Rätsel? um Tiere?

14 Antworten

Auch grammatikalisch kann nicht darauf geschlossen, dass das kein Tier zu "geht".

Denn ich habe gestern gesehen, dass die Sonne scheint und vermutlich tut sie das noch immer, wenn man es gerade nicht sieht.

Die Aussage von Ikke oder wie er heißt, ist ein klassisch falscher Kausalschluss, bzw. Umkehrschluss.

"Vergangenheitsform? Dann muss es abgeschlossen sein!" Dödö, leider falsch.

Wenn Bananen Obst sind, ist Obst nicht automatisch Bananen.

Falscher Umkehrschluss.

Wenn ein abgeschlossener Prozess Vergangenheit ist, muss Vergangenheit längst nicht bedeuten, dass ein Prozess nun zu Ende ist, also abgeschlossen ist.

Wenn ich unterwegs sah, wie eine Oma zum Supermarkt geht, dann kann es durchaus sein, dass ich davon Zuhause meiner Katze erzähle und die Oma noch immer unterwegs ist. Scherz, aber wisst, was ich meine.

Leider sind solche Rätsel so angelegt, dass durch Wortklauberei nahezu jeder das Gefühl vermittelt bekommt, dass er/sie es sich falsch gedacht hatte.

Macht euch wegen solchen Rätseln keinen Kopf. Das sind keine klassischen Rätsel, wo eine geschickte Lösung gewünscht ist.

Diese Rätsel sind immer gleich.

Es wird ein normales und schönes Rätsel in den Vordergrund gestellt, um die Leute an den Haken zu kriegen und in Sicherheit zu wiegen und irgendwo zwischen den Zeilen befindet sich irgendein Unsinn, der dafür sorgen soll, dass es möglichst jeder falsch hat, oder man das zumindest behaupten kann. Lasst euch nicht ver#&%$en, vor allem nicht beim Preis! Oder so ähnlich..

Das stimmt so nicht. Zu sagen der Vorgang ist nicht abgeschlossen ist reine Spekulation. Natürlich könnte es sein das die Tiere noch unterwegs sind. Der reinen textformulierung ist dies aber nicht zu entnehmen. Und wenn ich sage Person a Ging zum Fluß impliziert der Satz das Person a entweder bereits beim Fluss ist oder wahr. Sonst würde es heißen er geht zum Fluß. Ausnahme bildet eine zugefügte Zeitform. Person A ging vor 5 Minuten zum Fluss. Nun ist dem Text zu entnehmen das er höchstwahrscheinlich noch unterwegs ist. Das ist ein Klassiker der oft falsch gemacht wird. Man muss es eben genau lesen.

0
@SanchoVStraight

Falsch. Die Aussage, dass die Aktion abgeschlossen sein muss, ist zu 100% falsch. Das ist lediglich eine Kannbestimmung. Zudem, wenn man richtig liest, bemerkt man eben auch schnell und einfach, dass die Aussage war, dass die Aktion nicht automatisch abgeschlossen sein muss. Nun durch erneute Fehlinterpretation zu deuten, dass die Aussage war, dass der Gang zum Fluss noch nicht abgeschlossen sein kann, finde ich irgendwie witzig und bestätigt den Grundgedanken der falschen Kausalschlüsse umso mehr.

Gestern schien die Sonne. Ich sah gestern, dass die Sonne schien. Und trotzdem kann sie aktuell noch immer scheinen. Und das tut sie ja auch, wie wir wissen. Auch wenn sie von Wolken verdeckt ist oder es dort, wo man lebt gerade Nacht ist, oder man sich im Keller befindet.

Ist ein klassischer Fehler, muss man eben genau lesen.

Ein Beispiel war auch die Oma, die rein theoretisch noch unterwegs seien könnte. Betonung liegt bei "könnte". Das klingt für mich nicht danach als müsste man das so falsch verstehen. Ist doch eigentlich ganz einfach, dachte ich zumindest..

0
@wechda

Du immer mit der Sonne🤣 es ist Grammattickalisch schlichtweg Unsinn. Vergangenheitsform ohne weitere Zeitangabe ist schlichtweg Vergangenheit. Wenn die Sonne hinter den Wolken versteckt ist scheint sie ja trotzdem. Das ist ein Himmelskörper der nicht einfach vom Universum verschwindet von heute auf morgen. Der Vergleich ist schlichtweg falsch. Ist eigentlich ganz einfach wenn man drüber nachdenkt. Denn wenn ich sage die Sonne schien meint man damit das was man effektive sieht. Das die Sonne nicht erlischt sollte klar sein. Sorry aber der Vergleich hat so garnichts mit Deutscher Grammattick zu tun.

0
@SanchoVStraight

Vergangenheit heißt nicht automatisch abgeschlossen, sondern, wie du selbst ausgedruckt hat, dass es Vergangenheit ist, was jedoch nicht grundsätzlich ausschließt, dass es noch nicht vorbei ist.

