Rechnungswesen hilfe.. Buchungsentscheidung

5 Antworten

Kasse an Mietertrag. Vermögenskonten (Kasse, Bank, Forderungen, Geschäaftsausstattung usw.) sind aktive Bestandskonten. Eigenkapital und Verbindlichkeiten sind passive Bestandskonten.

Erfolgskonten sind Aufwands- und Ertragskonten. Merk dir. Aufwendungen bucht man immer im Soll, Erträge immer im Haben (wie hier Mietertrag) Das liegt daran, dass sie Unterkonten des passiven Bestandskontos Eigenkapital sind. Aufwendungen verringern das Eigenkapital, Erträge erhögen es. Bei passiven Bestandskonten stehen Minderungen im Soll (deshalb Aufwand im Soll) und Mehrungen im Haben (deshalb Erträge im Haben)

Was Aktiv- und Passivkonten sind bzw. Erfolgskonten, musst du lernen. Aktiv- und Passivkonten werden in der Bilanz ausgewiesen, Erfolgskonten in der Gewinn- und Verlustrechnung.

Welche Konten sind beteiligt?

Kasse und Mieterträge, Kasse ist eine aktives Bestandskonto, Mieterträge ein Ertragskonto. Kasse wird im Soll gebucht, da Bestandsmehrungen bei Aktivkonten im Soll zubuchen sind, Kto. Mieterträge wird im Haben gebucht, da Mehrungen bei Ertragskonten im Haben gebucht werden.

Aktiv-Konten: Da steht drauf wofür Geld langfristig verwendet wird und frühestens über längere Zeit durch Abschreibungen zu Kosten werden kann. Passiv-Konten: Da wird die Frage beantwortet womit gezahlt wurde. Eigenkapital oder Fremdkapital. Und weil die Miete nichts langfristiges ist und trotzdem eine Geldausgabe, da nennt man sie dann auch Aufwandskonto. Wenn also der Kauf eines Autos eine Geldausgabe ist, dann wird so ein Auto auch wie die Aktiva auf der linken Seite der Bilanz stehen im Soll auf seinem Konto Pkw zu gebucht. Kurz die Abschlussbuchung im Kopf: SBK an Pkw. Jawoll, erst im Soll und im Haben runter und in der SB auf der Aktivseite. Was wollen wir mehr?

Erträge sind Einnahmen können also nur im Haben sein.

Viel Erfolg, mehr braucht man für Buchführung nicht zu wissen.

Was möchtest Du wissen?