Transpiration in Biologie?

 - (Schule, Biologie, Abitur)

2 Antworten

  1. die Pflanze hat eine geringere Fläche, an der Wasser verdunsten kann, als die Gesamtfläche der Blätter. (Spaltöffnungen können nicht überall sein.)
  2. Die Spaltöffnungen haben den Vorteil, dass sie verschließbar sind, und genau dies tut die Pflanze auch. Frühmorgens ist die Luft noch kühl und hat von daher eine höhere relative Luftfeuchtigkeit als mittags und abends.

Bei gutem Wasserangebot folgt das Maximum der Transpiration dem der Evaporation.

Bei einer Verschlechterung des Wasserangebotes wird die Transpiration noch vor Mittag verringert, d.h. die Stomata sind geschlossen. Gegen Abend steigt die Transpiration etwas an, Stomata geöffnet.

Die cutikuläre Transpiration folgt (auf geringem Niveau) dem Tagesgang der Temperatur mit einer etwas höheren Verdunstug über die Mittagszeit, sie kann nicht reguliert werden.

Was möchtest Du wissen?