Mir ging es aber ohnehin nicht darum darüber zu diskutieren, wie man das jetzt interpretieren muss, sondern vielmehr, dass solche Rätsel einfach sehr sehr schwach / schlecht sind.

Diese "social-network-Rätsel" enthalten stets irgendwelche Wortklaubereien, welche den eigentlichen Grundgedanken eines Rätsels kaputt machen.

Eine Beispiel für ein ordentliches Rätsel ist das Einstein-Rätseln.

Da geht es dem Steller nicht darum die Leute zu veräppeln, um dann sagen zu können:"Haha, eigentlich steht da dies und das und wenn man das so interpretiert, dann ist das ja so und so zu verstehen. Also leider falsch, haha. "

Ein weiteres Beispiel für ein solch unsinniges "Rätsel":

---

Jetzt hast du das hier gesehen und nun bist du an der Reihe! Lies sehr gründlich!

Eine Mutter hat vier Söhne. Der Erste heißt Norden. Der Zweite heißt Süden. Der Dritte heißt Osten. Wie heißt der Dritte.

---

Na? Die Antworten sind dann meistens ziemlich ähnlich.

1. Der Vierte heißt Westen.

2. Kann man nicht wissen, wie der Vierte heißt.

3. Der Name des Vierten lautet "Wie".

-> Leider alles falsch. Denn es wurde ja gar keine Frage gestellt. Es wurde lediglich verlangt gründlich zu lesen.

Also ich kann solchen "Rätseln" nichts abgewinnen. Diese Art von Rätsel ist einfach nur low und höchstens bauernschlau.

Mit dem Grundgedanken durch Wortklauberei alle, die sich daran versuchen zu vera@/-!en. Aber das muss am Ende jeder selber wissen. PS: Wer einen Tippfehler findet, darf ihn behalten.

1

Keins, da alle in der Vergangenheit sind und bereits dort waren. Also ist keines auf dem Weg hin.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Interessantes Rätsel.

Weil 1. Hase geht nicht sondern hoppelt,

2. Papageien gehen nicht sondern fliegen und werden getragen

3. Und wenn man es genau nimmt sollte 0 dabei herauskommen weil es steht bei jedem Satz ,,sah'' dabei. Und die Frage lautet dann wie viele gehen also quasi jetzt.

Sah ist Vergangenheit und in der Gegenwart gehen sie eigentlich nicht mehr. Aber das stimmt ja anscheinend auch nicht. Also keine Ahnung

Wenn man grammatikalisch vorgeht "geht" kein Tier zum Fluss, da das Kaninchen zum Fluss "ging" (Vergangenheit) und die Affen ebenfalls zum Fluss "gingen" (auch Vergangenheit).

Würde die Frage lauten "Wie viele Tiere gingen zum Fluss?" wären es 3 (Kaninchen und Affen, wenn man davon ausgeht, dass alle Elefanten an der gleichen Stelle stehen und in dieselbe Richtung gucken und somit die beiden selben Affen sehen), die Papageien gehen nicht selbst, sonst wären es 5.

Ich bin ganz deiner Meinung

0

Leider falsch.

0

Nicht ganz. Denn auch ist nicht ganz klar ob die Elefanten zum Fluß gehen, einen Kaffekranz abhalten oder Purzelbäume schlagen. Sie werden einfach nur gesehen. Was die Vergangenheit angeht bin ich voll bei dir.

0

Hallo closegems,

ich denke mal 3. Die 2 Affen und das Kaninchen.

Würde man es so interpretieren das jeder Elefant je 2 Affen sieht, wovon man im ersten Moment ausgeht, dann wären es 12 Affen, Kaninchen + 12 Affen=13. Da jeder auch noch einen Papagei hat kämen noch mal 12 dazu so wäre man bei 25. Da aber von "ging" die rede ist kann man annehmen das die Papageien nicht dazu zählen. Die Elefanten werden nur erwähnt ohne bezug auf "gehen".

MfG PlueschTiger

Wenn Du 30 Menschen in einem Bus siehst und diese 30 Dich draußen sehen, wie oft gibt es Dich dann?

Wenn 6 Elefanten 2 Affen sehen, sind das trotzdem nur 2 Affen und keine 12.

0
@MatthiasHerz

Diese Rätsel spielen doch gerade mit dem denken und dem lesen. Es steht ja nirgends das die 6 Elefanten die selben 2 Affen sehen und jeder in die selbe Richtung schaut, nur das "Jeder" 2 sah. Das "Jeder" verleitet natürlich sofort anzunehmen das 2 für jeden Elefanten gilt = 6x2=12. Zu deiner Frage, wenn einer schielt gibt es mich 2 Mal, für denjenigen.

0
@PlueschTiger

Ja, Du bekommst dann plötzlich einen Zwilling und bekommst zukünftig doppeltes Gehalt.

0