Stirbt die Stenografie aus? Wer von euch kann noch stenografieren?

17 Antworten

Steno ist absolut SUPER! Ich schreibe seit 30 Jahren Steno und gebe auch Stenografieunterricht. Wisst ihr, wie oft mir dies schon nützlich war? Seis in schnellen Telefonnotizen oder auch bei meinen späteren Diplomabschlussprüfungen als Geheimschrift in Miniaturausgabe auf einem Radiergummi. (pssssst, ich weiss man schummelt nicht, aber wenn man was kann, das andere nicht können, ists doch gar nicht geschummelt, oder ;-) ) So oder so. Ich könnte mir ein Leben ohne Steno nicht mehr so recht vorstellen. In der Tat nerve ich mich manchmal, wenn ich für Andere was in Normalschrift aufschreiben muss und nicht vom Fleck komme :-D. Ja, es ist wohl schon so: Wer schneller schreibt, hat mehr Zeit für andere, schöne Dinge des Lebens. Ich wünsche Euch viel Zeit für ganz viel schöne Dinge im Leben. Gruss eva

Sehr schöner und wahrer Kommentar, gefällt mir! :-)

1

Ich lerne steno momentan und bin persönlich der einzige den ich kenne, der das kann.

Der Rest mit protokollieren wurde ja schon gesagt.

und ja ich weiß, dass diese Frage 11 Jahre alt ist :D

Die Kurzschrift wird auch heute noch benötigt. Das sieht man nicht nur an den vielen entsprechenden Kommentaren. Wo die Stenografie noch benötigt wird? In den Parlamenten z. B. (Landes- und Bundesebene). Dort werden Sitzungen noch immer in Kurzschrift aufgezeichnet! In Bayern kann man sich z. Zt. auch alle zwei Jahre der staatlichen Prüfung für Lehrer der Kurzschrift stellen bzw. eine Unterrichtsleiterprüfung absolvieren. Die Stenografie mag zwar eine alte Technik sein - aber sie ist NICHT veraltet! Wer Interesse hat, sein Wissen aufzufrischen oder diese Technik ganz neu zu erlernen, sollte sich mit dem örtlichen Stenografenverein in Verbindung setzen. Dort werden auch gerne mal Anfängerkurse angeboten :-). Es lohnt sich auf jeden Fall.

Steno ist und bleibt für viele Bereiche "top-aktuell" / Beispiele: Protokollschreiber in Parlamenten, Ratssitzungen etc. / Eine Bandaufnahme kann nach ca. 10 Jahren oft nicht mehr abgehört werden, wenn sie nicht immerwieder nach Jahren "aufgefrischt" wird. Steno ist/bleibt so zu sagen "Urkundenfest". Ich nutze Steno tagtäglich "für schnelle Notizen". Es ist mir eine große Hilfe. Tonaufnahmen sind viel zu umständlich (nie ein Gerät zur Hand etc.) Steno hat m.E. nur einen Nachteil. Man findet bestimmte Passagen eines Textes nicht so schnell wie bei "normal Geschriebenem". Meines Erachtens sollte Steno gelernt werden - es nützt jedem im täglichen Leben genau wie "Schreibmaschine/PC-Tippen" im 10-Fingersystem jeder Schüler später gut brauchen kann. Auch das kann ich. Ich nehm´s in Punkt Schnelligkeit locker mit jedem noch so schnell schreibenden 1-Finger "AdlerSuchSystem-Schreiber" auf. Schizo

Um Himmels Willen, das erinnert mich an schlimmste Alpträume in meiner Jugend! Ja, ich kann stenographieren, habe das aber nur seltenst genutzt. Praktisch finde ich es für kurze Infos und natürlich Mitschriften bei Meetings. beim Tonband geht mir zuviel Zeit fürs Suchen drauf.

Was möchtest Du wissen?