Religion Schöpfung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich finde es etwas viel verlangt hier einen historischen Hintergrund ermitteln zu müssen. Das ist im Grunde ein ganzes Forschungsfeld, das weit in die Psychlogie und die Soziologie hineinreicht. Was Menschen damals geglaubt haben und wie sie es empfunden haben.

Die Vertreibung aus dem Paradies könnte der Austrockung der Levante geschuldet sein, aber der ganze Rest mit der Schöpfungsgeschichte hat mit historischen Geschehnissen nix zu tun.

Sag am Besten einfach dass du glaubst, dass das alles genau so gewesn ist und dass du deswegen genau das schreibst was da steht weil es wahr ist. Wenn dein(e) ProfessorIn dann sagt dass das falsch ist, hast du das Vergnügen von einem Gläubigen die Genesis widerlegt zu bekommen

;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Text hast du gelesen ? Es geht um die Entstehung der Welt, der Arten und der Vertreibung aus dem Paradies.... um die Menschwerdung. Man kann Bezüge zur Evolution herstellen , die ganz ähnlich die Sachverhalte beschreibt, in der Bibel kommen erst die Tiere der Luft dann die Landtiere, die Evolution sagt das die Vögel aus Landtieren hervor gegangen sind. Ein weiterer interessanter Vergleich ist zwischen Homo Erectus und den beiden Menschenarten Homo Sapiens und Neandertaler zu ziehen.

Die Bibel sagt Adam und Eva hatten zwei Söhne, von denen einer den anderen erschlug, das kommt glaube ich aber erst später. Der Neandertaler ist ausgestorben, folgt man Moses Weisheit wurde er von unseren Vorfahren ausgerottet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja - "historischer Hintergrund" ist ziemlicher Quatsch aber vielleicht findest du hier etwas:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6pfung
über außerbiblische Schöpfungsmythen, welche du als "historischer Hintergrund" verkaufen kannst - wenn es denn so sein muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel gibt es nur eine Schöpfungsgeschichte, und zwar das 6-Tage-Werk (Gen. 1.1-2.4). Die darauffolgende Paradiesgeschichte beschränkt sich auf den Fruchtbaren Halbmond im Nahen Osten innerhalb der vollendeten Schöpfung. Genauer gesagt im jungsteinzeitlichen Südmesopotamien, einem der wichtigsten Neolithisierungsherde der Welt. Darum geht es nämlich in der Paradiesgeschichte, um Veränderungen in der menschlichen Wirtschaftsweise. Adam und Eva kamen in eine bevölkerte Welt, die noch in weiten Teilen der präadamitischen Tradition der Nahrungsaneignung aus Gen. 1.28 folgte.

Näheres zum biblischen Weltbild und historischen Hintergründen der Texte gibt's hier:

http://aneste.ch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pass aber auf, laut Schöpfungsbericht (in der Bibel) erschafft Gott die Vögel vor den Würmern, was aber nicht geht, da Vögel dann keine Nahrung gehabt hätten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MKausK
06.11.2016, 20:50

Er schreibt die Tiere des Himmels, wir wissen dass es fliegende Fische noch heute gibt, vielleicht waren die ja gemeint

1
Kommentar von Zoroastres
06.11.2016, 23:23

Einen Tag hätten es wohl auch die Vöge ohne Würmer ausgehalten. Die meisten fressn ja ohnehin was anderes.

Und wahrscheinlich hat er das zum ersten Mal gemacht. Da kann es zu einigen Anfängerproblemen kommen. Die nächsten Universen wird er dann sicher in der richtigen Reihenfolge erschaffen.

0

Was möchtest Du wissen?