Sex vor der Ehe im Islam, wie Haram ist es?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

KEINE EHE VOR DEM SEX!

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .


Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" - haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Wenn Du glaubst, dass der "unsichtbare Chef" von dem Dir die Eltern und sein Bodenpersonal erzählt haben (der ja angeblich so mächtig ist, dass er das ganze Universum erschaffen hat) sich dafür interessiert, mit wem Du Sex hast, dann überschätzt Du Deine Bedeutung in diesem Universum ganz gewaltig... .

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Deine Eltern sorgen in den ersten rund 20 Jahren Deines Lebens für Dich - aber für das Glück der folgenden 60/70 Jahre bist DU ALLEIN verantwortlich. Irgendwann musst Du dich zwischen Liebe und Pflicht (z.B. den Eltern zu gehorchen) entscheiden. Kein Mensch kann Dir garantieren, dass Du mit Deinem jetzigen Partner auf ewig glücklich wirst - aber wer es nicht versucht wird sich auf ewig die Frage stellen, ob man mit ihm nicht doch glücklich geworden wäre.

Vielleicht ist auch erst der zweite oder dritte Mensch, auf den Du dich einlässt, "der Richtige" - meist kann man das erst nach ein paar Jahren beurteilen, wenn die erste Verliebtheit abgeklungen ist und man sich dem Alltag gemeinsam stellen muss. Blöd, wenn man dann schon verheiratet ist und eine Trennung kompliziert wird... . Rein rechtlich darfst Du ab 14 Sex haben und sobald Du 18 bist, kannst Du alleine entscheidest wen Du heiratest, wo Du wohnst - und wer z.B. Deine Kinder sehen darf. Meiner Erfahrung nach kann man ohne Eltern prima zurechtkommen - aber ohne einen Partner, den man liebt sehr viel schwerer!

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich
viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus welchem Blickwinkel fragst du denn? Geht es darum, zu wissen, wie andere in deiner Umgebung das aufnehmen würden oder geht es um die "Strenge der Vorschrift"?

Ich erkläre mir das folgendermaßen (in der Bibel wird ja ähnliches "gefordert"): Früher, also zu Zeiten, als der Koran oder auch die Bibel verfasst wurden, gab es für schwangere Frauen wenig soziale Sicherheiten, wenn sie keinen Mann hatten. Und es gab keine sicherer Verhütung. Sex vor der Ehe bedeutete also, dass im Zweifelsfall eine Frau mit Kind alleine dastand, ohne sich und das Kind sicher durchbringen zu können. Mit Mann, also zu zweit, war die Wahrscheinlichkeit, dass Mutter und Kind gesund durch die erstens Jahre des Kindes kommen könnten, höher. Daher verbat man Sex vor der Ehe. Innerhalb der Ehe waren Frau und Mann ja eine Gemeinschaft, so dass Mutter und Kind auch abgesichert waren (einen Schlafplatz, Schutz und Essen hatten). Alleine war das schwieriger.

Heute gibt es aber Verhütungsmethoden und es gibt theoretisch auch Sicherheiten für alleinerziehene Mütter (wie diese in einer Gemeinschaft angesehen werden, ist wieder eine Frage der Normen der Gemeinschaft).

Man könnte also argumentieren, dass diese Vorschrift heute bei Frauen, die keine soziale Ächtung fürchten müssen, nicht mehr so sinnvoll ist. Besonders, wenn das Verhütungsmittel funktioniert, was man ja aber wohl nie zu 100% voraussagen kann.

Aber Sex vor der Ehe mit Pille + Kondom müsste schon recht sicher sein.

Die andere Frage ist halt, wie das in der Umgebung (Familie, Freunde) beider Partner aufgenommen wird und ob man negative Bewertungen der Situation durch diese Umgebung in Kauf nehmen möchte.

Wenn man sich fragt, wie "haram" etwas ist, würde ich persönlich immer schon überlegen, wie die Situation zur Zeit der Verfassung des Korans war und was sich heute geändert hat. Ob es damals Gründe gab, die heute wegfallen. Ob eine Regel relativ losgelöst aufgestellt wurde oder ob es für die Regel damals nachvollziehbare Gründe gab, die es aber in der heutigen Gesellschaft mit moderneren Mitteln nicht mehr gibt.

Ob man das dann auch religiös so begründen "darf", weiß ich natürlich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus deiner Begriffswahl und der Denkweise heraus nehme ich an, dass du dich als Muslim verstehst und zum islamischen Kulturkreis zählst.

