Tischkühlschrank in normale Steckdose?


06.06.2021, 15:16

Ich habe nur diese Steckdosen zur Verfügung und in der Bedienungsanleitung stand, dass man das Gerät nur an eine ordnungsgemäße Schutzkontakt-Steckdose anschließen soll. Wären die oben gezeigten Steckdosen solche?


06.06.2021, 22:42

.

5 Antworten

Wenn das Gerät mit einer Betriebsspannung von AC 220 - 240V ~ deklariert ist , kannst Du ihn problemlos an einer "normalen" Haushaltssteckdose betreiben .

Die Angabe " 106 kWh p.A " benennt dabei lediglich den ungefähren Jahresverbrauch des Gerätes für einen 24/7 - Betrieb an 365 Tagen pro Jahr .

Die Vormieterin hatte ihren Kühlschrank (mit ähnlichen Werten) immer über eine Mehrfachsteckdose eingesteckt. Könnte ich das beibehalen oder wäre es besser ihn in eine festsitzende Steckdose in der Wand zu stecken? Hierbei war nur der Kühlschrank eingesteckt, sonst keine Geräte

0
@iamunechienne

Über eine Verlängerung sollte man nur gehen , wenn es anschlußtechnisch nicht anders zu lösen wäre . Dann sollte man an der Qualität der Verlängerung allerdings nicht sparen und bei Mehrfachsteckdosen , die dauerhaft unzugänglich hinter einer Küchenwand liegen , am besten die unbelegten Steckplätze mit Blindsteckern ( Staubkappen ) versehen .

Ansonsten vertragen dann auch qualitativ angemessene Verlängerungen problemlos bis zu 10 A Dauerstrom . ( Da kommt ein " normaler " Kühlschrank aber bei weitem nicht mal dran )

0
@Paroto92

Der Kühlschrank war bei ihr unter einer Arbeitsplatte untergebracht. Mit Platz zur Wand hin aber mit nicht so viel Platz oberhalb sowie an den Seitenwänden. Meine Bedenken wären, dass die Luftzirkulation nicht ausreichend gegeben wäre und es irgendwann zu einem Wärmestau kommt. Deswegen überlegte ich den Kühlschrank umzustellen, wo auch eine "normale" Haushaltssteckdose steht und diesen dann da einzustecken. Wäre das eine gute Lösung?

0
@iamunechienne

Einbau - Kühlschränke sind für diese besondere Situation von sich aus natürlich etwas besser angepaßt als Standalones , aber auch ein Standalone kann man ( sofern passend von den Abmessungen ) her durchaus in eine Küchenzeile integrieren .

Der Rückverflüssiger ( sichtbarer Radiator ) sollte bei solchen Geräten dann allerdings besser offen an der Rückseite des Gerätes angebracht sein , und es sollte sowohl nach unten wie auch oben in der Einbaumulde dann genügend Platz für ausreichende Luftzirkulation verbleiben .

Hast Du mal die genaue Modellbezeichnung Deines Gerätes , oder einen Link zum Produkt ?

0
@iamunechienne

"Tischkühlschrank" ist da wohl eher metaphorisch gemeint , oder ?

Otto gibt für dieses Gerät nur "freistehend" an , womit Du es da dann auch besser belassen solltest .

Leider konnte ich keine Bilder von der Geräterückseite dieses Modells im Web finden , und daher empfehle ich Dir zur Vorsicht , dieses Gerät besser zunächst mal auch nur freistehend zu betreiben .

Brandgefahr sehe ich da auch bei Luftumströmungsmanngel zwar nicht , aber dafür erheblich sinkenden Wirkungsgrad und schlimmstenfalls verkürzte Geräte - Lebensdauer .

Otto schreibt halt nur "Freistehend" , und nicht zusätzlich Ein- / oder Unterbaufähig .

