Quereinstieg als Buchändlerin

5 Antworten

Hallo, also ich habe "früher" auch mal Einzelhandelskaufmann gelernt und habe NIE was mit Büchern zu tun gehabt. Ich finde den Schritt SEHR gewagt, weil ich glaube, dass der Buchverkauf auf Grund der fortschreitenden Technik langsam aber sicher ausstirbt. ICH würde was anderes, interessanteres, gewinnbringenderes versuchen. Außerdem kostest das alles ne Menge Geld, du bist selbstständig, musst für dich vorsorgen und hast nie Feierabend. Ich würde es lassen.

Also, erfahrungsgemäß stellen größere Unternehmen nur gelernte Buchhändler ein. Dass der Beruf ausstirbt, kann ich nicht bestätigen, er wandelt sich eben nur; man wird vielmehr zum Medienhändler (vgl. ebooks, etc.). Erfahrungen im Einzelhandel sind schon mal gut, dann kennst du dich ja mit den üblichen Arbeitszeiten schon aus denk ich mal, das ist sicher ein Nachteil des Berufs. Auch musst du dir darüber im Klaren sein, dass man als Buchhhändler eine sehr gute Allgemeinbildung braucht, da man sich in allen Bereichen, (von Geschichte, Politik, bis hin zu Recht und Medizin/Gesundheit) zumindest ein Bisschen auskennen muss. Je nachdem, wie tief das Fachbuchsortiment ist (bei großen Buchhandlungen wie Thalia z.B. eher viel...). Außerdem musst du bereit sein, dich in deiner Freizeit über das aktuelle Tagesgeschehen und Brancheninternes zu informieren, und das Wichtigste ist natürlich, dass man viel lesen muss. Natürlich auch in der Freizeit. 1 Buch pro Woche MINDESTENS ist Pflicht! Außerdem ist man als Buchhändler nicht nur für den Verkauf von Büchern, sondern auch für den Einkauf meistens selbst zuständig. Und man muss auch ab und zu mal was im Büro machen, z.B Remissionen (Bücher an die Verlage zurückschicken, wenn diese sie "zurückrufen", einfach ausgedrückt...). Man muss auch bereit sein, abends zu arbeiten, wenn z.B. eine Veranstaltung (Lesung) in der Buchhandlung ist, da wird jede helfende Hand gebraucht! Und dass du wahrscheinlich im September (wg. Schulbuchgeschäft) und ab November bis Weihnachten (wg. Weihnachtgeschäft) keinen Urlaub bekommst...

Also Zusammenfassend ist zu sagen: Bei den großen stehen die Chancen eher schlecht, auch darf man den Beruf der Einzelhandelskauffrau nicht mit dem der Buchhändlerin gleichsetzen... Es gibt aber meines Wissens Kurse an der Buchhändlerschule in Frankfurt, wo man Grundlegendes nachholen kann und somit auch als Quereinsteiger höhere Chancen hat. Praktika sind auch gut, allerdings können die nicht wirklich dazu beitragen, dass man fehlende Fachenntnisse aufholt, weil ich denke nicht, dass ein Praktikant die buchhandelsspezifischen Sachen lernt sondern eher einen groben Überblick bekommt. Für die spezifischen Sachen (wie z.B. Remissionen, Einkauf, Umgang mit Vertretern, und, und, und) braucht man halt doch Fachwissen... Kommt halt immer drauf an, wie lange das Praktikum dauert, ob nur ein paar Wochen oder ob es ein Halbjahres- oder Jahrespraktikum ist. Also ich bin momentan in der Ausbildung (seit einem guten Jahr) und habe z.B noch keine eigenen Warengruppen, die ich selber bestelle (was ja eine der Hauptaufgaben eines Buchhändlers ist). Ich kann zwar schon sehr viel und ich traue mir auch zu, mal alleine im Laden zu sein, aber es fehlt auch noch sehr viel...

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein bisschen weiterhelfen!

LG

Ein Buchladen in unserer Stadt hat sich um 50 % verkleinert. Amazon, Weltbild und die anderen Internetanbieter machen das Geschäft. Die meisten jungen Leute lesen wenig oder gar nicht mehr, TV Supertalent und Soaps usw sind angesagt. War selber selbstständig, von einem Buchladen würde ich abraten.Private Krankenversicherung, Steuer, Miete, IHK- Beitrag, Berufsgenossenschaft usw. da bleibt nicht mehr viel übrig zum Leben, selbst wenn etwas verkauft wird. Erfahrung macht klug. Gruß

Quereinsteiger im Einzelhandel?

Hallo, ich hatte bereits die Frage gestellt ob es möglich ist ohne eine komplett neue Ausbildung im Einzelhandel Fuß zu fassen. Leider ist eine Umschulung ja nicht möglich, weil keine gesundheitlichen Probleme vorliegen und ich auch nicht seit Jahren arbeitslos bin. Deshalb habe ich zur Antwort bekommen mich als Quereinsteiger zu bewerben, doch leider habe ich keinerlei Erfahrung mit dem Verkauf. Mein Wunsch wäre es im Elektrobereich zu arbeiten, sprich Media Markt, Saturn usw. Doch da ich gehört habe, dass man bei Aldi sehr gut verdient, wäre ich auch davon nicht abgeneigt. Dennoch zweifle ich daran, dass sie ungeschultes Personal einstellen. Daher meine Frage(n):

Wie würdet ihr einen Quereinstieg in den Einzelhandel beurteilen? Würdet ihr zuerst ein Praktikum abschließen, um etwas vorweisen zu können?