So gesehen muss ich dir zunächst einmal sagen, dass du zwar "sehr gläubig" sein magst, aber gleichzeitig auch "sehr unwissend".

Nach den Regeln des Islam ist nicht nur "Sex in jeder Form" vor der Ehe verboten, sondern sogar schon das alleinige Zusammensein geschlechtsreifer Jungs und Mädchen ohne Aufsicht. Mit dem Küssen bist du also auch schon einen Schritt zu weit gegangen und hast gesündigt.

Aus dem bereits Gesagten erübrigen sich Antworten auf deine zusätzlichen Fragen zu anderen sexuellen Praktiken.  Und "haram" ist grundsätzlich "haram". Da kann man nicht abwägen, was weniger und mehr "haram" sein könnte. Allah macht da meines Wissens keine Unterschiede.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Obwohl es die weitverbreitete Meinung auch von Islamgelehrten ist, dass Sex vor der Ehe haram sei, so lässt sich dieses Verbot mit dem Quran nicht untermauern.

Was im Quran tatsächlich als verboten deklariert wird, ist zina, also "ehebrecherische Unzucht", während vor- oder ausserehelicher GV gar keine Erwähnung findet.

So heisst es beispielsweise in 24:2

"Weib und Mann, die des Ehebruchs schuldig sind, geißelt beide mit
einhundert Streichen. Und laßt nicht Mitleid mit den beiden euch
überwältigen vor dem Gesetze Allahs, so ihr an Allah und an den Jüngsten
Tag glaubt. Und eine Anzahl der Gläubigen soll ihrer Strafe beiwohnen."

Andere Übersetzungen schreiben an selbiger Stelle von "Unzucht", was jedoch äusserst unpräzise formuliert ist.

Warum die Altvorderen des Islam hier sehr gerne so scharfe Verbote formulieren, liegt daran, dass es ihnen unglaubliche Macht gibt. Wenn Du von insbesondere jungen Menschen einen Verzicht auf Sexualität und auch auf Masturbation einforderst und bei Zuwiderhandlung mit irdischen 100 Peitschenhieben oder höllischen Feuern drohst, dann hast Du die Schäfchen in der Hand.

Wenn ich mich so in der benachbarten sunnitischen umma umschaue, dann haben gefühlte 98% der jungen Männer vorehelichen Verkehr, während gleichzeitig die Schwestern "beschützt" werden (nicht alle erfolgreich). Kein Wunder, die Brüder wissen ja am besten, wir rücksichtlos Männer mit Frauen umgehen können, wenn sie ihren ***** unterbringen wollen. Bei soviel Heuchelei und Doppelmoral wird mir übel.

Wie auch immer, all diese jungen Männer haben ein großes Problem; sie haben nach eigener Auffassung schwer gesündigt. Und schon sind sie leichte Beute für Islamisten, die sie in den djihad schicken und ihnen die Verlockungen von 72 houri vor deren innere Augen malen als Belohnung für einen Märtyrertod. Natürlich geht nicht jeder sündige Muslim hierauf ein. Aber der Druck ist immens und die Erfolgsaussichten für den Islamismus sind stark erhöht, solange die Mär vom verbotenen GV aufrecht erhalten wird.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haram ist nicht in "Stufen" von leicht bis schwer eingeteilt. Es gibt nur ein Entweder/Oder. Wenn du gläubig bist, halte dich an die religiösen Vorschriften. Wenn nicht, dann genieße den Sex. Die Entscheidung liegt bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnologKing69
05.02.2017, 04:07

In dem Sinne festgelegte Stufen gibt es natürlich nicht, aber es gibt schon Dinge, die eher toleriert werden, als andere.

0
Kommentar von tredeuce
05.02.2017, 04:08

haramstufe rot

0

du darfst  nicht vergessen, das jenes Buch einige Leute bereits in der Hand hatten und es vielleicht nicht mehr ganz so Original geschrieben ist viele der Gesetze dienen einen zusammenleben, mit respekt und fairness, wieder andere dienen 

der Ausbeute und persönlichen Bereicherung . 

wenn du diese Frau liebst und sicherlich dein Leben mit ihr verbringen wirst, dann tue es .Jedoch bleib dabei!

