Sind Ertragskonten das selbe wie Erfolgskonten im Rechnungswesen?

4 Antworten

Der Begriff "Erfolgskonten" ist ein Oberbegriff für alle Ertrags- und Aufwandskonten. "Erträge" sind sog. Wertzuwächse und Aufwendungen stellen Wertverluste dar. Mein Vermögen (Aktivseite der Bilanz) nimmt durch Erträge wertmäßig zu, durch Aufwendungen ab. Parallel dazu nimmt nimmt mein Eigenkapital (Passivseite der Bilanz) wertmäßig zu bzw. ab.

Alle Erfolgskonten werden über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen. Ist die Summe aller Erträge größer als die Summe aller Aufwendungen hat man einen Gewinn gemacht. Ein Gewinn ist ein "positiver" Erfolg. Waren die Aufwendungen höher als die Erträge hat man einen Verlust gemacht. Ein Verlust ist ein "negativer" Erfolg. Gewinne erhöhen das Eigenkapital, Verluste vermindern es.

Umgangssprachlich meinen wir immer etwas Positives, wenn wir von Erfolg sprechen, und wir sprwechen von Misserfolg, wenn wir das Gegenteil meinen; aber im Grunde ist der Begriff "Erfolg" wertneutral. So ist es auch im rechnungswesen. Man kann Erträge auch nicht einfach mit Einnahmen und Aufwendungen mit Ausgaben gleichsetzen.

Analysiert man seine "Erfolge", kann man diese dahin gehend unterscheiden, ob sie im Zusammenhang mit dem Hauptzweck eines Unternehmens oder aus Nebenzwecken entstanden sind. Im ersten Fall ermittelt man die sog. "betrieblichen" Erfolge, ansonsten die "neutralen" Erfolge.

Dei Erfolgsrechnung wird auch als Gewinn- und Verlustrechung bezeichnet

Erfolgskonten sind im Gegensatz zu den Bestandskonten die, die in die GuV einfließen. Diese werden dann in Aufwands- und Ertragskonten unterteilt. Salopp werden auf den Aufwandskonten die Ausgaben und auf den Ertragskonten die Einnahmen eines Unternehmens gebucht.

Ich habe gerade mal den Schmolke/Deitermann konsultiert: Erfolgskonto ist der Oberbegriff, darunter werden Aufwands- und Ertragskonten subsummiert.

Wie kann ich die Aufwands- und Ertragskonten von den Bestandskonten unterscheiden?

Hallo :)

ich bin im ersten Semester und die Buchführung liegt mich noch nicht besonders. Ich weiß, dass ich T-Konten eröffnen muss und das der SB in die Schlussbilanz übernommen wird, aber auch dass Aufwands- und Ertragskonten in die GuV übernommen werden und dieser Wert in die Schlussbilanz (glaube in das Eigenkapital) übertragen wird. Jetzt weiß ich aber nicht, was in die Schlussbilanz direkt kommt und welche Konten erstmal in die GuV berechnet werden. Also meine Frage lautet wie ich die Bestandskoten von den Aufwands-/Ertragskonten unterscheiden kann.

Leider konnte mir das noch keiner beantworten. Daher hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt :) Es wäre schön, wenn es mit einfachen Wörtern erklärt wird oder vllt mit einem Beispiel :)

DANKE DANKE DANKE !!! :))

Liebe Grüße, Lea

...zur Frage

Rechnungswesen - Wareneinkauf auf Ziel / gegen Rechnung das selbe?

Wenn ich jetzt den Geschäftsvorfall Einkauf von Waren gegen Rechnung habe ist dieser doch identisch mit Einkauf von Waren auf Ziel oder ?

Mfg

...zur Frage

Wie lerne ich Rechnungswesen am schnellsten?

hat jemand ne Seite wo es auch für absolute amateure hilfreich erklärt ist ich schreibe donnerstag ne arbeit wo ich mindestens 50% schaffen muss aber ich kann das thema einfach nicht es geht um: Buchungssätze (was ist das genau), endbestände in konten buchen und den gewinn ermitteln, buchungsätze von geschäftsfällen inkl. der Konten bezeichnung , und wo (soll oder haben) werden auf Konten der Kontenklasse 2 Zugänge gebucht? wo (soll oder haben) werden auf erfolgskonten beträge gebucht, die das EIgenkapital vermindern? Welche Auswirkung hat ein Verlust auf die Bilanzsumme?

...zur Frage

Rechnungswesen, Aufwands - und Ertragskonten?

Hey Leute, ich schreibe morgen eine Bwl Klausur und ich brauche bei einer Sache noch dringend Hilfe. Es gibt ja die Unterkonten von dem Eigenkapitel die Aufwands - und Ertragskonten aber mir ist immer noch nicht ganz klar welche Konten beispielsweise Umsatzerlöse für eigene Erzeugnisse jetzt zu Aufwand und welche zu Ertragskonto zählen? Kann mir mal bitte einer erklären oder sagen was wozu gehört oder wie ich das sehe wozu Gehälter, Miete oder Postgebühren gehört?

...zur Frage

Rechnungswesen: Wie und wo schließe ich Bestandskonten und Erfolgskonten ab?

Rechnungswesen: Wie und wo schließe ich Bestandskonten und Erfolgskonten ab? Erfolgskonten glaube ich im G und V, aber wo? Soll oder Haben. Und die Bestandskonten glaube ich im SBK? Oder? Ich komm echt nicht dahiner :((

...zur Frage

Erfolgskonten Ertragskonten und Aufwendungen?

Stimmt es das Aufwandskosten in soll zu nehmen und in haben ab und ertragskonten in soll ab und in haben zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?