0
@Paroto92

Also sollte ich das Gerät am Besten freistehend an eine Steckdose stecken und es von da aus in Betrieb nehmen? In der Bedienungsanleitung stand,dass man es nurr an eine ordnungsgemäße Schutzkontakt-Steckdose anschließen soll. Wären die oben gezeigten Steckdosen (also in der Frage, die Bilder) solche?

0
@iamunechienne

Achte in meinem

BEISPIEL

nur auf das Bild . Solch eine Steckdose ist dann in der Regel eine Schuco - Dose , wenn sie richtig in der elektrischen Wohnungsverdrahtung aufgelegt wurde . Passende Verlängerungen leiten das Prinzip weiter . ( sehe gerade Deine nachgereichten Bilder ... ja auch das sind Schuco - Dosen )

Der Schutzkontakt oder PE schützt Dich bei solchen sogenannten SK I - Geräten allerdings nur vor einem elektrischen Schlag bei Berührung eines der metallischen Gehäuseteile ; mit Brandschutz hat der Schutzkontakt in dieser Geräteklasse ansonsten garnichts zu tun .

Stelle das Gerät aus zuvor ( vorheriger Kommentar ) genannten Argumenten allerdings dennoch besser freistehend auf .

0
@Paroto92

Was die Geräterückseite betrifft, so hat diese kein Kühlgitter. Bilder habe ich oben hochgeladen. Könnte eine Gefahr von diesem Gerät ausgehen wenn kein Kühlgitter vorhanden ist, also wenn ich es freistehend hinstellen würde?

0
@iamunechienne

Nein , das ist kein Problem . Moderne Geräte scheinen wohl häufiger mit verdecktem Rückverflüssiger designed zu sein . Stelle es einfach freistehend auf . ☺

0

brauchst dir keine sorgen machen.das gerät hat rein rechnerisch eine Leistungsaufnahme von 12 watt im durchschnitt. relaistisch sind ungefähr 80, maximal 100 watt für den kompressor. das belastet die steckdose kaum. nur generell sollte die installation schon in ordnung sein, sonst drohen so wie so brände von wo anders her.

lg, anna

Brände von wo anders her? Die Installation sollte in Ordnung sein? Das Ding hat nur einen Netzstecker (einen Schutzkontaktstecker (Typ EF-CEE 7/7)

0

Kühlschrank ist kein Problem, gewöhnliche Steckdose reicht völlig. Nur die Aufstellhinweise beachten, also dass Luft hinter dem Kühlschrank zirkulieren kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Manche Geräte haben den Resorber inzwischen verdeckt in ihren seitlichen Wänden , statt offen an der Rückseite . 🤔

0

kein thema. die dinger haben 80, maximal 100 watt. das belastet die steckdose weit weniger als ein PC oder der gleichen.

lg, anna

Wie Viel Watt zieht der denn? Eig. sollte das kein Problem sein. ;)

Bei 106 kWh/Jahr wären das 106000Wh/(365,25*24h)=ca. 12W.

1
@Zahhak

Moin, du mal wieder ;)

Danke für die Umrechnung!

1
@Elwag12

In der Tat.

Selbst wenn man's mit dem Sicherheitspuffer maßlos übertreibt wären bei ner normalen Steckdose immer noch 2300W ohne Probleme drin, also fast das 200-fache.

1
@Zahhak

Ja, eben, da bräuchte man schon echt viele Kühlschränke(und Steckdosenleisten) um die zu überlasten... ;)

0
@Elwag12

Ich habe auch noch diesen Wert gefunden: Anschlusswert: 80 W. Was bedeutet das denn?

1
@Zahhak

Ich habe auch noch diesen Wert gefunden: Anschlusswert: 80 W. Was bedeutet das denn?

