Schamlos... Was ist das eigentlich?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schamlos, also ohne Scham, ist "natürliches Verhalten", das weder durch Verbote noch Gruppendruck aus dem natürlich vorgegebenen Verhaltensmuster der jeweiligen "Kreatur" gezeigt wird. "Sozialisierte" Tiere, also auch Menschen, zeigen sich so außerhalb ihrer durch Gruppendynamik und Vorschriften geprägten "Sozialstruktur" natürlich, aber nicht "gesellschaftskonform". Sie kennen keine "Scham", sind nicht "einsichtig" in die genormten Strukturen.

Peinlich oder Peinlichkeit ist das sich wieder einfügen wollen, einsehen, "Pein"= Schmerz oder Seelenschmerz, sich ertappt fühlen eine "Schamlosigkeit", also normfremdes Verhalten begangen zu haben.

Was aber wiederum "schamlos" oder "peinlich" jeweils ist, das entscheidet jede Persönlichkeit nach "Eigenstatus, Intelligenz und erlernter Wertenorm".

Peinlich? Für wen denn? - (Freizeit, peinlich, ratlos) peinlich oder traurig? - (Freizeit, peinlich, ratlos)

Liebe roo,

fast hätte ich geschrieben, daß mir nur wenig peinlich ist und ich durchaus schamlos agieren kann, ohne rot zu werden.

Ja ja...

Und dann kam der bewußte Kleine mit einem Grinsen im Gesicht aus meinem privaten Fotoarchiv zurück und hatte in der einen Hand einen Stapel Erinnerungen und in der anderen den Schlüssel zum Giftschrank. Es ist halt doch eine gute Frage und ich durfte widerwillig etwas über mich selbst lernen.

Mir ist eine ganze Menge peinlich - vor allem Situationen, in denen irgendwer gedemütigt wird. Aber eben noch viel mehr - und in ganz unterschiedlichem Ausmaß. Und was ich bisher immer für meine Stärke hielt, in der Situation gänzlich schamlos den Spieß herumzudrehen, ist wohl vielmehr ein internes Ausspielen der empfundenen Peinlichkeiten gegeneinander. Der Effekt mag äußerlich derselbe sein, aber meine Illusion, teilweise über solchen Dingen zu stehen, bin ich dank dir ziemlich los. Denn darüber stehen und mitten drin rumschwimmen ist nicht wirklich dasselbe.

Soviel zur Frage: Wann windet ihr euch... Und danke nochmal für diese Frage - man lernt halt nie aus ;-)

LG andisazi

schamlos sind immer die andern . . . ;-)

Peinlich ist nur das, wofür man sich schämt, ODER das, wofür sich andere unserer Meinung nach schämen sollten!

Die Gegenstände der Scham sind bei jedem anders, je nach Umfeld, Erziehung und

je nach Lebensalter!

Denn Scham nutzt sich bei häufigem Gebrauch auch ab - wenn man sich das 37. mal beim Arzt nackicht gemacht hat, sollte man jedenfalls allmählich so daran gewöhnt sein, dass die Erfahrung die man dabei zumindest meistens ( ;-) ) gemacht hatte, dass dadurch nichts Schlimmes passiert und keiner lacht, einem das peinliche Gefühl wenigstens für diese Situation und Umgebung abgewöhnt hat.

Es gibt auch Menschen, die jedwede Ehrlichkeit sooo hoch bewerten, dass ihnen nichts peinlich ist, und wenn sie anderer Leute durch ihre Wahrheiten noch so auf den Schlipps treten. Das einzige, was solchen Extremisten peinlich wäre, bei einer Lüge erwischt zu werden, und sei es nur einer White-Lie zugunsten des Seelenheils eines zu schonenden Menschen. Und so verbreiten sie Peinlichkeit bei Umstehenden, nur um sich nicht vor sich selbst schämen zu müssen.

Ich bin da eher ein Harmoniesüchtel ;-) und gehe solchen peinlichen Offenbarungen lieber aus dem Weg. In Maßen . . .

Och Beutelkind ... ;o)

Wenn mir etwas peinlich ist ,laufen mir dir Ohren zum Glück nicht an - eventuell aber auch, weil ich die "Peinliche Situation" zu spät erkenne. Ich sage öfters etwas ,worüber ich nicht wirklich nachgedacht habe ,antworte unbewusst patzig,zweideutig oder eben nicht ganz nachvollziehbar ...

Im Nachhinein denke ich zurück und überlege "oh nein..das hätte man auch anders verstehen können,hättste' besser nicht so gesagt..."

Das vergeht dann aber auch irgendwann.Umgehen werde ich es wohl nicht können.

Wenn ich die peinlichsten Geschichten meinen besten Freunde erzähle,ist mir das nicht peinlich. Würde ein "Bekannter" das an einem öffentlichen Platz rumgröhlen ,oder rumflüstern ...wäre es mir wohl doch recht peinlich ,wenn mich plötzlich jeder verschreckt grinsend anschaut.

Jedem ist wohl irgendwann mal etwas peinlich, der eine zeigt es mehr ,der andere weniger - auch,wenn man bei manchen denkt ,sie hätten jegliches Schamgefühl verloren :o)

Fremdschämen ist auch grausam ... ich bekomme jedes Mal,wenn ich bei RTL-Produktionen vorbeischaue eine Gänsehaut.

Letztendlich ist Scham o.ä. doch auch nur Gutes und soll uns vor schlechten Situationen bewahren, indem wir zum Nachdenken animiert werden,nicht zu viel plaudern und eine "Strafe" erhalten könnten,wenn wir uns eben nicht daran halten.

Meine Antwort steht übrigens oben,nicht ganz oben - dort steht ja deine Frage ,aber eben darunter und hier drüber. ;o)

Liebe Grüße

Wenn jemand einen Menschen als schamlos bezeichnet, dann verhält dieser sich in den Augen des anderen so, wie er selbst es nie tun würde, da er sich schämen würde, es peinlich fänd, oder auch wenn sich dieser Mensch skrupellos/gewissenlos verhält.

Ich denke dass wir überhaupt so etwas wie Scham empfinden ist anerzogen. Dadurch dass unsere Eltern und die Gesellschaft uns durch Sanktionen gelehrt haben dass es nicht akzeptabel ist wenn man sich zb. in der Öffentlichkeit nackt zeigt. Deswegen ists einem dann auch peinlich wenn man im Schwimmbad zb. mal die Badehose verliert oder der Bikini verrutscht. Früher sind die Menschen ja auch nackt rumgelaufen oder trugen dann Felle wenns kalt wurde.

Was möchtest Du wissen?