Salzsäure im Baumarkt

8 Antworten

Nach dem ganzen Stuss, der hier als Antworten kam, muss ich hier einiges klarstellen:

Salzsäure ist eine Lösung des Gases Chlorwasserstoff in Wasser. 100% ige Salzsäure gibt es nicht, man spricht dann eben von Chlorwasserstoff.

Üblich sind Konzentrationen bis 37%, höhere Konzentrationen jedoch aufgrund des Dampfdruckes nicht mehr handhabbar.

Im Haushalt verwendet man sie als Toilettenreiniger , zum Reinigen von Fliesen, zum Entfernen von Rostflecken etc.

Salzsäure wird von vielen Menschen als gefährlicher als der hier erwähnte 80%ige Essig angesehen, eine völlige Fehleinschätzung, es ist genau anders herum. Konzentrierte kurzkettige Carbonsäuren wie Ameisen-oder Essigsäure sind mit großer Vorsicht zu handhaben, denn sie können schon in kleinen Mengen schwere, teils lebensgefährliche Verätzungen verursachen.

Der unsachgemäße Umgang mit 80%igem Essig (z.B. Verwendung zu Reinigungszwecken im Haushalt )ist keinesfalls Öko, sondern lebensgefährlicher Leichtsinn.

Salzsäure ist mehr Öko, als viele denken. Salzäure wird über den Prozessschritt der Chloralkalielektrolyse aus Kochsalz gewonnen. Die Natronlauge wird zur Herstellung von Natriumsilikaten für Waschmittel verwendet. Im Abwasserkanal reagiert nun die Salzsäure mit den Waschmittelkomponenten und es entsteht wieder Kochsalz. Wenn man den Strom für die Elektrolyse aus der Sonnen-und Windenergie bezieht und das Salz aus dem Meer, so hat man den perfekten Kreislauf.

Doch nun zu den Farbflecken:

Es gilt da Bindemttel, wenn möglich zu zerstören oder aufzulösen. Für die meisten Bindemittel ist Salzsäure denkbar ungeeinet. Daher ist die Kenntnis des Bindemittels wichtig

Alkydharz-und Ölfarben:

Mit einem Lösemittel anquellen lassen und dann abspachteln Geeignete Lösemittel sind Aceton, Ethylacetat, Tetrahydrofuran oder einige fertige Mischungen wie Nitroverdünnung.

Man kann auch mit heißer konzentrierter Natronauge versuchen, eine hydroytische Spaltung zu erreichen (Ablaugen)

Dispersionsfarben:

PVAC, Polyacrylat: wie Alkydharz,

PUR-Dispersion, nur durch Behandlung mit Natron-oder Kalilauge

2K-Lacke:

PUR: nur durch Behadlung mit Natron- oder Kalilauge

Epoxidharz: nur Abbrennen.

Kalkfarben:

etwa 10%ige Salzäure

für farbkleckse ist salzsäure sicherlich mit kanonen auf spatzen geschossen. man benutzt sie, um z. b. hartgebrannte klinker nach dem verfugen abzusäuern, damit kein kalkschleier bleibt und sie schön glänzen. aber nur mit äusserster vorsicht und respekt vor dem material! farbflecke bekommst du am besten zuerst mit nem feinen spachtel weg, danach (je nach farbe) mit wasser oder terpentin. vielleicht gibts ja auch ein spezialmittelchen, da kann der baumarkt sicherlich weiterhelfen.

würde ich die Finger von lassen.Selbst in gut gelüfteten Wohnungen macht es die Leute krank, bringt Tiere und Pflanzen um und verdibt die Möbel und Farbkleckse gehen davon grundzipiell nicht ab. Weils keine Farben auf Salzsäurebasis gibt. Warum nicht erstmal mit heißem Wasser...Spirtus...Terpentin..Nitro versuchen? Wenn die nicht helfen, Tiere raus und 80% Essig von Metro oder so. Falls der Fleck immer noch da ist, würde ich gerne issen, was das für Farbe ist und wo es die gibt?

Wie kann man einen quietschenden Drehstuhl (wie Chefsessel) beruhigen?

DAs Ding macht solchen Krach, daß im Nebenzimmer niemand schlafen kann, wenn jemand auf dem Sessel sich nur im geringsten bewegt. Ölen hat nichts gebracht und Neukauf ist zur Zeit finanziell nicht drin. Wer hat Erfahrung?

...zur Frage

Abwasserabschluss in der Küche mit 60 mm Durchmesser?

Hallo! In meiner neuen Wohnung hat das Abwasserrohr in der Wand einen Durchmesser von 60 mm. Im Baumarkt gibt es allerdings nur Abgänge mit 50mm. Leider gibt es auch keine Reduzierer.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das dicht anschließen kann?

...zur Frage

Was ist der beste Verschluss für angebrochene Silikonkartuschen?

Schraube oder Nagel kennt jeder. Aber vielleicht hat ja mal jemand einen Verschluss entwickelt, der deutlich länger hält.

...zur Frage

Lavendelöl gegen Scheidenpilz

Hallo!

Hat jemand Erfahrung mit tröpfchenweise pur aufgetragenem Lavendelöl (aus dem Reformhaus) auf die Vulva bei einer Scheidenpilzinfektion?

Mir wurde das von einer befreundeten Krankenschwester empfohlen, allerdings steht auf dem Etikett, dass das ätherische Öl reizend ist und Hautkontakt vermieden werden soll und so die üblichen Warnhinweise. Das hat mich abgeschreckt. Auf Haut würde ich es ja einfach ausprobieren, aber bei Schleimhaut ist man ja doch lieber vorsichtiger...

Habe leider bis jetzt nichts wirklich hilfreiches im Internet finden können und wäre sehr dankbar für einen Rat!

...zur Frage

Hi, habe im Baumarkt 25%ige Salzsäure entdeckt. Billiger als die 25%ige Essigsäure, die ich sonst zum Reinigen verwende. Geht die auch?

...zur Frage

Fehler e15

Der zeigt den Wasser Hahn an und fehlercode e15 wie komme ich an die Wanne dran von vorne geht es nicht an der blende

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?