Schreckliche Angst vor Achterbahnen.

10 Antworten

Ich kann das nachvollziehen. Früher mochte ich Achterbahnen auch nicht wirklich, vermutlich, weil ich mich nie wirklich darauf eingelassen hatte. Aber mittlerweile liebe ich Achterbahnen über alles, ich könnte nicht mehr ohne sie.

Ein paar Tipps für dich: Bei der ersten Fahrt musst du dich einfach überwinden. Augen zu und durch. Es kann ja nichts Schlimmes passieren. Wenn du ein bisschen Angst hast, hilft es dir wahrscheinlich, den Sicherheitsbügel so eng wie möglich zu machen, dass du dich keinen Millimeter mehr bewegen kannst. Dann schließt du kurz die Augen und atmest tief durch. Das Allerwichtigste beim Achterbahnfahren ist, sich zu entspannen. Vertrau mir, so funktioniert das garantiert. Wenn du dich verkrampft an den Bügel klammerst, macht es dir sicher keinen Spaß. Also lass die Beine locker baumeln und nimm vielleicht sogar die Hände in die Luft. Das hat eine große psychologische Bedeutung. Durch diese einfache Geste redet dein Körper deinem Gehirn ein, dass du sicher bist (wenn du nicht sicher wärst, wärst du ja nicht so blöd und würdest den Bügel loslassen). So ist es ganz einfach für dich, vollkommen entspannt zu sein, und so kannst du die Fahrt auch wirklich genießen. Womöglich hilft es dir auch, bei der ersten Abfahrt zu schreien. Nur keine Scheu, das kann auch sehr befreiend sein.

Nach der Fahrt bist du wahrscheinlich erstmal sehr glücklich, das macht das Adrenalin. Das kannst du ausnutzen und gleich nochmal fahren ;-)

Übrigens sind manche Achterbahnen besser für den Einstieg geeignet als andere. Wenn es zu sehr ruckelt und du dir nur dauernd links und rechts den Kopf stößt, macht das nicht ganz so viel Spaß. In welchen Freizeitpark geht ihr denn?

Heidepark

0
@Honey57

Da würde ich an deiner Stelle für den Anfang Limit und Big Loop auslassen. Krake schreckt dich vielleicht wegen der beinahe senkrechten Abfahrt ab, aber dafür läuft sie wirklich sehr sanft. Das gleiche würde ich über Flug der Dämonen sagen: Sieht viel "schlimmer" aus, als es ist. Sehr harmlos sind auch Desert Race und die Bobbahn. Colossos als Holzachterbahn läuft zwar nicht immer sehr ruhig, hat aber dafür auch keine Inversion, was dich vielleicht ein bisschen beruhigen könnte (auch wenn Inversionen wirklich überhaupt nicht schlimm sind, wie du vielleicht bald merken wirst).

0

Wenn du in der Achterbahn sitzt, mach Augen zu und genieß das Gefühl! Ich hab meine auch schon vor 2 Wochen überwunden und bin in einer der krassesten Achterbahnen mitgefahren ^^ 

Du kannst deine Angst nur überwinden in dem du es ausprobierst. Und wenn du es nicht machst weißt du doch nie wie es gewesen wäre. Du schaffst das schon, glaub mir nach ein paar mal fahren wird es Spaß machen :) Wie sagt man so schön probieren geht über studieren ;D Viel Glück :)

Wieso "musst" du denn mit? Wer kann dich denn dazu zwingen, so viel Geld zu bezahlen, um einen Tag lang Angst zu haben oder am Ende mit Übelkeit dazustehen? Für das Angst überwinden könnte ich dir raten, die Sache logisch zu betrachten: Achterbahnen sind sehr sicher und so gebaut, dass niemand rausfallen kann etc. 

Wie wäre es denn, wenn du dich von der Gruppe trennst und alleine in die Attraktionen gehst, die dir gefallen? Ich geh auch ab und zu alleine in den Freizeitpark, ich finde das sehr viel entspannter, als wenn man immer mit allen diskutieren muss, wo man jetzt hingeht und was man macht.

Augen zu und durch. Du musst auch bedenken, was für eine Last dir dann vom Herzen fällt. Das etwas passiert, ist ziemlich unwahrscheinlich. 

Was möchtest Du wissen?