Tochter möchte Reiten lernen

25 Antworten

Meine Erfahrungen (5 Töchter) diesbezüglich sind sehr gut; eine meiner Töchter hat sich bereits in recht jungen Jahren sehr für Ponies interessiert, sie hat oft ein Pony auf der Weide besucht und als wir umgezogen sind und sie in eine andere Schule kam, hat sie dort sehr rasch eine liebe Freundin gefunden, deren Großmutter einige Ponies hatte. Von da an hat sie jede freie Minute, die sie erübrigen konnte im Ponystall und reitend auf Feldwegen verbracht. Sie hat natürlich bei dieser Gelegenheit auch noch andere liebe, bodenständige  reit- bzw, ponybegeisterte Kinder kennnen und schätzen gelernt. Die Kinder haben dort die Ponies beteut, gepflegt, den Stall ausgemistet und zwar ordentlich und auch sonst der Oma geholfen (bei uns zu Hause war sie diesbezüglich gar nicht eifrig!)

Ich war sehr froh, über diese Entwicklung, ich wusste mein Kind immer gut aufgehoben, oft an der frischen Luft und bei der Stallarbeit und immer in Gesellschaft lieber, unverdorbener Kinder.

Sie hat sich selbst damit eine wunderschöne,  Kindheit bereitet!

Eine andere Tochter hat nachdem sie 3 Kinder zur Welt gebracht hat, sie von dem Vater der Kinder verlassen worden war, eine Ausbildung zum  Pferdewirt absolviert, sich weitergebildet, im Rahmen dieser Ausbildung einen Dozenten kennengelernt und ist seit einem halben Jahr glücklich mit diesem verheiratet.

So kann´s auch kommem; - in meiner Familie waren die Pferde jedenfalls eine Bereicherung.

Sehr positive Erfahrungen! Erstens gab's wie gesagt neue Freundinnen, auch gingen dadurch 2 "beste Freundinnen" ebenfalls mit ins Reiten. Und ausserdem ist ja v.a. der Kontakt mit den Pferden mit allem drum herum so schön. Und natürlich musste unsere Tochter dort wirklich selber Verantwortung übernehmen! Da war nichts von wegen einfach hingehen, aufs Pferd hocken und ein wenig reiten und dann wieder heim. Da gehört die Stallarbeit und Pflege des Pferdes dazu....ich find's eine super Sache, gerade in dem Alter. PS: unsere Tochter musste sich wegen der Zeit entscheiden zwischen Pfadfinder und Reiten und hat sich damals klar entschieden. Heute ist sie wieder bei den Pfadi's und reitet nur noch in den Ferien.

Guten Abend Mann76, Du kannst stolz und dankbar für so eine tolle Tochter sein. Wenn Du es erlaubst und sie in ihren Fähigkeiten unterstützt, hast Du gewonnen. Du weißt dann immer wo sie ist, was sie macht und mit wem, sie ist an der frischen Luft und betätigt sich körperlich. Solche Mädchen haben keine Zeit für Blödsinn und immer den Kopf frei, da hier auch Stress abgebaut wird. unser Sohn hat es auch ab seinem 6. Lebensjahr gemacht, ist ein prima Kerl geworden und studiert nun seinen Traumberuf. Alles in allem : herzlichen Glückwunsch für Euch und alles Gute! Beste Grüße.

Bis zu welchem Alter macht es noch Sinn, mit Reiten lernen anzufangen?

Meine Tante wollte schon als Kind reiten lernen, aber da ging es umständehalber nicht. Jetzt ginge es von den Umständen her, aber jetzt ist sie Mitte Vierzig. Macht es eurer Erfahrung nach in diesem Alter noch Sinn, mit reiten anzufangen? Oder ist der Zug abgefahren?

...zur Frage

Möchte gerne als Junge reiten lernen?

Wie schon in meiner Frage steht, möchte ich gern reiten lernen (17 Jahre). Aktuell bin ich aber noch am überlegen und hin und her gerissen, ob das auch wirklich was für mich ist. Jungs die reiten sind ja eher selten und unsicher wie die Meinung von Reiterinnen über Reiter ist. Über das feedback aus meinem Familiären und Bekanntenkreis mache ich mir weniger sorgen.

Zudem interessiert mich was man so alles braucht, wenn man mit dem Reiten anfangen will.

Danke schon mal an alle die antworten.

...zur Frage

Reitstunden gesucht

Heyho, Ich möchte Reiten lernen und wollte fragen ob ihr einen guten Reitstall kennt im umkreis Darmstadt- Dieburg? Vom Dieburger Reitverein habe ich mehr schlechtes als gutes gehört? freue mich über Antworten:)

MFg ICh

...zur Frage

Mit dem Reiten aufhören oder nicht?

Hallo :) ich reite nun schon fast 13 Jahre und bis vor kurzem war mir das auch total wichtig. Früher bin ich fast jeden Tag in den Stall und es war eine schwere Katastrophe wenn ich auch nur eine Reitstunde ausfallen lassen musste. In meinem letzten Stall hat es mir auch total gut gefallen, aber der hat leider zu gemacht.

Jetzt bin ich im örtlichen Reitverein (auf Schulpferden) und seit ich dort bin macht mir das Reiten keinen Spaß mehr. Es gibt dort nur Ponys (ich fühle mich auf Großpferden einfach wohler), die alle total schreckhaft sind und teilweise auch buckeln oder so. Außerdem wechseln die Schulpferde ständig. Ich hab teilweise auf denen wirklich Angst beim Reiten manchmal sogar so Panik das ich abspringe. Das hatte ich früher nie! Der Reitlehrer ist zwar nett, aber ich hab nicht wirklich das Gefühl dort etwas zu lernen und die Mitreiter sind alle ziemlich arrogant und elitär und halten sich für was besseres. Zudem liebe ich das Springreiten und das ist da ohne eigenes Pferd aber nicht möglich. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Einerseits zahle ich ja dafür Geld und ein Hobby sollte schon Spaß machen. Aber andrerseits will ich nach 13 Jahren nicht einfach aufhören vor allem weil ich sehr viel Zeit und Geld in dieses Hobby investiert hab. Was würdet ihr machen?

Stall wechseln geht nicht, da es bei uns nicht viele Ställe gibt und die andren noch schlechter sind. Weiter weg kann ich nicht fahren weil ich keine Zeit hab. RBs werden auch so gut wie keine angeboten und wenn dann unbezahlbar.

...zur Frage

Junge 21 reiten lernen?

Hallo könnt ihr mir Tipps geben wie ich ohne schwul zu wirken reiten lernen kann ohne dummes Geläster und Sprüche zu hören. was trägt man am besten zum reiten für Kleidung ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?