Glaube steht nicht in Schriften geschrieben, glaube allein trägst du in dir, Allah kannst du in dir fühlen. Den Atem kannst du nutzen, wenn du dein Bewusstsein erweitern willst.

wenn du dich nicht beeinflussen lässst, lasse dich auch nicht von einem Buch beeinflussen, das nicht mehr Original ist und vl. zu seinem eigenen Vorteiö ausgelebt .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige haben ja bezüglich des Geschlechtsverkehrs ihren Senf dazu gegeben, aber ich würde gerne auf das lügen eingehen, weil sehr wissen sind deine Aussagen nicht. Du fragst, ob " 

 es eine sehr große Sünde, oder sowas wie Lügen oder ähnliches" ist. 

Der Prophet sas wurde einst gefragt, ob zu seiner Umma jenige gehören, 
1.die Alkohol trinken; er antwortete Ja,
2. die Ehebruch begehen oder morden ( ich weiß leider nciht, welches davon richtig war, ich hab das komplett vergessen. Ich werd nochmal nachschauen, hoffentloch finde ich es ; wenn nicht, wallahu alim ) ; er antwortete Ja
3. die lügen; der Prophet wurde rot und sagte, die jenigen, die lügen, gehören nicht zu meinen nachfolgern !


`Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Wahrlich, die Wahrhaftigkeit führt zur Rechtschaffenheit, und die Rechtschaffenheit führt wahrlich zum Paradies. Der Mensch pflegt beharrlich die Wahrheit zu sprechen, bis er zu einem „Wahrhaftigen" wird. Und wahrlich, die Lüge führt zur Unverschämtheit, und die Unverschämtheit führt zum Höllenfeuer. Der Mensch pflegt so lange zu lügen, bis er bei Allah als „Lügner" eingeschrieben wird.“ 


Der Gesandten Allahs sagte: „Akzeptiert sechs Dinge von mir, so werde ich das Eintreten ins Paradies von euch akzeptieren (und garantieren):

Wenn ihr sprecht, so lügt nicht

Wenn ihr verspricht, so haltet ein

Wenn euch jemand anvertraut, so seid freundlich zu ihm

Senkt euren Blick (vom Sünden begehen)

Schützt eure Bescheidenheit

Haltet eure Zungen und Hände.”

Khisal-i-Saduq, S. 321

Vor allem die letzte Hadith ist eine Antwort für beide Thematiken .. ( Lügen und Sex vor der Ehe ) 

















Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Assalamu alaikum,

Haram ist Haram. Verboten ist verboten. Da gibt es keine Stufen. Es gibt unterschiedliche Arten der Bestrafung oder Sühne für eine Tat die Haram ist.

Es ist für uns Muslime verboten vorehelichen und außerehelichen Geschlechtsverkehr zu haben. Wärst du in einem richtigen islamischen Land, dann wäre die dafür vorgesehene Strafe, für dich als Unverheirateten, 100 Peitschenhiebe. Wärst du Verheiratet, dann wäre die Strafe die Steinigung.

Daran kann man leicht erkennen, dass es sich um eine große Sünde handeln muss.

Analverkehr ist ebenso Haram. Über oralen Verkehr gibt es unterschiedliche Ansichten bei den Gelehrten. Aber es gibt sehr gute Gründe dafür dies nicht zu praktizieren.

Das allerbeste wäre natürlich, wenn du heiraten könntest. Dies ist aber für dich sicher nicht einfach durchzuführen. Unser Prophet Muhammad hat empfohlen viel zu fasten, wenn man nicht heiraten kann und Angst vor Zina usw. hat. Fasten lindert die sexuelle Lust und verhindert Zina.

Wassalam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skinhead3
05.02.2017, 11:38

Es ist erlaubt xD

1

Es ist Haram und zwar so richtig Haram jede Art körperlichen Kontakts ob A.... sogar Küssen, also lieber finger weg oder so schnell wie möglich heiraten 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ziemlich gläubig ist, weiß mit 16 sehr genau, was in seiner Religion Sünde ist und was nicht.

Wenn Du als der Usercommunity predigen willst, dann tue es bitte nicht so scheinheilig.

Wenn Du echte Gläubige nur provozieren willst, bitte auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Syricz
05.02.2017, 04:16

Wow, also darf ich als Gläubiger Moslem, welcher in Deutschland aufgewachsen ist und nunmal nicht den Koran gelesen hat nicht mal mehr fragen und Tip suchen ? Wirklich armselig

0
Kommentar von Syricz
05.02.2017, 15:58

Peinlich sowas ! Vielleicht ist es mir etwas unangenehm mich an meine Eltern zu wenden und Frage deswegen lieber Anonym im Internet ?

0

Was möchtest Du wissen?