Soll ich mein Handy freiwillig der Polizei herausgeben?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Handy nicht freiwillig herausgeben 71%
Handy freiwillig herausgeben 29%

7 Antworten

Handy freiwillig herausgeben
  1. Durchsuchungsbeschluss. Einen Durchsuchungsbefehl gibt es nicht.
  2. Kann ich mir nicht vorstellen, dass sie keinen Durchsuchungsbeschluss haben. Was soll das bringen? "Wir wollen Ihr Handy!" "Nö!" "Okay, dann noch einen schönen Tag."
  3. Wenn die Polizei tatsächlich vor deiner Tür steht (mit einem Durchsuchungsbeschluss), hast du zwei Möglichkeiten: Die freiwillige Rausgabe (dann wirds nach §94 StPO sichergestellt) oder du verweigerst die Sicherstellung, dann wirds nach §98 StPO beschlagnahmt. Zumindest bei uns in Bayern gilt: Wer kooperativ ist, dessen Handy wird schneller gespiegelt und wieder herausgegeben, wenn nichts verbotenes drauf gefunden wird. Zeitunterschied "freiwillig" - "nicht freiwillig": 6 Wochen - ~9 Monate.

Daher würde ich unter den Umständen das Handy rausgeben, denn: Wenn sie WIRKLICH kommen und sie TATSÄCHLICH keinen Durchsuchungsbeschluss haben und du das Handy nicht rausgibst, werden sie wiederkommen. Mit Durchsuchungsbeschluss... und dein Handy dürfte in der Prioritätenliste zur Bearbeitung ganz nach hinten rutschen...

Aber natürlich 4. In der Gruppe werden ja mehr als nur die zwei anderen und du gewesen sein. Wenn zu sonst keinem die Polizei kommt, mögen die anderen beiden die "Verbreiter" gewesen sein und du quasi nur stiller Mitleser. Ggf. wird sowieso auf einen Besuch bei der verzichtet.

Noch zwei Gedanken:

sollte ich sie dann einfach nicht reinlassen und mein Handy nicht abgeben solange sie keinen Durchsuchungsbefehl haben

Wenn sie vor der Tür stehen und du sie nicht reinlässt, können sie sich in dem Fall auch einen Durchsuchungsbeschluss telefonisch einholen, der bis zu drei Tage später schriftlich bestätigt werden kann. Die Idee dahinter: Du wurdest jetzt über den Tatvorwurf aufgeklärt und wenn die Polizei jetzt wieder geht, könntest du die Straftat verdunkeln.

Fakt ist: In mittlerweile 13 Jahre Dienstzeit habe ich noch jedes Handy bekommen, welches ich wollte/brauchte. Und kenne auch keinen Fall von Kollegen, in denen ein Staatsanwalt oder Richter sich GEGEN eine Beschlagnahme entschieden hätte.

Gibt es überhaupt genug Beweise ohne ein Geständnis meinerseits?

Ähm: Deine Nummer war in der Gruppe? Beweisführung abgeschlossen... Genau diese Art von Anzeigen bearbeitet unser K1 zu Dutzenden in der Woche und ja, das reicht als Beweis...

Zusammenfassend: Wenn du dein Handy behalten willst, kannst du das zunächst versuchen. Auf lange Sicht wirst du dein Handy abgeben müssen, wenn die Polizei dies als Beweismittel ansieht (wie gesagt, keine Staatsanwaltschaft oder Richter widersprechen dem nach meiner Erfahrung)

Woher ich das weiß:Beruf – Seit knapp 15 Jahren Polizeivollzugsbeamter
Handy freiwillig herausgeben

Das Handy ist Tatmittel und darf somit sichergestellt/beschlagnahmt werden. Falls du auf einen richterlichen Beschluß bestehst, wirst du so lange festgehalten, bis ein Richter darüber entschieden hat. Das kann Stunden dauern und kein Gericht wird bei diesen Vorwürfen dir dein Handy belassen. Du kannst dir also viel Zeit auf der Polizeiwache ersparen, in dem du das Handy übergibst und dabei sagst, dass du auf eine Beschlagnahme bestehst. Dann wird innerhalb von 2 Tagen ein Gericht über die Fortführung der Beschlagnahme entscheiden.

Ich würd's freiwillig herausgeben. Warum? Wenn nicht freiwillig, wird es dennoch beschlagnahmt. So aber zeigst du Kooperationsbereitschaft. Ich glaube aber nicht, dass es überhaupt auf deine Freiwilligkeit ankommt, zum nächsten "Kunden" kommen sie mit Beschluss.

Btw: wenn du tatsächlich Kinderpornos weitergeleitet hast, dürfte dein Smartphone als Einziehungsgegenstand sowieso dauerhaft weg sein.

Handy nicht freiwillig herausgeben

Ich hoffe für dich, dass du da schnell rauskommst... du hast deine Lektion gelernt, du wirst solchen Gruppen bestimmt nichtmehr beitreten. Dir bleibt wohl nichts anderes als zu hoffen dass die Polizei nicht bei dir aufkreuzt! Denn dein Handy bekommen die so oder so.

Raus aus der Gruppe, Profilbild wechseln und hoffen, dass keiner vor deiner Tür steht

1
Handy nicht freiwillig herausgeben

Das dürden sie nicht.

Mario

Was möchtest Du wissen?