Schäumen beim Mischen von einer Schorle?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mh im Wasser ist ja ne bestimmte Menge Hydrogencarbonat gelöst, was sich im GG mit CO2 und H2CO3 befindet. In Fruchtsäften ist ein saurer pH vorhanden. Wenn du Säure zu Hydrogencarbonat gibst, wirkt es als Puffer und reagiert zu CO2 und H2O

HCO3^- + H+ -> H2O + CO2 (g)

Das CO2 siehst du dann raussprudeln.

Wenn du erst Wasser einfüllst und dann etwas Saft dazu kommt, dann wird die Säure automatisch verdünnt und die Reaktion läuft lansamer ab.
Hast du jedoch erst die Säure aus dem Saft (relativ konzentriert), und gibst dann Wasser dazu, dann reagiert das Hydrogencarbonat schlagartig fast vollständig zu CO2 und H2O.

So würde ich es mir erklären...

Vllt unterscheiden sich die Säuren in Apfel und Orange? Ich schätze mal, dass in Orange eher Citronensäure enthalten ist und in Apfel dagegen eher Oxalsäure, die haben unterschiedliche Säurestärken und unterschiedliche Konzentrationen und reagieren dementsprechend anders...

Ist aber nur ne Theorie!!

So als Halblaie, klingt das tatsächlich ganz plausibel ^^

0

Damit es sprudeln und schäumen kann, werden zunächst mal so eine Art Kondensationskerne benötigt, an denen sich die Kohlensäure anlagern kann. Deshalb schäumt es bei Sekt z.B. vor allem an  der Glaswand, weil sich dort genügend solcher Kondensationskerne befinden. Das dürfte auch den Unterschied zwischen O-Saft und A-Saft ausmachen, speziell, wenn du klaren A-Saft nimmst. Da befinden sich im O-Saft deutlich mehr feste Teilchen vom Fruchtfleisch, an denen das Gas sich anlagern und ausperlen kann.

Wenn du zuerst das Wasser einfüllst und danach den Saft, kommt nicht das ganze Wasser sofort mit solchen Kondensationskernen in Kontakt und sprudelt daher auch nicht so stark.

> wenn ich zuerst Wasser einfülle,

gemeint ist ja Wasser mit CO2. Dann sprudelt es schon beim Einfüllen des Wassers ins Glas. Das CO2, das dabei entweicht, kann später schon mal nicht mehr schäumen.

Beim Zugießen des Saftes wird das CO2-haltige Wasser weniger durcheinandergewirbelt als beim Zugießen des Wassers.

O-Saft vs. A-Saft: Ich tippe auf gleiche Gasbildung, die aber im dickflüssigeren O-Saft haltbarere Blasen bildet.

Was möchtest Du wissen?