Suche gute anspruchsvolle Sci-Fi-Bücher welche realistisch erscheinen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe da genau das Richtige für dich! Und zwar würde ich dir gern meinen Roman "Die Weißen Steine" empfehlen, der im Frühjahr 2017 in den Handel kommt.

Zur Handlung:

In den frühen Morgenstunden eines kühlen Septembermorgens begibt sich die Chaos-Klasse 10b auf Klassenfahrt in den Harz. Während der Fahrt geschieht ein Unglück: Der Bus landet durch einen unerklärlichen Lichtblitz in der Dinosaurierzeit. Da alle Erwachsenen schwer verletzt oder tot sind, müssen die Schüler sich zusammenraufen, um in der Wildnis zu überleben. Sie müssen vielen Gefahren ins Auge sehen, von denen die Dinosaurier noch die harmloseste sind: Hunger, Krankheit und Naturkatastrophen, aber auch persönliche Probleme wie Streitereien, Mobbing und Liebeskummer, verlangen den Schülern alles ab.

Das Buch ist eine Gesellschaftskritik: Die Stärken, die in unserem Alltag wichtig und wünschenswert sind, sind in der urzeitlichen Wildnis plötzlich kaum noch etwas wert. Andere Eigenschaften und Werte wie Mut, Tapferkeit und Einsatzwille sind auf einmal wieder gefragt und stehen der heutigen Most-Fun-Generation und ihrem Ellbogensystem plötzlich im krassen Verhältnis gegenüber. Welcher der Schüler wird seinen - vielleicht bislang noch ungeahnten - Wert beweisen? Wer wird versagen? Worauf kommt es tatsächlich im Leben an, vor allem, wenn dieses ständig in Gefahr schwebt? Und wer trägt am Ende die Verantwortung?

Besonderer Wert wurde auf wissenschaftliche Faktentreue und Detailreichtum gelegt: Die Welt, in der meine Geschichte spielt, wurde dabei nach dem neuesten Stand der Forschung gezeichnet, den Paläontologen und Paläobotaniker über das Ende der Kreidezeit gewonnen haben.

Du kannst das Buch unter folgendem Link vorbestellen: 

http://www.papierfresserchens-buchshop.de/epages/64282966.mobile/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64282966/Products/901&Locale=de_DE

Einen Link zu einer Leseprobe findest du hier:

http://my.w.tt/UiNb/ewyDm2jIcw

Liebe Grüße,

Markus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die SciFi-Romane der Strugatzki-Brüder würde ich noch empfehlen. Als Einstieg vielleicht

"Picknick am Wegesrand" (die Erde wurde in der Vergangenheit von Ausserirdischen heimgesucht, die Menschheit versucht immer noch, mit den Auswirkungen klarzukommen) oder

"Der ferne Regenbogen" - da geht es um Experimente bezüglich des Nulltransports, die fehlschlagen. Hierbei übrigens unbedingt nach den Suhrkamp-Ausgaben suchen, die sind im Gegensatz zu den neuen Heyne-Ausgaben literarisch übersetzt - letztere sind tendentiell unlesbar.

Aber Achtung, die beiden haben auch satirische SciFi geschrieben - zwar auch sehr zu empfehlen ("Montag beginnt Samstags" (meines Erachtens inklusive der Vorlage für Pratchetts unsichtbare Universität), "Die zweite Invasion der Marsianer" (eine satirische Fortsetzung von Krieg der Welten - die Quintessenz ist in etwa, dass Eroberer, die neue Briefmarken drucken lassen, gar nicht so schlimm sein können)), aber vielleicht nicht ganz das, wonach du suchst ;-).

Ansonsten würde ich es bei der wissenschaftsnahen SciFi der 50er versuchen, etwa bei Isaac Asimov (nicht unbedingt mit der Foundation-Saga anfangen, sondern eher mit den für sich stehenden Romanen) - als Einstieg vielleicht "Radioaktiv".

Und ältere Klassiker:

Ray Bradbury: Fahrenheit 451 (lese ich auch gerade mal wieder - nachdem der Schulunterricht mir das Buch eigentlich gänzlich vergällt hatte, muss ich nun feststellen, dass es zu Recht als Klassiker gilt),

George Orwell: 1984.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei realistischen Zukunftsszenarien in naher Zukunft, fällt mir vor allem Andreas Eschbach ein. Seine Romane sind nicht nur gut geschrieben, sondern auch immer gut recherchiert. Als Tipp würde ich dir "Ausgebrannt", "Eine Billion Dollar", "Der Nobelpreis", "Ein König für Deutschland" oder auch die "Black Out"-Trilogie empfehlen. Natürlich auch noch "Das Jesus-Video" und die Fortsetzung "Der Jesus-Deal", wenn du Zeitreisen als realistisch akzeptierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hyperion-Cantos von Dan Simmons.

Hat man lange mit zu tun und danach ist alles andere langweilig. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir fällt da z.B. das Buch "Limit" von Frank Schätzing ein. Ist sehr interessant und realistisch, aber ein ziemlicher Klopper (über 1300 Seiten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tinibambini1201
16.09.2016, 10:39

ja klingt gut, habe ich aber schon auf meinem Zettel stehen. :)

0

Was möchtest Du wissen?