses Gefühl auch verstärken. Da Cannabis auch eine gewisse (Sortenabhängig) Sedierende wirkung hat, könnte dies der Grund sein wieso du meinst, sie sei nicht mehr "Fröhlich".

Was auch eine Rolle Spielt ist das Alter. Deine Freundin befindet sich derzeit noch voll in der Enticklung, ihr Gehirn macht soviel Prozesse durch, das selbst nicht Konsumierende in diesen Phasen probleme bekommen können. (Pubertät) Das ist auch der Grund warum jungen heranwachsenden davon abgeraten wird Cannabi zu Konsumieren, da es diese Prozesse beeinträchtigen kann.

Davon ab kann man hier aber eigtl nich von " langzeitig Konsum " sprechen. Langzeit Konsum bezieht sich auf Jahre, nicht aber auf Wochen oder Monate.

Und Nein, Cannabis kann den Charakter nicht verändern!

Ich bin überzeugt, dass sich der Charakter (Persönlichkeit) stetig verändert. Mit allem was man sieht, tut... Konsumiert man also Cannabis, wird einen das sicherlich in gewissem Maße beeinflussen. Starke Psychedelika, wie Pilze, LSD, oder gar DMT können deine gesamte Weltsicht verändern. Das kann natürlich zum Negativen, als auch zum Positiven sein.

Also ich denke schon das es den Charakter leicht verändert, ich habe einen Freund der oft kifft und nur noch darüber redet und richtig unangenehm geworden ist.

Kann es sein das jener dir unangenehm erscheint weil du mit seinem Konsum nicht zurecht kommst?! Meistens sind es nämlich Menschen die den Konsum nicht tolerieren geschweige den gut heißen, die dann meinen es würde den Charakter ändern, auch weil sie die Wirkung von Cannabis völlig falsch einschätzen....

2
@brentano83

Nee der nervt nur weil der nur über's kiffen redet... Ansonsten hab ich nichts dagegen das er kifft.

0

1. Mit 16 kann man eigentlich noch keinen langzeitigen Cannabiskonsum gehabt haben




2. 24/7 glücklich sind nicht einmal der Dalai Lama oder der Papst




3. Charaktäre ändern/verändern sich auch ohne Einfluss von Drogen

Sie sieht vielleicht Dinge anders , entwickelt einen anderen Lebensstil. Klar verändert das. Hol sie so schnell es geht da raus. Irgendwann wird ihr Gras nicht mehr reichen. Es kommt natürlich auch auf ihre psychische Verfassung an. Ich kanns nur aus meiner Erfahrung sagen: Ich war über einen langen Zeitraum Dauerkifferin , bin faul geworden , und war irgendwann unglücklich sobald ich mal 1 Tag nichts geraucht habe. Nach 1 Jahr hatte ich ein ganz schlimmes Erlebnis mit Gras , seitdem leide ich unter einer starken Angststörung. Cannabis verändert vor allem die Psyche.

Das sind seltene Fälle in denen soetwas passiert.

Das kann man so nicht verallgemeinern.

1

Was möchtest Du wissen?