Sind Insekten im Gemüse schädlich?

3 Antworten

Das macht nichts. Insekten sind in Afrika elementar in der Küche, auch aufgrund des hohen Proteingehaltes. Beim Kochen wird alles abgetötet, was eventuelle gesundheitliche Schäden hätte verursachen können. Ist in diesem Fall aber auch eher unwahrscheinlich.

Das ist nicht weiter schlimm...ich möchte gar nicht wissen wieviele Insekten etc wir alle schon mit unserem SAlat oder Gemüse verputzt haben;)

Ach , das sind nur zusätzliche Proteine :) In China ist es Gang und Gebe bestimmte Insekten zu essen. Ich glaube in "unserem" Essen wirst du keine schädlichen Insekten finden.

Eltern von Veganismus überzeugen?

Hey, also nachdem ich mehrere Dokumentationen gesehen und mich weitläufig informiert habe, möchte ich auf Vegane Ernährung umstellen. Ich habe gelesen, dass alle Vitamine, bis auf B12, welches man extra einnehmen sollte, auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten sind, ich hoffe das stimmt so. Nun weiß ich aber nicht, wie ich meinen Eltern meine Entscheidung mitteilen, beziehungsweise sie in meinem Alltag integrieren kann. Es ist nicht so, dass meine Familie gegen Veganismus ist, nur essen sie sehr viele Tierische Produkte. Mittags kocht meine Mutter immer, und ich möchte ihr auch keine zusätzlichen mühen machen. Ich hätte jetzt die Idee, dass ich mir teilweise selbst Mittag kochen könnte und es teilweise ein veganisches "Grundgericht" geben könnte, dass jeder mit seinen "Beilagen" isst, gibt. Am Wochenende könnte ich auch für alle Veganisch kochen. Und beim einkaufen könnte ich mitkommen, dann müssen meine Eltern nicht nach den Sachen suchen. Was haltet ihr von der "Idee"? Und habt ihr Ergänzungen, beziehungsweise Alternative Vorschläge? Ach, und in welcher Situation sollte ich meine Eltern am besten darauf ansprechen?

Ich hoffe der Text war einigermaßen verständlich und das hat sich überhaupt jemand durchgelesen xD

LG Ina

...zur Frage

Wie verhindert man, dass Gemüse, z.B. Brokkoli die Farbe beim Kochen verliert?

Ich habe oft grauen Brokkoli auf dem teller, wie lässt sich das verhindern? Danke

...zur Frage

Wie behält Brokkoli beim Kochen seine grüne Farbe?

Ich finde es schade, dass Brokkoli nach dem Kochen oft sein schönes Grün verliert. Er sieht dann so bräunlich aus und weniger schmackhaft. In guten Restaurants sieht der Brokkoli dagegen immer zum Anbeißen und knackig aus. Gibt's da einen Trick?

...zur Frage

Appetitlosigkeit/kein Hunger und Untergewicht - Habe ich eine Essstörung?

Ich bin weiblich, 17 Jahre, ca. 169cm groß und wiege 45kg. Ich weiß, ich bin stark untergewichtig. Ich war schon immer relativ schlank (von meiner Mutter geerbt) aber gleichzeitig groß (von meinem Vater geerbt), zwar nicht viel größer als meine Freunde, aber in der Kombination mit der Schlankheit sieht man einfach noch dünner aus. Ich habe auch schon immer ziemlich wenig gegessen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Vielleicht liegt es daran, dass ich sehr langsam esse und nicht weiter essen will, wenn ich einmal satt bin. Meine Mutter hat immer ausgewogen gekocht, nur in den letzten zwei Jahren oder so habe ich oft (weil meine Mutter keine Zeit zum Kochen hatte, oder weil ich starken Hunger hatte und sie schnell kochen wollte, oder aber wenn ich mir in der Mittagspause etwas gekauft habe) mich weniger gesund ernährt als bis dahin. Vielleicht ein klein wenig mehr Zucker als gesund ist, aber ich bin nicht jemand, der eine ganze Tafel Schokolade auf einmal verputzt o.Ä. Oft habe ich meiner Mutter in den letzten Jahren auch gesagt, dass sie bitte mehrmals die Woche (nicht täglich) Fleisch (oder Fisch) kochen soll, weil sie das früher nicht so oft gemacht hat und vielleicht auch, weil ich im Wachstum war/bin. Wenn ich mal starken Hunger habe, esse ich normal viel. In den letzten 1 oder 2 Jahren war es allerdings so, dass ich oft hungern "musste" (z.B. kann ich direkt nach der Schule nicht essen, sondern fahre erst mal eine halbe Stunde nach Hause), denn z.B. beim Bäcker etwas kaufen wollte ich nicht, weil ich "echtes" Essen wollte, wenn ich Hunger hatte, und nicht bloß ein Brötchen o.Ä. Zudem kam noch Schulstress, und jetzt ist es so, dass ich das Essen oft "vergesse". Ich mache das nicht absichtlich, ich bin nicht magersüchtig und ich würde sogar gerne zunehmen, da ich weiß, dass ich sehr schlechte Chancen hätte, wenn ich z.B. eine schwere Krankheit hätte. An sich finde ich meine Figur zwar schön wie sie ist, aber ich hätte keineswegs etwas dagegen, zuzunehmen, vor allem da ich weiß, dass es ungesund ist, so dünn zu sein. Zurück zum "Vergessen" vom Essen: Oft ist es so, dass ich irgendwann am Tag bemerke, dass ich das letzte Mal vor z.B. 6 Stunden gegessen habe. Hunger hatte ich vielleicht ein bisschen zwischendurch, aber oft will ich warten, bis meine Mutter mir etwas kocht (unter der Woche habe ich wegen der Schule keine Zeit, selbst zu kochen) anstatt schon wieder Cornflakes oder Brot zu essen, was mir mittlerweile zu den Ohren raushängt. Aber die letzten paar Wochen/Monate ist es teilweise schon so, dass ich auch gar keinen Appetit mehr habe und dass ich nur noch esse, weil ich weiß, dass ich sowieso schon untergewichtig bin und dass ich "überleben" muss. Irgendwelche Traumata o.Ä. habe ich nicht, soweit ich weiß auch keine Depressionen, nur der Schulstress ist ziemlich schlimm. Ist das der Grund für meine Appetitlosigkeit und dafür, dass ich wenig esse, oder etwas anderes? Sollte ich zum Arzt? Oder brauche ich "von Natur aus" nur wenig Essen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?