Teilezurichter Weiterbildung

1 Antwort

Teilezurichter oder wie der Beruf mittlerweile heißt Fachkraft Metalltechnik ist eine 2jährige Ausbildung. Mit diesem Abschluß kann er danach zum Industriemechaniker weiter machen. Dies würde dann nochmal 1,5 Jahre dauern. Er müsste dazu aber einen entsprechenden Ausbildungsbetrieb haben.

das ist im Prinzip vergleichbar mit der Verkäuferin, die im 3.Lehrjahr dann die Kauffrau im Einzelhandel "draufpackt"

Ok, danke für die Antwort es war sehr hilfreich. :)

Mir wurde aber auch gesagt, dass wenn man die Ausbildung zum Teilezurichter abgeschlossen hat, nur noch Schweißerpässe brauch um Konstruktionsmechaniker zu sein.Stimmt das? oder muss man da auch weiter gehen?

0
@maiksch1234

Das weiß ich leider nicht.

Ich kann es mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, da auch der Konstruktionsmechaniker eine 3,5 jährige Ausbildung ist. Und ich glaube nicht, daß der Schweißerpaß reicht um die fehlenden 1,5 Jahre zu ersetzen, die vom Abschluss des Teilezurichters noch fehlen.

Aber wie hgesagt: ich bin mir da nicht sicher. Würde einfach mal bei der IHK nachfragen, die können Dir das 100%ig beantworten

0
@SimonG30

Naja ist ja auch nicht so schlimm, trotzdem DANKE :)

0

Prüfungszeugnis im Lebenslauf erwähnen?

Ich habe meine Abschlussprüfung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Teilezurichter bestanden. Soll ich dies in meinem Lebenslauf erwähnen oder reicht es, wenn ich mein Prüfungszeugnis als Anlage in die Bewerbungsmappe reinlege? Danke schonmal!

...zur Frage

Weiterbildung zum Fluggerätmechaniker. Wie lange ist die Weiterbildung? Wie muss man sich bewerben?

Hi,

also ich fange im August nächsten Jahres eine Ausbildung zum Industriemechaniker an.

Ursprünglich wollte ich mal Fluggerätmechaniker (Flugzeugmechaniker) werden, aber bei diesen Firmen (Lufthansa Technik und AirBerlin Technik) habe ich leider eine Absage bekommen. Ich habe aber mal gelesen, dass der Beruf Industriemechaniker eine Art "Vorbildung" zum Fluggerätmechaniker ist. Ich wollte jetzt die Ausbildung zum Industriemechaniker machen und mich dann für eine Weiterbildung bewerben.

Wie lange dauert eine Weiterbildung zum Fluggerätmechaniker nach einer abgeschlossenen Ausbildung zum Industriemechaniker und wie muss ich mich bewerben?

...zur Frage

Was passiert, wenn man die Ausbildung nicht bestanden hat? (Siehe Beschreibung)

Hallo Leute, Ich werde eine Ausbildung als Industriemechaniker beginnen. Ich weiß, dass die Ausbildung schwer ist, aber mir macht die Arbeit spaß, aber was passiert, wenn man die 3,5-jährige Ausbildung nicht bestanden hat? Ich weiß auch, dass man Prüfungen ablegen muss und es wiederholen darf usw, aber was passiert wenn ich das trotzdem nicht schaffe? Bin ich nach der Ausbildung ein Industriemechaniker oder habe ich die 3,5-jährige Ausbildung umsonst abgeschlossen und zählt es dann nicht als Ausbildung?

...zur Frage

Wirtschaftsingenieurwesen oder Industriemeister+Technischer-Betriebswirt?

Hallo Freunde der Weiterbildung, ich habe meine Ausbildung im Metallbereich erfolgreich abgeschlossen. Zuvor habe ich in Wirtschaft und Vewaltung mein Fachabitur gemacht. Nun ich will mich Weiterbilden und überlege ob ich auf der Fachhochschule 4 einhalb jahre wirtschaftsingenieurswesen studieren soll oder mein Industriemeister in Metall machen soll plus den Technischen Betriebswirt. Was spricht für welche option und welche dagegen ?

...zur Frage

Wie werde ich möglichst schnell und ohne Umwege zum Ingenieur?

Im habe dieses Jahr im September meine Ausbildung zum Industriemechaniker begonnen. Nach der Ausbildung möchte ich mich möglichst gut weiterbilden. z.B. der Techniker oder Meister währen eine Option für mich. Der Ingenieur toppt das alles natürlich noch, jetzt zur Frage: Wie werde ich denn jetzt zum Ingenieur? Wie geht es nach der Ausbildung - welche ich auf jeden Fall abschließen möchte - für mich weiter. Brauche ich dafür den Techniker oder Meister, oder geht das ganze nur durch ein Studium? Wie sieht es dann mit der Fachhochschulreife aus? Währe wirklich interessant zu wissen wie ich das am geschicktesten mache.

...zur Frage

Ist der Teilezurichter nur ein Pseudoberuf?

Hallo,

Mein Cousin hat eine Ausbildung zum Teilezurichter gemacht was über das Arbeitsamt lief. Er hat die ziemlich schlecht bestanden da er nie Interesse an einen Handwerksberuf hatte und es ihm regelrecht aufgezwungen wurde, nun will er löblicher Weise das beste aus seine Ausbildung machen und hatte auch Pläne. Doch seit einem Jahr sucht er nach einer Anstellung Deutschlandweit fand aber nichts. Zu einer Firma die ich kannte habe ich für ihn Kontakt aufgenommen und was ich von der Personalleitung hörte war echt so Haarsträubend das ich hier mal wissen wollte ob es stimmen kann:

Also mir wurde folgendes erklärt:

Der Beruf Teilezurichter wäre nur für große Firmen Interessant da sich durch diesen Beruf Lohnkosten drücken ließen. Hintergrund sei das ein Teilezurichter in zweieinhalb Jahren fast das gleiche lernen wie Industriemechaniker allerdings Schlüsselqualifikationen fehlen würden, wie zum Beispiel Pneumatische Fachkenntnisse, CNC Steuerung und größtenteils auch Schweißkenntnisse.

Ein Teilezurichter könne deshalb zwar wie ein Industriemechaniker eingesetzt werden, ausgeschlossen von Maschinenbau aber eben Wartung ( soweit reichen die Bausteine ) müssten aber Tariflich nur bezahlt werden wie bessere Hilfsarbeiter. Sprich (fast) gleiche Arbeit halber Lohn.

Ich wurde neugierig und tatsächlich habe ich für den Teilezurichter eine Tarifvertragliche Entlohnung von 1300€ gefunden, das wären gerade mal 900€Netto, Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nur den Industriemeister Metall nichts weiter und der ist wieder an Vorgaben gebunden.

Also meine Frage, ist es wirklich so das die Arge ihren Leiharbeitsfirmen Billigkräfte ausbildet ohne Rücksicht auf Verluste?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?