Unterschied-Erwartungswert und Mittelwert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Mittelwert bezieht sich allgemein einfach nur auf Zahlen. Der Mittelwert hat nicht unbedingt mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zu tun.

Der Erwartungswert ist ein Begriff in der Wahrscheinlichkeitsrechnung.
Der Erwartungswert einer Zufallsvariablen beschreibt die Zahl, die die Zufallsvariable im Mittel annimmt.

Bei einigen Experimenten, z.B. beim Würfeln, ist es so, dass die Berechnung des Erwartungswerts nach der selben Rechenregel funktioniert wie die Berechnung des Mittelwerts, aber trotzdem ist die Bedeutung der beiden Begriffe nicht dieselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kreisfoermig
01.10.2016, 13:28

Genau. Der Mittelwert ist algebraischer Natur, der Erwartungswert maßtheoretischer. Unter (schönen aber relativ einfachen) Umständen gibt es einen synthetischen Zusammenhang zwischen den beiden, wenn der Erwartungswert durch Mittelwerte approximiert werden kann.

0

Der Mittelwert (arithmetisches Mittel) ist der Quotient der Summe von allen beobachteten Werten.

Z.B.: (2+2+5+6+4+8) / 6 = 4,5

Führt man Zufallsversuche sehr oft durch und bildet aus den gewonnen Ergebnissen einen gewichteten Mittelwert, erhält man den Erwartungswert.

Die Lösung für das u.a. Bild lautet: E(X) = 2 · 0,3 + 4 · 0,5 + 6 · 0,2 = 3,8

Man könnte auch vereinfacht sagen:

Erwartungswert = theoretischer Wert

Mittelwert = praktischer Wert

Hoffe das konnte dir etwas helfen

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?