Schindlers List (Film) - wie waren eure Gedanken zu den Film?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für mich beweist der Film Schindlers Liste , dass es keine Farben, Knall, Pumm, Peng und 'oh, ein Schmetterling!' braucht, um gut, authentisch, real und greifbar zu sein. Wahrhaftig inszeniert und ein nach wie vor hervorragender Liam Neeson. Dieser Film sollte Bestandteil des Geschichtsunterrichts sein, denn in kaum einem anderen Film dieser Sparte wird so realitätsnah und unbeschönt gezeigt, was ein Teil unserer Vergangenheit ist. Berührend immernoch für mich, auch nach mehr als zehn Jahren, wo ich ihn das erste Mal gesehen habe. Durch das s/w - Schema mit dezenten Roteffekten an manchen Stellen, ist es für mich immernoch viel intensiver. Ein Film, der definitiv niemals aus der Mode kommt, abschreckendes Mahnmal, das zeigt, dass Menschlichkeit auch in schweren Zeiten noch zu finden ist. Toller Film und traurig zugleich, wenn man an die alten Zeit denkt.

20

Danke für den Stern!

0

Dieser Film zeigt einen grausamen Teil deutscher Geschichte. Das Buch finde ich noch ergreifender. Die Darstellung des wahnsinnigen Amon Göth, blieb mir in Erinnerung, der wie ein Gott in einer Villa oberhalb des Lagers Plaszow über Leben und Tod entschied. Auch eine Schlußszene wo Oskar Schindler verzweifet immer wieder sagte "Ich hätte mehr retten können". Gott sei Dank liegt dies alles lange zurück. Man wird es nie vergessen können, aber wir die Nachkriegs Generationen haben noch heute schwer an dieser Bürde zu tragen.


Gemischte Gefühle...auf der einen Seite die Leute die Oskar Schindler gerettet hat und auf der anderen Seite dieses Entsetztsein wegen der Brutalität wie die einfach sie Puppen erschossen wurden...

Was möchtest Du wissen?