Teilnehmer für eine repräsentative Umfrage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo mucki1002,

allgemein gilt eine Umfrage für repräsentativ ab mindestens 1000 Teilnehmer. Das wäre z.B. bei einer Straßenumfrage zur Frage "Gehört Bier zur deutschen Kultur?" oder "Sind Telefonumfragen notwendig oder nervig?", etc. der Fall. 

Ist die Umfrage auf eine bestimmte Nutzergruppe spezifiziert, gilt ein Vertrauensniveau ab mindestens 90% bis 99% als repräsentativ. Das wäre z.B. bei einer Umfrage über ein bestimmtes Trainingsgerät oder Kursangebot, etc. in einem bestimmten Fitnessstudio der Fall. Dabei kann Dir die Antwort von SteffiBochum weiterhelfen.

Aber in beiden Fällen greift die Regel: Umso mehr, desto besser. Schließlich möchtest Du den Standardfehler so gering wie möglich halten.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, wie und wo man viele Teilnehmer findet. Für zielgruppenübergreifende Themen eignen sich Facebook Umfrage-Gruppen und Thesius sehr gut. Dort finden sich schnell und unkompliziert viele Teilnehmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was Du heraus finden willst, so mehr umso präziser ist dein Ergebnis aber 10% sollten es schon sein.

Und bedenkte traue keiner Statistik die Du nicht selber gefälschst hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hej!

Mein Dozent hat mir bzgl. meiner Erhebung diesen Stichprobenrechner empfohlen:

http://www.bauinfoconsult.de/Stichproben_Rechner.html

Für ein Vertrauensniveau von 95% (mein Dozent meinte, dass dies mindestens der Fall sein sollte) müsstest du 292 Mitglieder des Studios befragen. Somit wäre deine Umfrage repräsentativ.

Viel Erfolg für deine BA!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt denn dein Prof dazu? Die haben meist genaue Vorstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?