TA 33 Clip nicht Programmierbar

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem liegt darin, dass der Konfigurationsmodus (zum programmieren) eingestellt werden muss. Dazu muss das Gerät die R-Taste (Flash Zeit) unbedingt erkennen. Diese sollte auf 80ms eingestellt sein. Die Eingabe R*80000# wird durch 3 kurze Töne quittiert. Danach kann nicht mehr telefoniert werden. Dieser Zustand muß !!!!! eindeutig erreicht werden. Ich habe Stunden benötigt, bis ich dies (Flashzeit war bei meinem Telefon auf 100ms eingestellt) endlich erreichte.

Warum benutzt du nicht einfach den USB-Anschluss der TA33 und machst die Programmierung über den PC-Bildschirm? Das ist wesentlich übersichtlicher.
Wenn gewünscht, kann ich die Konfiguration für dich vornehmen und die config-Datei zusenden. Die muss dann nur noch per beiliegender Software in die Anlage über USB überspielt werden.
Gruß DER ELEKTRIKER

hab nur das Ta33 CLIP !!! das was du meinst is das TA33 USB ! ich kann das ding net an meinen Rechner hängen :/ und mit den Telefonen funktioniert es irgendwie immernoch net snüff

0

ich denke nicht daß das was mit den telefonen zu tun hat. ich würde annehmen daß du den ta 33 vor dem programmieren vom netz, sprich telefonnetz, also westernstecker ziehen, nehmen mußt. beim ta 2a/b der telekom mußte man, nach dem abheben des telefonhörers, erst auf eine tonfolge warten, bis man programmieren konnte. 2121?? beim ta 2a/b 11 (port 1)/msn 1; 22 (port 2)/msn 2 oder 21 um auch auf port 2 die msn 1 zu programmieren und jeweils noch die msn hinterher eingeben. beim ta basic wird der programmiermodus mit *8# aufgeschlossen

Was möchtest Du wissen?