schlechte Noten/Arbeit verhauen/ trotz lernen -.-

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erstmal ist es wichtig, dass du dich nicht so furchtbar unter Druck setzt - dann geht meist gar nichts mehr. Außerdem heißt es nicht, dass du dumm bist, nur weil es in der Schule nicht so super läuft! Vielleicht erstmal ein paar Rückfragen dazu:

Ist es denn in allen Fächern so? Oder nur in bestimmten?

Verstehst du den Stoff denn grundsätzlich? Wie läuft es in den Prüfungen? Neigst du zu Blackouts, verwirren dich die Fragen (weil sie z.B. anders gestellt sind als im Unterricht)?

Nimmst du bereits Nachhilfe oder versuchst du es zur Zeit alleine? Hast du sonst irgendwen, der dir hilft?

...so oder so musst du dich jetzt noch nicht wegen dem Abi verrückt machen. Bis dahin sind es noch ein paar Jahre, in denen eine Menge passieren kann. Je nachdem, was dein Problem ist (s. Fragen), kann man entsprechend reagieren und das sicherlich in den Griff bekommen!

Erstmal danke für deine Antwort! :)

Es ist wirklich fast in allen Fächern so. Außer in Französisch und Englisch. Ich verstehe den Stoff und oft bekomme ich von den Lehrern den Spruch zu hören, warum ich mündlich so gut bin und dann in der Arbeit immer 3 oder 4ren habe! Ich habe Nachhilfe, aber nur in Mathe, da es das einzige Fach ist in dem ich eine 4 habe.

Aber meine Sorge ist einfach, dass wenn ich im Abi genauso einen Schnitt habe wie jetzt (2,6) dass ich nie z.B Richterin oder so werden kann! Nicht weil ich nicht schlau genug bin, sondern einfach wegen den Noten! -.-

0
@seestern56

Also heißt das ja vermutlich, dass dir Englisch und Französisch mehr liegen, als z.B. Mathe. Es fällt dir zumindest leichter, oder nicht? Das ist doch schonmal was, also läufts nicht überall schlecht :) Wenn du auch in den anderen Fächern grundsätzlich verstehst, was da behandelt wird, bleibt nur noch die Frage, wieso die Klausuren nicht so super laufen. Vergisst du den Stoff schnell wieder? Oder bist du einfach zu nervös bei Klausuren - stresst dich der Druck, der hier aufgebaut wird? Kannst du in etwas einschätzen, wo hier das Problem liegt? Mit der Nachhilfe ist immerhin ein Anfang gemacht, aber natürlich ist die auch nicht immer die Lösung für alles. Ich hatte selbst jahrelang welche in Mathe und geholfen hat es nur bedingt - ich hab dort alles verstanden und in der Klausur wars einfach wieder weg. Es hat mich einfach nicht genug interessiert, um es mir zu merken ;) ist es bei dir vielleicht auch so?

Wegen deinem Schnitt - ich hab selbst mein Abi mit 2,6 gemacht ;) Muss aber auch zugeben, dass ich mich zu der Zeit so gar nicht fürs Lernen interessiert habe und es demnach auch noch fast ein erfreuliches Ergebnis war. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Welt geht damit tatsächlich nicht unter! Als ich mich für die Uni beworben habe (2005), wurde nicht mehr nur nach dem Schnitt, sondern nach Einzelnoten, die für das Studienfach wichtig waren, geschaut. Zumindest in Baden-Württemberg. Ich wollte auch unbedingt Jura studieren und hab tatsächlich in Heidelberg einen Platz bekommen. Am Ende hab ich mich zwar doch für etwas Anderes entschieden, aber ich hab nie irgendwelche Nachteile durch den Abischnitt gehabt (genau genommen schreibe ich grad meine Doktorarbeit, also haben mittelmäßige Schulnoten weder was mit Dummheit noch Talent zu tun, denn seit Beginn des Studiums lief es wesentlich besser, weil ich nur noch mit Dingen zu tun hatte, die mich interessieren). ...vielleicht baut dich das ja zumindest ein bisschen auf :)

0

Hast du keine Freunde, die dir ein wenig helfen ? Kann es vielleicht auch sein, dass du überfordert bist ? Denn du musst auch an deine Gesundheit denken, das ist ganz wichtig. Und wenn du es nicht schaffst, das ist doch keine Schande, dann wechsel doch zur Realschule. Dort wirst du sicher viel besser sein. Vielleicht bist du dort mit bei den Besten und bekommst super Zensuren. Damit kann man auch schon sehr gute Berufe lernen (mittlerer Beamtenstatus z.Bsp.). Ein gesundes Kind währe mir lieber als ein überstudiertes Kind. Frage mal deine Eltern. Ich wünsche dir alles Gute und eine gute Entscheidung. Ganz liebe Grüße v. bienemaus63

Woran scheitert´s denn?

Hast du vor den Arbeiten das Gefühl, den Stoff gut verstanden zu haben, oder bekommst du ihn einfach nicht in deinen Kopf rein? Auch Prüfungsangst könnte natürlich eine Rolle spielen.

Versuch, dir den Inhalt der Prüfungen auf möglichst viele Arten zu erschließen. Lies dir die Sachen durch, formuliere sie selbst um, schreib sie vielleicht nochmal neu auf. Rede mit anderen darüber, denke drüber nach, mach dir Notizen. Versuche, nicht auswendig zu lernen, sondern zu verarbeiten. So bleibt Wissen besser im Kopf.

