sind die grundfahraufgaben schwer beim motorrad also muss man bei manchen aufgaben viel auf etwas achten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, die sind nicht schwer für sportlich normal begabte Menschen.

Allerdings sind viele Fahrschulen leider katastrophal schlecht in Sachen Didaktisierung, will sagen sie vermitteln einfach nicht die notwendigen Tipps und Tricks. Aus welchen Gründen auch immer.

Dabei sind das keine Geheiminformationen. Probleme sind oft auf mangelnde Blickführung zurückzuführen. Der "kleine Bogen" sollte wohl eine Vorübung für den Slalom mit Schrittgeschwindigkeit darstellen. Das wird nie klappen, wenn du den Blick nicht von der Stelle unmittelbar vor dem Vorderrad löst. Aber sobald du weit voraus schaust, dorthin, wo du hinfahren willst, geht es fast automatisch.

http://www.f-9.de/grundfahraufgaben\_0.htm

Mit so was warten viele Fahrlehrer komischerweise anscheinend, bis der Schüler von selbst drauf kommt, obwohl das keinerlei Sinn macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du machst dir zu viele Gedanken. Langsames manövrieren ist das schwerste am Motorradfahren. Lass dir die Blicktechnik erklären,schau dir mal ein lernfilmchen im Internet an ,bleib locker und dann heisst üben , üben,üben.

Ich hane erst mit 45Jahren gelernt zu fahren und mache 8-10 000 km im Jahr auf einer1200er Maschine.

Ich wollte es unbedingt und war vor der Prüfung nach jedem Feierabend nochmal auf der Maschine zum üben. In der Schweiz ist das ohne Einschränkungen möglich. Nur Mut du wirst es keinenfalls bereuen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?