USA - Im Zweiten Weltkrieg als Kinderspielzeug getarnte Bomben abgeworfen?

10 Antworten

Davon habe ich noch nie gehört. Aber so etwas ähnliches war schon immer üblich. Man hat auffällige Gegenstände wie Spielzeug im Gelände ausgelegt und mit Sprengköpern verknüpft. Und wenn einer dann eine rumliegende Puppe aufhebt, hat er sich nicht selten dadurch weggesprengt. Aber das war jetzt auch nicht spezifisch eine Methode der USA.

Es wurden im zweiten Weltkrieg kleine Brandbomben von der R.A.F. eingesetzt, die wie kleine silberne Teekannen aussahen. Mit einigen dieser Bomben haben Kinder gespielt und haben debei ihr Leben verloren. Diese wurden nicht von der USAF sondern von den Briten abgeworfen. Ob diese Bomben Blindgänger waren oder absichtliche Minen konnte ich nicht klären. Diese Information habe ich von meiner Tante (geb 1926), die damals beinahe draufgegangen wäre. Schriftliche Quellen habe ich hingegen nicht gefunden.

Mein Vater erzählte mir auch dass die Engländer Bomben abwarfen die aussahen wie Spielzeug mit der Absicht Kinder zu ermorden

Mein Vater hat mir auch davon erzählt. Ich durfte als Kind nichts aufheben. Weil mein Vater früher schlechte Erfahrung gemacht hat. Das wahren aber nicht nur Kugelschreiber. Auch andere Sielzeuge waren als Bomben getarnt!!! Wenn noch Interesse besteht frage ich meinen Vater mal. Gruß Bolly

Ich habe einen Parkerfüller aus der Zeit II WK von meinem Vater. Hat er im Wald gefunden, als er noch Kind war. Parker antwortete auf meine Frage, die Füller wurden von den USA über Deutschland abgeworfen. Wenn man den Kolben zum Füllen der Tinte drückt, ist eine Bombe im Inneren explodiert. Nicht abstrus.

Was möchtest Du wissen?