1
@iamunechienne

Das ist das maximum, was der Kühlschrank mal ziehen könnte. Allerdings nur kurzzeitig. Wikipedia sagt:

Anschlussleistung, auch Anschlusswert, ist die maximal von einem Energieversorger an der jeweiligen Anschlussstelle bereitgestellte und in der Auslegung der Installation zugrunde gelegte Leistung bei der Versorgung mit elektrischer Energie[1], Gas[2] oder Fernwärme.[3]

Ebenfalls werden Geräte mit ihrem Anschlusswert gekennzeichnet.[4][5]

Bei elektrischer Energie ist die Anschlussleistung in der Regel als Scheinleistung bestimmt, bei Geräten zur Umwandlung in thermische Energie eher als Wirkleistung.

0
@iamunechienne

Das dürfte dann wohl die Spitzenleistung des Kühlschranks sein.

Bedeutet: Sofern die Summe der Leistungen am betrefenden LSS zzgl. der 80W nicht über den Maximalwert des LSS hinausgehen, kannst du das Teil da anschließen.

1
@Zahhak

Man müsste allerdings berücksichtigen, dass der Kühlschrank ja nicht im Dauerbetrieb Strom braucht. Also der Kompressor immer wieder nur kurz läuft, demnach ganz sicher dann mehr Strom zieht als diese 12W!

2
@machhehniker

Ja, schon, allerdings nur kurzzeitig. Und ich glaube nicht, das das für unsere Stecktose hier wichtig ist... ;)

1
@machhehniker

Sowas wie z.B. die vom FS nachträglich (vor ca. 6 Minuten) eingereichten 80W?

1
@Zahhak

Am betreffenden LSS? Und woher kann man das wissen? Gäbe es bei diesen Werten Bedenken den Kühlschrank an eine normale Haushaltssteckdose anzustecken?

0
@iamunechienne

Nein, überhaupt kein Risiko. Deine Stecktdose würde ein Vielfaches davon aushalten.

0
@Elwag12

Ich bin nur etwas besorgt was Brände und ähnliches betrifft und dass ich dann quasi Schuld sein könnte wenn ich den irgendwo falsch eingesteckt habe, bzw. an eine falsche Steckdose, die nicht dafür geeignet wäre etc.

0
@iamunechienne
Und woher kann man das wissen?

Üblicherweise ist das im Schaltschrank irgendwo vermerkt (bzw. sollte es zumindest sein... Ich hab da schon Dinge gesehen, da kannste eigentlich nur noch mit der Rohrzange draufprügeln... ^^).

Gäbe es bei diesen Werten Bedenken den Kühlschrank an eine normale Haushaltssteckdose anzustecken?

Solange du nicht Trockner, Waschmaschine und 3 bis 5 Toaster an derselben Dose hängen hast, ja.

2
@Zahhak

Nein, daran wäre nur der Kühlschrank, das wäre dann ok?

1
@Zahhak

Bitte entschuldigt, dass ich so genau nachfrage, aber ich habe massivste Angst vor Wohnungsbränden und dergleichen

1
@machhehniker

Richtig , der Anschluss - Absicherungswert ist daher mit 10 A für den HKS8548FW angegeben .

Sorry für den Fettschrieb , aber ich habe jetzt keine Lust, mich mir Autoformat - Problamatiken bei Copy - Paste dieser Plattform auseinanderzusetzen . ( lässt sich dann nämlich nicht auf Tablet ändern )

0
@Paroto92

Ich überlege mir ein besseres Gerät zuzulegen und zwar KTR15NWEA von Bosch.

Werte: 91 kWh/annum; Anschlusswert: 55 W (ich verstehe nicht warum dieser so gering ausfällt), Spannung: 220-240 V;

Das Gerät entspricht der Schutzklasse I. Über eine vorschriftsmäßig installierte Steckdose mit Schutzleiter das Gerät an 220-240 V/50 Hz Wechselstrom anschließen. Die Steckdose muss mit einer 10-A- bis 16-A-Sicherung abgesichert sein.

Das Gerät darf auf keinen Fall an elektronische Energiesparstecker angeschlossen werden.

Wie kann man Energiesparstecker erkennen? Meint ihr, dass ich diesen Kühlschrank in obig gezeigte Steckdosen bedenkenlos einstecken kann?

1

Was möchtest Du wissen?