Ich hatte einen komischen Traum, was bedeutet er?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nachts verarbeitet das Gehirn Eindrücke und Informationen aus Vortagen, es sortiert sie, verknüpft sie, löscht sie oder arbeitet sie sonst ab. Wenn die Wahrnehmung dabei nachts (nach innen) teilnimmt, sieht sie diese Aufräumaktion als Traum.

In Deinem Traum werden die Eindrücke (unter anderem)

  • Pistole
  • Männer
  • Gefahr
  • Pflicht und Angst
  • Boden
  • Brief
  • Freund
  • Hilfe, Stärke

Diese Eindrücke und Informationen hat das Gehirn in der Aufräumaktion verknüpft und mit Phantasie aufgebauscht.

Das der Traum nachher Ähnlichkeiten zur Wirklichkeit hat, ist zufällig. Es kommt sehr selten vor, aber es kommt vor. Häufig hat der Traum keine oder wenig Ähnlichkeiten zur Wirklichkeit, bisweilen hat der Traum zufällige (!) Ähnlichkeiten zur Wirklichkeit, die später passiert.

Aber das ist so: Stelle Dir vor, Du denkst Dir eine Zahl zwischen 1 und 6. Nachher würfelst Du. Es kann sein, dass die gewürfelte Zahl Deiner zuvor gedachten Zahl entspricht. Der Würfel wurde nicht von Deinen Gedanken beeinflusst, auch hat der Würfel nicht Deine Gedanken determiniert. Das ist purer Zufall. Genauso ist das Verhältnis zwischen Traum und Wirklichkeit. In der Regel geht es auseinander, es kann aber ähnlich oder gleich sein. Wie beim Würfel ist das dann aber Zufall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Ereignis mit deinem guten Freund, der gegenwärtig im Koma liegt hat mit deinem Traum nichts zu tun.

Die Erklärung deines Traumes ist ziemlich simpel. Du hast einen Brief in dem du dich deinem Freund mitteilen wolltest nie abgeschickt, sondern verworfen. Deine Mitteilungen an deinen Freund blieben also unausgesprochen. Du hast dir gewissermaßen selbst einen Maulkorb verpasst, indem du den Brief nie abgeschickt hast. Dein Bedürfnis, dich deinem Freund mitzuteilen wurde aber mit dem Wegwerfen des Briefes nicht gestillt, sondern blieb weiter bestehen. Deshalb ist dieses Bedürfnis dich mitzuteilen im

Traum wieder hoch gekocht.

Wie du bereits im Traum erfahren hast, waren und sind deine Bedenken, dich deinem Freund mitzuteilen unbegründet und unnötig („es passiert nichts ich bin da, hör auf zu weinen“).

Es wäre also jetzt eine gute Gelegenheit unausgesprochenes zur Sprache zu bringen („es passiert nichts …“) und die Aussprache nachzuholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal haben Leute so ich nenne es mal Visionen meine Mutter hat mal geträumt das die Familie in einen Aufzug War also alle ich fiel plötzlich runter durch den Boden am nächsten Tag hat mich ein großer Sonnenschirm getroffen der wog etwa 100 Kilo und hat mich in die Rippe getroffen bißchen und dann hat es ein Auto in die Tür getroffen und da War ne Delle mindestens 5cm reingeschlagen ich War 8 Jahre alt ich hab so geheult aber manchmal passiert so etwas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?