Reicht ein Notendurchschnitt von 2,2 um auf ein Gymnasium zu wechseln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meinst du nch der 10.Klasse Realschule?

Du brauchst im Abschlusszeugnis die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe. Die Vorrausetzungen sind Bundesland abhängig.

In NRW musst du die Hauptfächer min. 3 haben, wobei du eine 4 durch eine 2 in einem anderen Hauptfach ausgleichen kannst.

Auch in den Nebenfächern musst du ab einer bestimmten Anzahl an 4en ausgleichen. Mit einem 2,2 Schnitt dürftest du aber keine Probleme haben. Es kommt halt noch auf die Hauptfächer an.

In anderen Bundesländern könnten die Vorrasusetzungen aber anders sein. Allerdings ähneln sich die Vorrausetzungen oft etwas. Frag am besten nochmal die Lehrer.

Falls du noch in den unteren Schuljahren bist, kannst du natürlich auch aufs Gymnasium wechseln. Mit diesem Schnitt wäre es auch durchaus sinnvoll. Ich würde mich einfach mal bei einem Gymnasium bewerben, natürlich brauchst du dann meist auch eine Empfehlung der Lehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Joshua18 14.03.2016, 18:34

In Bayern brauchst Du in den Vorrückfächern einen Schnitt von 3,0.
In BaWü allerdings in den 3 Kernfächern mind. 2 x 2 und 1 x 3 ! Gymnasiasten können aber auch in BaWü mit lauter 4en in die Oberstufe vorrücken ! Die Realschüler in BaWü sind irgendwie sowas wie Kafka-Figuren. Das nenne ich mal grüne Politik.

0

Ja das reicht solange du keine vier oder 5 sufm zeugniss hast kannst du wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin nach der 4. auf's Gymnasium mit Notendurchschnitt 1,3 (Hauptfächer Deutsch, Mathe, Englisch und Sachkunde war der Durchschnitt 1,0.) mit 2,2! sind die anderen nicht rauf gekommen. Freunde von mir haben es probiert...😉😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein leider nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?