Um was ''wettet'' Faust mit Mephisto?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist zwar richtig, dass die "Hauptwette" im "Prolog im Himmel" zwischen "Gott" und dem "Teufel"Mephisto  stattfindet  ("Was wettet Ihr, den sollt Ihr noch verlieren, wenn Ihr mir die Erlaubnis gebt , ihn meine Straße sacht zu führen  ....."). Es ist aber auch eine Art "Wette" zwischen Faust und Mephisto, wenn Faust dem Mephisto seine Seele "verpfändet", falls es diesem gelingt, Faust einen "Augenblick" zu verschaffen, von dem er sagen würde: "Verweile doch, er ist so schön ..."    Schließlich "wettet" oder setzt Faust dabei darauf  dass es M. nicht gelingen werde, ihm einen solchen Augenblick zu verschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Mephistopheles ihn nicht zufriedenstellen kann. Faust ist wissbegierig und glaubt nicht daran, jemals genug Wissen gesammelt haben zu können bzw mit dem zufrieden sein zu können, was er hat. Sollte Faust dennoch zufriedengestellt werden, dient er ihm "guten Gewissens" im Jenseits. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstmal wetten Faust und der Teufel gar nicht sondern der Teufel und Gott. Sie wetten darum dass der Teufel es nicht schafft die Seele von Faust zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?