Softwareentwickler = Schwer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich hab das Gegenstück dazu gelernt (Systemintegration) und muss sagen das wenn man nicht zum Entwickler geboren ist einem es recht schwer fällt.

Man versteht zwar vieles und kann dies auch umsetzen jedoch die jeweilige Programmiersprache zu leben und zu denken steht ganz wo anders ;)

Ich würde an deiner Stelle mal Tutorials im Internet suchen und dich selbst daran versuchen. Gibt schöne Sachen die man testen kann.

Zu Anfang würde ich mit Python oder so anfangen. Siehst schnell Erfolge und ist nicht schwer zu lernen.

Naja... als leicht empfinde ich es nicht. Je nach Software kann es beliebig komplex werden. Sei es nun vom Umfang oder vom Code als solchen. Oft ist es auch schwer, ein Produkt als Gesamtes zu überblicken, weil einfach so viele verschiedene Systeme beteiligt sind, von denen man oft nicht alle kennt und auch nicht kennen kann. Wir haben auch einiges an Code, was ich gar nicht mehr raffe. Damit bin ich aber nicht allein. Ich würde also schon sagen, dass das Ganze Anspruch hat. Und wie gesagt, je nach Software kann die Schwierigkeit ganz unterschiedlich gelagert sein. Das kann auch mathematischer Natur sein. Denn eine Software könnte ja auch was berechnen. Auch Performance-Anforderungen können einem vor echte Probleme stellen.

Du kannst jetzt schon in die Programmierung einsteigen. Wenn Du merkst das liegt Dir nicht, dann lass es. Ansonsten Willkommen im Club :)

Für den einen ist es ein schwerer Beruf, für den anderen nicht. Das hängt von den jeweiligen Neigungen, Talenten und Interessen ab.

Was möchtest Du wissen?