Säuglingsnahrung hat 2 verschiedene Messlöffel? Gehts noch?

4 Antworten

Wir nahmen die Milchnahrung von Beba, bot sich an da wir zu Anfang die Frühchenmilch des selben Herstellers füttern mussten.

Unterschiedlich große Messlöffel gab es da nie.

Zur Not entscheidet man sich für 1 Messlöffel (sammelt im Laufe der Zeit gleiche Messlöffel als Ersatz).

Welcher Messlöffel richtig ist? Auf der Verpackung steht doch neben der Anzahl der Löffel auch die Grammzahl des benötigten Pulvers. Es müsste sich also recht leicht rausfinden lassen ob die Löffel zum einen die selbe Pulvermenge fassen und zum anderen wieviel Gramm Pulver jeweils reinpassen.

Bei Hipp Bio sind die Messlöffel gleich groß! Hab grad nochmal nachgeschaut... was es damit auf sich hat, versteh ich auch nicht. Vielleicht kann man hungrige Babies so satter machen? :)

Das mit den Messlöffeln höre ich zum ersten mal. Also ich fütter derzeit Hipp Bio und da waren die Löffel bisher immer die selben. Ist auch nur ein Löffel drin.

Was steht denn bei deiner Milch hinten auf der Packung drauf? Muss doch irgendwas zur Dosierung drauf stehen

Hey, ich danke allen die geantwortet haben. Ich habe mich auf der Homepage schlau gemacht und Kontakt aufgenommen. Mir wurde gesagt das sich die Milchstrucktur verändert. Deswegen die 2 Messlöffel. Ich solle IMMER die Löffel nehmen die in der Verpackung drin ist. Okay??? Struckturveräerung?? Glaubt ihr das? nAJA meine kleine beschwrt sich nicht und damit ist für mich auch alles gut. lg

0
@unaiza10

Strukturveränderung? Und woher sollst du wissen wann du den anderen messlöffel nehmen sollst? Komische Antwort von denen

0
@MaxGuevara

Ja das fand ich auch. Vor allem auf jeder Verpackung steht die gleiche Grammzahl von Pulvermengen drauf.Sie sagte einfach ich soolle immer die Löffel benutzen die in der Verpackung drin ist. hmm.. Ich habe leider keine soooo genaue Waage. Aber ich werde mich mal schlau machen und herausfinden welcher Löffel nun der richtige ist.

1

Stillen wäre viel besser - da muss nicht umständlich abgewogen / abgemessen werden.

Es gibt Frauen die dürfen nicht stillen, oder können nicht stillen, oder die Muttermilch ist nicht sättigend genug.

Da ist die Ersatzmilch besser als das das Kind verhungert. Amme? Nicht, solange es in Deutschland nicht gesetzlich geregelt ist und die Lebensmittelkontrolle über Ammenmilch noch nicht wirlich vorhanden ist. Ist die Kühlkette unterbrochen oder der Transportbehälter der Milch verkeimt, gibt man seinem Kind verkeimte Milch und gefährdet es nur unnötig.

1
@Rockige

Ehrlich gesagt hat mir die Antwort von kiniro nicht gefallen. Wenn ich stillen würde, würde sich diese Frage nie ergeben. Jede Frau die nicht stillt hat ihre Gründe die sie nicht nennen muss. Auch ich habe einen. Soll ich mir jetzt wegen des nicht stillen Vorwürfe machen? Gut, meine Frage hat sich geklärt. Ich habe sie als Kommentar oben geschrieben^^

1

Was möchtest Du wissen?