Nochmal zur Info: Ich arbeite jetzt im medizinischen Bereich und habe auch in 2 Wochen einen Termin für eine Berufsberatung. Wollte mich nur vorab mal informieren.

Ich danke euch für alle hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Dringender Schulwechsel nötig - abe rkeine Chance auf Aunfahme

Hallo,

unsere beiden Kinder sollen möglichst bald die Schule wechseln. Zur zeit sind sie an einer privaten Schule (3. und 6. Klasse).

Die Gründe möchte ich jetzt nicht komplett ausführen, das sprengt den Rahmen. Ich komme aber gern drauf zurück und sage nur soviel: es liegt NICHT an den Kindern und wir sind nicht die einzigen...

Wir haben uns also schon mal an einigen Schulen erkundigt, die in Frage kämen (Gymnasium fällt aus!). Leider wurde uns überall gesagt: nein, nicht möglich, Kapazitäten ausgelastet. No way! Allerdings haben wir es auch nur mal telefonisch versucht (eigentlich wollten wir nur einen Gesprächstermin, wurden aber bei nennung unseres Anliegens direkt abgewimmelt). Eine Freundin hat aber mit ihrem Sohn Glück gehabt....nur 2 Wochen bevor wir anfragten.

Wer hat Erfahrungen mit einem Quereinstieg? (also 6. Klasse auf andere Schule) Und wer kann mir dazu Tips geben, wie ich mich am besten verhalte um endlich einen Schulplatz zu bekommen? Offenbar werdne ja doch Ausnahmen gemacht - auch wenn die Kapazitäten erreicht sind.

...zur Frage

Berufliche Neuorientierung - Wie gehe ich am besten vor?

Hallo, ich bin gelernte Einzelhandelskauffrau mit sehr gutem Abschluss und Erfahrung, was leitende Tätigkeiten im Filialbereich betrifft. Nun möchte ich aus notwendigen Gründen die Branche wechseln. Derzeit mache ich eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt (Fernstudium), die ich aber erst begonnen habe. Mein Ziel bzw. meine Interessen liegen im Marketing, Controlling & Vertrieb, wodurch der Beruf der Industriekauffrau sicherlich interessant wäre. Rentiert es sich nun eine Umschulung zu machen? Oder besteht die Möglichkeit sich auch so zu bewerben? Gibt es Erfahrungswerte in diesem Bereich?

...zur Frage

Erwachsener mit Erfahrung oder Quereinsteiger?

Wer hat mehr Chancen als Neugling in einer Firma zu überleben? Ein Erwachsener mit Erfahrung und Berufsausbildung oder ein Quereinsteiger. Der Chef soll ein 24 jähriger Junge sein.

...zur Frage

Wer hat schon mal sein Kind mit zur Reha-Maßnahme genommen? Keine Mutter-Kind Kur!

Hallo,

wer kann aus Erfahrung berichten wie ein Kuraufenthalt verläuft zu dem das Kind im Rahmen der Haushaltshilfe mit aufgenommen wird. Ich rede hier nicht von einer Mutter-Kind Kur !!! Habe in der Broschüre der deutschen Rentenversicherung 2 Kliniken gefunden die tatsächlich Kinder zwischen 6 und 12 Jahren mit betreuen. Wer hat so eine Reha-Maßnahme schon mit Kind(ern) gemacht und kann über die Betreuung der Kinder berichten ? Meine Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt und der Antrag an den Rententräger weiter geleitet und von dort bewilligt. Wie ist euren Kindern der Aufenthalt in der Klinik bekommen ? Wie war die Kinderbetreuung ? Konntet ihr nutzen aus dem Aufenthalt ziehen ? Wie sind eure Kinder danach in der Schule zurecht gekommen ? Ich vermute, das der Unterschied zur Mutter-Kind-Kur groß ist !?

...zur Frage

reha sagt erwerbsgemindert unter 3 stunden

Guten Morgen liebe Community, ich bin seit 2 jahren krank geschrieben und habe vor einem Jahr einen Erwerbsminderungsantrag gestellt. Die BfA hat mich in eine Reha geschickt und diese hat mich vor 2 Wochen mit unter 3 Stunden Erwerbsgemindert entlassen. Leider weis ich nicht was das jetzt im einzelnen für mich bedeutet. Die Klinik hat es auf Zeit empfohlen. Wie schwer wiegt die Empfehlung einer Rehaklinik zu der die BfA einen schickt. Ich bin noch sehr jung,45 Jahre alt. Was und wie lange heißt auf Zeit und wird die BfA diese Empfehlung annehmen oder muss ich mich auf weitere Ärzte einstellen. Wie hoch ist in etwa eine Rente in diesem Alter, bekomme ich da nicht eine menge Abzüge in diesem jungen Jahren? Was passiert wenn die Zeit ausläuft. Wie lange wird auf Zeit sein und wie lange wird über die Empfehlung bei der BfA entschieden, also ich meine wie lange werde ich auf den Bescheid jetzt warten müssen.

Die haben ja immer sehr viel dort zutun und es dauert ewig bis eine Antwort kommt. Hat da jemand Erfahrung und kann mir bei meinen 1000 Fragen helfen? Vielen Dank eure hilflose Lore

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?