Raspberry Pi beim booten in Console zwingen?

3 Antworten

leider sind meine Raspberry's verbaut, so dass ich es nicht probieren kann. Normalerweise kommt man mit Strg+Alt+F1 ( oder F2 oder F3 ..) in eine Konsole. Mit Strg+Alt+F7 wieder zur grafischen Oberfläche. das kann beim Raspberry aber auch anders konfiguriert sein. ( z.B. Konsole nur mit Strg+Alt+F1 , zur Grafik mit Strg+Alt+F2 )

Probiere es aus.

Genau so was habe ich gesucht danke ich werde es gleich mal testen.

0
@Hunter94

Strg+Alt+F1 bekommt man zwar die Konsole angezeigt kann sie aber nicht verwenden.

0
@Hunter94

was läuft denn dabei nicht?

login: pi
Password:

(die Passwort-Eingabe verläuft ohne jegliche Anzeige, auch Sterne werden nicht angezeigt) mehr muss man doch nicht eingeben. Vielleicht ist alles verzögert, wenn Prozesse laufen, die sehr viel Rechenzeit benötigen. Sobald aber schon die Aufforderung zum Login erscheint, sollte es irgendwann mal erfolgreich sein.

0
@guenterhalt

Das Passwort muss man immer blind eingeben, da gibt es keine Rückmeldung von der Kommandozeile. Eventuell steht die Tastatur auch auf Amerikanisch, dort sind y und z vertauscht. Das Default-Passwort ist raspberry, eingeben auf der deutschen Tastatur musst Du dann raspberrz.

0
@user353737

Ok es Funktioniert mittlerweile danke :)

Weiß nicht was es davor für ein Problem war...

diese tty* sind quasie verschieden Oberflächen die Parallel neben einander laufen? Oder wie muss ich das verstehen?

0
@Hunter94

Linux ist nun mal ein Multi-User-System, bei dem gleichzeitig mehrere User angemeldet sein können. Von Oberflächen spricht man aber normalerweise nur bei Grafik. Eine Konsole ist so gesehen keine Oberfläche, es ist einfach nur eine Verbindung zwischen dem Betriebssystem und Ein-/Ausgabegeräten. Mit Strg+Alt+F1 , Strg+Alt+F2 ... wird auch nur eine neue logische und umschaltbare Verbindung zum Betriebssystem geschaffen.

Das, was mit Tastatur und Monitor möglich ist, kann man auch über eine serielle ( Microsoft nennt das COM-Schnittstelle) Schnittstelle realisiert werden.

tty kommt aus uralten Unix-Zeiten, als man Fernschreiber ( TeleTYper ) Ein-Ausgabe-Geräte benutzt hat. Die Abkürzung tty wird aber weiter benutzt, obwohl Tastatur und Monitor nur noch wenig mit Fernschreiber zu tun haben.

Die zu den Schnittstellen gehörigen Gerätedateien findet man unter /dev/tty*

Dabei würde dann /dev/tty0 die sein, die man mit Strg+Alt+F1 benutzt, /dev/ttyS0 ist die für die erste serielle Schnittstelle ( COM1) usw.

Meine Raspberries laufen ohne Tastatur und Monitor und die Bedienung, Wartung, .. mache ich mit dem "großen" PC über eine oder mehrere ssh-Verbindungen.

Das kann man auch noch so konfigurieren, dass nicht einmal eine Passwort-Abfrage erfolgt.

2
@guenterhalt

Vielen Dank guenterhalt für deine super hilfreichen Antworten :)

Hat mir sehr geholfen bei dem allgemeinen Verständnis :)

Gruß Hunter

0

Editier die /etc/inittab und stell den Standard-Runlevel auf 3.

Das Problem ist ja dass ich gar nichts machen kann, ich müsste irgendwie den Boot-Vorgang umleiten dass ich Consolen Eingaben machen kann..

0
@Hunter94

Du hast keinen 2. PC auf dem du die DS-Karte lesen kannst und die Datei editieren?!

Du kannst auch versuchen dich per SSH abzumelden falls das aktiviert sein sollte!

0
@mbauer588

Doch habe ich, werde es in dem fall so machen müssen...

eine andere Möglichkeit gibt es da nicht?

0

Was möchtest Du wissen?