Sympathie durch Selbstironie stimmt das?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sympathie bei anderen zu erregen, setzt bei denen voraus, dass sie Ironie, auch Selbstironie, überhaupt verstehen. Das kann schwierig werden, denn abhängig von bestimmten kognitiven Funktionen kann nicht jedes Gehirn das leisten. Es bedarf einer - sagen wir mal - gewissen intellektuellen und kognitiven Grundausstattung, die eine 'mehrschichtige Sichtweise der Realität' gestattet.

Ich habe einmal von einer alten Freundin einen Seitenhieb bekommen, da sie Jahre zuvor bei einer Begegnung mal eine selbstironische Bemerkung von mir real auf sich bezogen und als persönliche Kränkung aufgefasst hatte - da habe ich lange gebraucht und immer wieder nachfragen und bohren müssen, um auf den Grund ihrer Verstimmung zu stoßen - und da wurde mir langsam klar, was gelaufen war - irre.

So kanns auch gehen. 

Alles im Rahmen, nicht übertrieben. Ehe man über andere lacht sollte man sich erst mal sich selbst nicht so ernst nehmen. Das scheint eine Gabe Gottes zu sein. Ich hab sie..

Selbstironie KANN sympathisch wirken, aber nur, wenn es nicht übertrieben praktiziert wird.

Was ist Empathie?

Werde neuerdings oft mit diesem Wort konfrontiert. Hat das was mit Sympathie zu tun ? Wie kann man es definieren ?

...zur Frage

Wie funktioniert Sympathie?

Hi zusammen!!

Grundsätzlich ist es ja so: Wenn man eine andere Person trifft, hat man einen ersten Eindruck, entweder gut oder schlecht. Unterhält man sich dann länger mit dieser Person, wird dieser Eindruck entweder verstärkt, oder man merkt dass sie einem doch (un)sympathischer ist als man anfangs dachte.

Kann es sein, dass mich dann eine Person, die ich vom ersten Eindruck her sympathisch finde, für unsympathisch hält?

Und wenn ich mich dann länger mit dem Anderen unterhalte (nicht virtuell!), gleicht es sich dann so aus, dass die Sympathie auf Gegenseitigkeit beruht?

Da ich gelesen hab, dass Sympathie durch Erinnerungen usw. beeinflusst wird, kann sie ja garnicht auf Gegenseitigkeit beruhen, oder?

Kann es dann sein, dass ich einen Menschen den ich halbwegs gut kenne, für total sympathisch halte, er mich aber nicht (Wenn man annimmt, dass diese Person es mir nicht sagt, was sie von mir denkt)?

Wäre das nicht total unlogisch oder hab ich irgendwo nen Denkfehler?

...zur Frage

Was bedeutet für dich Sympathie?

...zur Frage

Welche Eigenschaften wecken bei euch Sympathie?

Nicht nur im Bezug auf den Charakter; ganz allgemein.

...zur Frage

Was bedeutet "Sympathie?"

Was findet ihr symphatisch? Wie wichtig ist euch diese Eigenschaft?

...zur Frage

warum finden mich Menschen sympathisch?

also in meiner Klasse sind sehr viele Jungs. Ein paar von denen mag ich persönlich nicht, doch die anderen sind okay. Jedenfalls ist es so, dass mich irgendwie, trotz meiner unglaublich ruhigen Art(bin auch SEHR schüchtern), viele sympathisch finden. Ich kanns halt nicht nachvollziehen, da die ganzen Jungs eher laut sind und ich durchgehend still. Außerdem ist auch ein Mädchen(20) in unserer Klasse(nur als Vergleich), die auch eher laut ist. Am Anfang wurde sie als sympathisch empfunden bzw hatte viele Menschen mit denen sie gelacht und gesprochen hat. Doch mit der Zeit hat sie sich sogar mit ein paar Typen in der Klasse gestritten und ja. Wieso ist das so? Ich spreche mit meinen Klassenkameraden wenn schon nur über die Schule/Noten und das kurz und knapp, ohne meine Zeit mit unnötigen Wörtern zu verschwenden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?