schreibe einen Roman mit Entführung, kennt jemand ein gutes Betäubungsmittel? ausser Chloroform und liquid extacy?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wieso muss er denn so lange betäubt sein? Einmal betäuben, dann fesseln und knebeln und ab in den Kofferraum mit dem Typen. Wenn du einen menschlichen Körper vier Tage lang ins Delirium schicken willst, ist dann viel mehr die Frage, wie er dann je wieder aufwachen soll. Kein Entführer, der noch irgendetwas mit seinem Opfer vorhat, würde so verfahren.

fionchen94 19.07.2017, 14:59

ich dachte an so eine lange betäubung, da alleine die fahrt ca. 60 std. dauert. die pausen und schlafzeiten nicht mit einberechnet.

während der fahrt liegt er im campingwagen, mit eisenketten am bett. aber danke für die nachricht. werde es mir nochmal überlegen

0
MarkusPK 19.07.2017, 15:27
@fionchen94

Gerade solche langen Fahrten bieten dir eine ungeheuer gute Möglichkeit für innere Monologe. Deine Figur wird durch ihre Ängste, die sie während ihres langen Martyriums durchlebt, für den Leser erst so richtig interessant. Du kannst auch einen charakterlichen Wandel stattfinden lassen - so von einem "Du wirst es noch bereuen, was du mir antust!" zu einem "Lass mich bitte bitte bitte wieder frei, ich sags auch keinem!". Lass diese Gelegenheit nicht so einfach verstreichen! Hier kann der Leser deine Figur erst so richtig kennenlernen!

1
fionchen94 19.07.2017, 16:18
@MarkusPK

dankesehr. ja das hatte ich auch geplant. aber halt erst nachdem sie am ort angekommen sind. Es soll nämlich kein herkömmlicher Entführer sein. Sondern einer der einfach alleine ist, also Psychisch nicht ganz auf der höhe ist. Die beiden sollen während der ca. 6 Monate zusammen eine Beziehung aufbauen worauf der Protagonist frei gelassen wird. Es wird also weder eine vergewaltigung geben noch körperliche gewalt in anderer hinsicht. nur das wissen nicht wegzudürfen soll den Protagonisten durch höhen und tiefen schicken.

1

Chloroform wird zum Entführungszeitpunkt genommen, da es relativ schnell
wirkt und der Protagonist dadurch schnell "gefangen" werden kann.

Hollywood-Schwachsinn. Chloroform wirkt überhaupt nicht schnell, es dauert mehrere Minuten bis man sich schwach fühlt und noch länger bis man bewusstlos wird.

Warum musst du für den Roman das Betäubungsmittel überhaupt erwähnen? Schreib einfach dass er betäubt wurde und nenne das/die Mittel nicht namentlich.

fionchen94 19.07.2017, 15:09

ich möchte die medikamente selber ja eig. nicht nennen. aber jedes mittel wirkt sich auf den Körper aus. und da kann es von übelkeit über schwindel alles sein.. Und wenn der Protagonist aufwacht, muss ich irgendwie verdeutlichen wie es im geht und vorallem warum..

0
Andrastor 19.07.2017, 15:33
@fionchen94

Beschreibe einfach wie es ihm geht, das Warum ist nicht so wichtig und wenn es sich um einen eingeschränkten Er-Erzähler handelt, wäre es sogar unlogisch zu verraten womit er genau betäubt wurde.

Als Symptome nimm die typischen Symptome: Schwindel, Unwohlsein, Übelkeit, trockener Mund, Kopfschmerzene etc.etc.

0
fionchen94 19.07.2017, 16:14
@Andrastor

ich dachte eig. daran das der entführer dem protagonisten sagt, was er verabreicht bekommen hat. Aber ich werde mir deine Worte zu herzen nehmen und den Text wahrscheinlich ein bisschen abändern. Dankeschön

0
fionchen94 19.07.2017, 16:21
@Andrastor

in dem fall schon. der entführer ist kein typischer entführer. sondern ein mann der sich alleine fühlt und im Protagonisten jemanden sieht, der ihm freude bringen kann. Sich aber nicht traut auf normalen wege, sondern den Pro. halt entführt... aber naja ich überlege nochmal. Aber vielen dank für die tollen Tipps. Ich werde es mir zu Herzen nehmen.

0
Andrastor 19.07.2017, 16:49
@fionchen94

Und wie stellst du dir die Szene dann vor?

"Hallo, du fühlst dich vielleicht seltsam, das kommt daher dass ich dir Chloroform, Schlafmax und Äther verabreicht habe um dich zu betäuben."

Es reicht völlig zu erwähnen dass eines oderer mehrere Betäubungsmittel verwendet wurden. Es soll ja, soweit ich das verstanden habe, nicht um die Mittel, sondern um die emotionale Beziehung vom Entführer zum Entführten gehen.

0

So einen  ähnlichen roman gibt es schon, hab ich vor ein paar Monaten gelesen 

4 Tage beteubt , da isser dann Tod. 

Wird bestimmt ne Kurzgeschichte 

fionchen94 19.07.2017, 14:52

Nein. die person soll natürlich ab und an aufwachen um was zu essen, zu trinken und aufs klo zu gehen. Aber unterwegs halt schlafend gestellt werden. deshalb ja verschiedene medikamente und die frage nach wechselwirkungen. und die ganze zeit die gleichen medikamente wäre noch schädlicher.

0
Sabsi69 19.07.2017, 14:54
@fionchen94

Naja, du hast geschrieben er soll bis zu 4 Tage beteubt werden. Daraufhin mein Kommentar ! 

0
fionchen94 19.07.2017, 15:00
@Sabsi69

ja habe es leider schlecht beschrieben, habe es korrigiert. danke

0

Chloralhydrat.

Was möchtest Du wissen?