Soll ich beim Elterngespräch dabei sein?

10 Antworten

Es macht durchaus Sinn wenn du dabei bist. Man wird dort versuchen die Sache zu klären und dass kann am besten gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Tisch sitzen. So können die Hintergründe am besten geklärt werden und du kannst ihm die Folgen seines Mobbings bewusst machen.

Vorallem geht es darum, eine Lösung zufinden, dass das Mobbing aufhört und er seinen Fehler einsieht. Evtl. werden auch entsprechende Konsequenzen gegen ihn ergriffen oder man wird versuchen möglichkeiten zufinden, wie er es "Wiedergutmachen" kann, was bei Mobbing natürlich schwierig sein kann.

Eigentlich solltest du schon dabei sein, schliesslich geht es ja um dich. Bist du gar nicht neugierig? Hast du Angst? Wenn deine Eltern dir das freistellen, ob du mitgehst, werden vermutlich sie die Hauptarbeit machen, aber es ist gut wenn du das mitbekommst, daraus kannst du dann lernen.

Geh besser mit. Dann muss er sich nämlich bi dir entschuldigen, auch wenn er es wahrscheinlich nicht ernst meint.

 - (Schule, Eltern, Mobbing)

Es wäre besser, wenn du mitgehst; es geht schließlich um dich.

Du solltest auf jeden Fall dabei sein. Immerhin kannst du ja am besten beschreiben, wann und inwiefern du gemobbt worden bist usw. Und je präziser die Informationen sind, die die anderen Gesprächsteilnehmer bekommen, desto besser kann dir geholfen werden. Ich spreche da aus Erfahrung, ich war selber auch mal ein Mobbingopfer (wobei ich nie wirklich extrem gemobbt worden bin, bei mir hat man sich aufs Wegnehmen von Sachen beschränkt).

Die Mobber sind sich meistens nicht darüber im Klaren, was Mobbing eigentlich für Folgen für die Mobbingopfer haben kann. Glaub mir, Mobbing ist ein Thema, das man gar nicht ernst genug nehmen kann!

Was möchtest Du wissen?