Studentenstadt: Wien oder Innsbruck?

1 Antwort

Wo es 'besser' ist, lässt sich nicht objektiv sagen. Das hängt von deinem persönlichen Geschmack, deinen Interessen, deinen Erwartungen ans Studentenleben ab.

Zunächst: Wien ist mit knapp 2 Mio. Einwohnern ca. 15 mal größer als Innsbruck. Das sollte man bei einem Vergleich beider Städte immer bedenken. Natürlich hat Wien als Großstadt und Bundeshauptstadt ein gewaltiges Kultur- und Freizeitangebot, mit dem Innsbruck als wesentlich kleinere Stadt nicht mithalten kann. Vor allem, da Wien ja noch dazu nicht irgendeine Großstadt ist, sondern, nun ja, Wien eben.

Ein direkter Vergleich zwischen Infrastruktur, Freizeitangebot udgl. ist aber allein aufgrund des Größenunterschieds nicht sonderlich fair. Innsbruck ist in vielerlei Hinsicht eine ganz andere Stadt als Wien, es liegt landschaftlich ganz anders (Stichwort Berge) und hat eine ganz andere Atmosphäre. Schon weil Westösterreich eben ein bisschen anders tickt als Ostösterreich.

Grade im Hinblick aufs Studentenleben sei hier betont: Wien ist eine Stadt mit Universität, Innsbruck ist eine Universitätsstadt. Und zwar in dem Sinne, dass der Charakter der Stadt ganz wesentlich auch durch die Uni geprägt ist. Auf ca. 130.000 Einwohner kommen 30.000 Studenten und das merkt man: Viele junge Leute, viele Studentenbars, hipstrige Shops, unter dem Semester viel los, in den Ferien eher ruhig. Und außer Städtetouristen zieht Innsbruck aufgrund der Lage natürlich auch viele Sportbegeisterte an - sowohl im Winter als auch im Sommer.

Ich würde dir raten, dir zu überlegen, was dich an einer Stadt am meisten anspricht, was deinen Bedürfnissen am ehesten gerecht wird. Ideal wäre natürlich, beide Städte zu besuchen und sich ein Bild von beiden zu machen - der eigene Eindruck ist immer noch am besten. Zur Not hilft vielleicht auch das Internet weiter.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?