Wenn´s allein nicht klappt, wäre Nachhilfe natürlich auch eine Lösung. Aber vielleicht reicht es ja auch, mit einem Freund zusammen zu lernen.

Eltern schlechtes Zeugnis zeigen - Angst vor RIESEN Ärger ... -.-

Ich habe vor meinen Eltern morgen mein Zeugnis zu zeigen ... Ich hab einen Schnitt von 2,9 ( Eine 5 in Mathe, drei 2er und der rest alles 3er ). Ich steh zu meinen Noten. Ich habe nicht wirklich gelernt, also habe ich schlechte Noten ( Obwohl ich den Schnitt von 2,9 gar nicht soooo schlecht finde, obwohl er nicht wirklich gut ist naja ... ), das ist mir klar. Im Halbjahreszeugnis hatte ich einen Schnitt von 2,7. Da war alles mit dabei von 1-5, aber mein Vater achtet nie auf den Schnitt. Sobald er eine 4 im Zeugnis sieht rastet er aus ( bei Arbeiten und HÜs rastet er schon bei einer 3+ aus ... ). Als ich ihm mein Halbjahreszeugnis gezeigt hab, da ging die Post ab! Ich habe ihn noch NIE so wütend gesehen, als er die 5 und die 4er gesehen hat ... Er hat rumgebrüllt er ist rot geworden, hat mich beschimpft, hat alles auf meine Mutter geschoben ( Von wegen sie hat mich nicht richtig erzogen, sie ist an allem Schuld, usw ... ), ausserdem hat er mir mit Schlägen gedroht ( Ihr müsst wissen, ich wurde als kleines Kind von ihm geschlagen ) und er hat mir alles verboten. Kein Laptop, kein Handy und kein rausgehen, was ich davor auch nicht wirklich durfte. Zum Glück hat er nichts vom Fernseher gesagt. Ich musste alle Kontakte von meinem Handy löschen und die ersten Tage musste ich mein Handy bei ihm geben. Ich durfte ihm keine 3 nach hause bringen, weil er mich sonst krankenhausreif prügeln würde ( seine Worte bei dem Ausraster ). Ausserdem würde er dann auch meine Mutter schlagen, weil sie ja an allem Schuld sei .. Und als ich die ersten 3er schrieb, hatte ich so sehr Panik, dass ich sie ihm nicht gezeigt habe ... Und dann wurde ich immer schlechter und schlechter .. Ich stand vor ihm und habe einfach nur geweint und KONNTE KEIN WORT rausbringen, ich bin nähmlich seeeeehr empfindlich, wenn man mich anschreit. Ich habe Angst, dass das nochmal passiert. Das ich mich morgen in den Schlaf heulen muss. Das er mich vielleicht schlägt. Oder sogar meine Mutter! Ich habe einfach Angst. Vielleicht habe ich Glück und er denkt sich immerhin hat sie keine einzige 4, da er ja nicht auf den Schnitt achtet. Lasst meine Mutter bitte komplett raus, sie hat nämlich zu sehr angst zwischen mich und meinen Vater zu gehen, was ich ziemlich gut nachvollziehen kann. Meine Frage an euch: Habt ihr Tipps wie ich meinem Vater unter die Augen treten kann OHNE zu heulen, sodass ich endlich wiedersprechen kann! Und wie kann ich ihm am besten mein Zeugnis zeigen? Ich bedanke mich <3-lichst für alle antworten!!! :)

...zur Frage

Chance auf 2. Ausbildung mit Berufsabschlusszeugnis und Quali ( Notendurchschn: 2,66) und ohne Einstellungstest?

Ich habe meine Noten verhauen, hatte die Mittlere Reife ursprünglich in der Realschule gemacht und nur mit 3er und 4er bestanden. Da das Berufsabschlusszeugnis auch als Mittlere Reife anerkannt wird, kann ich da einen Schnitt von 2,66 aufweisen. Auch im Quali kann ich einen Schnitt von 2,66 aufweisen (4*Note 2; und Note 3 in Mathe und Deutsch). IHK-Zeugnis auch verhauen mit Noten 3 und 4.

Ich wurde früher viel gemobbt, was ich hier auch ansatzweise erwähnte. Neulich habe ich einen Gespräch mit einen Dozenten geführt, ihm auch meine Zeugnisse seit der 2. Klasse vorgeführt, da ich mich als Versager fühlte. Er meinte gut sei es zwar nicht, aber es wäre auch nicht schlecht und ich soll es mal anders sehen: es gibt auch viele die, die Mittlere Reife nicht haben und ich habe etwas erreicht in meinen Leben. Nur bringt mich das nicht weiter, da mich als Bürokauffrau keiner nimmt.

Jetzt wollte ich noch eine Ausbildung in kaufmännischer Richtung starten, doch ängstigt mich der Gedanke, dass eigentlich nur die besten der besten einen Ausbildungsplatz bekommen und wer es bis zum Einstellungstest schafft, der schafft dann den Test nicht. Und wie soll ich mich im Einstellungstest, wenn ich überhaupt soweit komme, gegen evtl. Abiturienten bestehen, die vielleicht statt Studium doch eine Ausbildung starten?

Gibt es nicht eine Möglichkeit die Firmen so zu überzeugen, damit ich nicht erst den Einstellungstest machen muss und meint ihr ich habe überhaupt eine Chance oder sollte ich das gleich lassen? Inzwischen bin ich nach etlichen Bewerbungen so deprimiert, dass ich meine E-Mails nur einmal in der Woche checke. Gearbeitet habe ich auch schon, aber nur berufsfremde Tätigkeiten (nach der Ausbildung).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?