Sind wenn-, falls-, da-, weil-Sätze würdelos?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich hat man bei deinem Beispiel die Wahl, feste Regeln gibt es nicht.

In der indirekten Rede steht der Konjunktiv. Möglichst K 1. Stimmt der mit dem Indikativ Präsens überein, dann K 2. Das ist dein Beispiel.

Ich habe denen heute mitgeteilt, ich machte das nicht. Das kannst du so sagen.

Du kannst aber auch die "Würdeform" nehmen: Ich habe denen heute mitgeteilt, ich würde das nicht machen.

Bei starken Verben unterscheidet sich die Form des K 2 von dem Indikativ Präteritum, dann nimmt man K2, da herrscht wohl Übereinstimmung (außer, die Form klingt sehr veraltet). Also: Ich habe denen heute mitgeteilt, ich nähme ihr Angebot an.

Diese Freiheit (siehe oben) hat man auch in der Schriftsprache.

Viele empfinden die Form des K2 als hochsprachlicher, aber das ist wohl eine Frage der persönlichen Einschätzung.

Doch, "ich machte das nicht" kann durchaus auch im Konjunktiv gemeint sein:

"Ich behaupte, ich machte das nicht" kann gleichbedeutend mit "ich behaupte, dass ich das nicht machen würde" sein. Wenn hier die Vergangenheit gemeint wäre, würde man wohl "ich behaupte, dass ich das nicht machte" sagen.

Das Attribut "würdelos" ist mir in diesem Zusammenhang nicht geläufig. Die von Dir zitierten Sätze sind durchaus gebräuchlich.

Wenn "ich machte das nicht" nicht im Präteritum, sondern im Konjunktiv gemeint wäre, oder wenn es indirekte Rede wäre, würde das in der Regel aus dem Kontext hervorgehen. Ansonsten wäre die Verwendung von "würde" etc. durchaus legitim.

Also muss man einfach den Kontext beachten und dann kann man problemlos Konjunktiv II ohne würde verwenden?

0

Ohne konkrete Beispiele tue ich mir schwer, darauf eine eindeutige Antwort zu geben. Es wird wohl von Fall zu Fall zu entscheiden sein.

0

Wenns unklar ist, verwende ich würde: ich würde das nicht machen. Oder ich schreibe es anders, verwende andere verben, umschreibe es. 

Ich machte das nicht, ist kein Konjunktiv, sondern Vergangenheit.

Die oben genannten Wörter kann man auch in der gesprochenen Sprache verwenden, wobei man meistens statt falls, wenn benutz. Falls ist formeller. Genauso verhält es sich mit da, weil, wobei hier für da weil gesprochen wird. Da benutzt man auch in formellen Texten.

Ja ja, ich verstehe, was Sie meinen, aber bin im Internet auf das gestoßen:

Wegen der Stilregel „wenn ist würdelos“, soll heißen, daß in einem wenn-Satz kein würde steht. 
• Wenn Du kämest, wäre das schön. 
• Es wäre das beste, wenn ich das machte. 

Der zweite Satz offenbart bereits das Problem bei schwachen Verben: der Konjunktiv II und Präteritum können identisch sein: 
• Ich machte das nicht. (Präteritum) 
• Ich machte das nicht. (Konjunktiv II) 
Die Ersatzform schafft Klarheit; 
• Ich würde das nicht machen.

0

Also offenbar weißt du mehr über deutsche Grammatik, als ich, also würde ich mir über solche Kleinigkeiten keine Sorgen machen :)

0

VVUUJÙUIIIJJJ

sorry, irrtümlich gepostet :-(

0

Was möchtest Du wissen?